WerbungGearbest  promotion

Das Nubia Z Mini S ist ein sehr kompaktes Smartphone welches im April als Nachfolger vom Z11 Mini auf dem Markt gekommen und mit einer 23 MP Kamera ausgestattet ist, und optisch eigentlich ganz ansprechend wirkt. Die Hardware scheint ebenfalls vielversprechend. Grund genug das Ganze mal einem ausführlichem Test zu unterziehen.

Das Nubia Z11 Mini S wurde uns von der Kruger Media GmbH in Kooperation mit Nubia zur Verfügung gestellt, besten Dank dafür.

Technische Daten

Display5,2 Zoll IPS LCD FullHD, 2.5 D Display 1.920 x 1.080 Pixel (424 ppi)
CPUSnapdragon 625 Octa-core 2.0 GHz Cortex-A53
GPUAdreno 506 GPU
Speicher64GB ROM
RAM​4GB LPDDR3
Hauptkamera23 MP Sony IMX318, f/2.0, Autofokus, LED Blitz
Frontkamera13 MP Sony IMX258, f/2.2, Autofokus
BetriebssystemAndroid 6.0 Marshmallow mit Nubia UI 4.0
SIM-Karte2x Nano-SIM (oder 1x Sim + 1 x Micro SD bis 256GB)
NFC-Chipnicht verbaut
Konnektivität802.11 a/b/g/n/ac  2.4/5GHZ dual – band; Bluetooth 4.1; GPS, A-GPS, GLONASS, Wi-Fi Direct
NetzeGSM 850/900/1800/1900MHz
WCDMA 850/900/1900/2100MHz
LTE FDD 1800/2100/2600MHz
LTE TD 1900/2300/2500/2600MHz
FeaturesFingerabdrucksensor, Kopfhörer Anschluss (3.5mm), USB Slot (Type-C USB)
AnschlussUSB Typ-C
Akku3.000 mAh (fest verbaut)
Abmessungen146.1 x 72.1 x 7.6 mm
Gewicht158 Gramm
FarbeGold
Preisca. 300 Euro

Inhalt und Zubehör

Das Nubia Z11 Mini S kommt in einer schicken Verpackung daher.Zweigeteilte Verpackung inklusive schönem reflektierenden Logo auf dem Deckel. Die Rückseite umfasst die technischen Details. Der Einleger ist in einem schönen Rot gehalten.

Der Lieferumfang des Nubia ist konform dem Standard, was heute als Zubehör beigepackt wird. Wir haben einen EU-Stecker, ein USB-Type C Ladekabel und einen Simslot-Öffner, sowie einen Quickstart-Guide, und einen Garantieschein.

Design und Verarbeitung

Das Design gefällt mir sehr gut. Besonders dieser typische rote Home-Button in der Mitte sticht hervor. Die Verarbeitung ist wirklich sehr hochwertig und das Z11 Mini S liegt mit seinen 5.2 Zoll richtig gut in der Hand. Das Gehäuse ist aus einem Teil, nicht wie bei manch anderen Smartphones, wo obere und untere Seite meist aus Kunststoff sind.

Die Rückseite ist in Matt-Gold gehalten, besonders der rote Akzent um die Kamera herum gefällt. Der Fingerabdrucksensor ist mittig auf der Rückseite, darunter prangt der Nubia Schriftzug. Die Kamera sitzt in der linken oberen Ecke, links davon der LED-Blitz. Am oberen und unteren Ende sieht man die Antennenstreifen, die sehr gut eingearbeitet sind.

Auf der linken Seite befindet sich der Dual Sim Slot, in den man wahlweise 1 Nano, 1 Micro-Sim, oder auch 1 Mikro-SD (bis 256GB) unterbringen kann. Auf der Unterseite befindet sich der USB-Type C Anschluss sowie die Stereolautsprecher. Auf der rechten Seite haben wir dann den Powerbutton sowie die Volume +- Tasten. On Top dann noch der 3.5 mm Klinkenanschluss. Die Verarbeitung der Buttons ist sehr gut. Sie sitzen absolut fest im Gehäuse, haben keinerlei Spiel und reagieren prompt.

Display

Das Display ist ein 5,2 Zoll FullHD 2.5 D Display mit einer Auflösung von 1920×1080 Bildpunkten und hat eine Pixeldichte von 424 ppi. Das Bild ist gestochen scharf, und bei dieser Größe ist die Pixeldichte so gut, das sie sogar tatsächlich besser als z.B. bei einem Iphone 7 Plus ist (401 ppi bei 5,5 Zoll). Das Display basiert auf der Incell Technologie, wie es z.B. auch beim Iphone angewandt wird, d.h. das die Touchfunktion direkt in das LCD implementiert umso eine leichtere Bauweise zu bewerkstelligen. Corning Glass hat das Display leider nicht.

 

Touchscreen-Test

Der Digitizer unterstützt hier volle 10 Touchpunkte. Das habe ich bei Geräten in dem Preissegment sonst eher nur bei den Xiaomi Smartphones gesehen.

Bedienung und Software

Nach dem Starten des Geräts kommt erstmal der Android-typische Einrichtungsassistent, inklusive der Updateabfrage und dem Einrichten des Fingerabdrucks.

Android 6.0.1 mit Sicherheitspatchlevel 02/17 läuft standardmäßig auf dem Smartphone. Als Oberfläche hat Nubia die eigens entwickelte Nubia UI, die sehr apfel-ähnlich konzipiert ist, was heute aber auch nicht mehr unüblich ist, siehe z.B. MiUI. Der Appdrawer entfällt, dafür habe ich verschiedenste Einstellungsmöglichkeiten. Die Updatepolitik ist sehr gut, alleine während der Einrichtung wurden von mir 2 Updates eingespielt. 2 Sachen gibt es jedoch die etwas negativ ins Gewicht fallen. Zum einen der Sicherheitspatchlevel, der mit Februar 2017 ein wenig zu alt ist, für ein Gerät, welches im April veröffentlicht wurde. Zum anderen hat die Nubia UI so seine Eigenheiten, ich konnte z.B. keinen PCMark Batterietest durchführen, nach 6 Versuchen und 6 Abstürzen habe ich in dem Fall resigniert.

Die Quicksettings sowie die Button Menüfunktion sind ebenfalls über die Nubia-UI angepasst und sehen etwas anders aus als im Stock Rom, dennoch finde ich, ist alles sehr übersichtlich und gut organisiert.

Einstellungen

Die Einstellungen sind ebenfalls an die Nubia-UI angepasst, aber auch hier gilt das gleiche, alles sehr gut strukuriert und übersichtlich. 2 besondere Features möchte ich auch noch erwähnt haben. Das sind einmal die Kantengesten über die man diverse Einstellungen auf Kantenwischen legen kann, wie z.B. Apps wechseln indem man die linke oder rechte Displaykante von oben nach unten wischt. Das andere ist die Bildschirmteilung, in der ich z.B. auf der oberen Hälfte des Displays einen Film sehen und im unteren Teil via Whatsapp chatten kann. Auf 5.2 Zoll ist da Ganze zwar ein wenig klein sobald man die Bildschirmteilung aktiviert, aber grundsätzlich finde ich ist es ein nettes Gimmick.

Fingerabdrucksensor

Der Fingerabdrucksensor ist beim Z11 Mini S in die Rückseite mittig integriert. Die Einrichtung war wie üblich kinderleicht und wurde von mir bei der Einrichtung des Geräts mit durchgeführt. Im ersten Versuch wurde in 8 von 10 Versuchen der Fingerabdruck erkannt, im 2. Durchgang wurden dann alle 10 Versuche erkannt.

Leistung

Kommen wir nun zu der Leistung. Verbaut ist hier ein Snapdragon 625 Octa-core 2.0 GHz Cortex-A53 Prozessor sowie eine Adreno 506 GPU. Beides im Leistungssegment recht ansprechend. Vorab muss ich sagen ich habe von jedem Benchmark mehrere Tests gemacht, und ich hatte einen erheblichen Einbruch nach dem 2. Test, welches nur durch ein komplettes Zurücksetzen des Smartphones wieder behoben wurde. Ich denke mal auch hier lässt sich das auf die Nubia UI zurückführen. Es gab während meines Test noch ein Update danach ist dieses Problem nicht mehr aufgetreten.

Antutu

Im Antutu Bench war ich nicht wirklich sonderlich beeindruckt, weil wir da im Wert gerade mal an das Note 5 herankommen, im 2. Test dann der Einbruch, was sich in dem Fall aber nicht auf den Soc sondern auf das gesamte System zurückführen lässt, weil alles nur noch gedämpft funktionierte. im 3. Test dann wieder annähernd das gleiche Ergebnis.

Geekbench 4

Im Geekbench Test sieht es da schon etwas anders aus. Die Werte im Single Core liegen hier gleich auf mit dem Nexus 5 im Multicore bewegen wir uns zwischen dem S7 Edge und dem Oneplus 3. Auch hier gab es einen Einbruch, welcher nach dem Reset wieder auf den alten Wert gependelt ist.

Futuremark Slingshot

Im Sling Shot Test wird speziell Zusammenspiel von CPU, RAM und GPU getestet, ähnlich wie bei Antutu nur mit deutlich höherer Leistungsanforderung. Mit 847 Punkten kommt das Gerät dort in das Segment der Mittelklasse Geräte.

Spiele

Ich habe in diesem Fall diverse Spiele, wie natürlich Super Mario Run, Asphalt 8 oder das neue Chuck Norris Spiel getestet. Alle liefen absolut flüssig und ohne Probleme in höchster Auflösung.

Netz- und Sprachqualität

Sowohl die Empfangs- als auch Sprachqualität waren sehr gut. Keinerlei Probleme beim Telefonieren, meine Gesprächspartner konnten mich jederzeit super verstehen. Dadurch das Nubia in Deutschland vertrieben wird, hat es natürlich auch volle LTE-Unterstützung.

Netze:

  • 2G GSM 850/900/1800/1900MHz
  • 3G WCDMA 850/900/1900/2100MHz
  • 4G LTE FDD 1800/2100/2600MHz – LTE TD 1900/2300/2500/2600MHz

Konnektivität

Es können zwei Nano-SIM Karten (Dual-Standby) in das Z11 Mini S eingesetzt werden. Aber auch ansonsten bietet das Smartphone alles was heute Standard sein sollte. WLAN wird voll unterstützt mit 802.11a/b/g/n im Dual-Band mit 2,4/5GHz. In meinem Netzwerk wurde die volle Reichweite von 120/6 Mbps geschafft. Der GPS-Test hat ebenfalls einwandfrei funktioniert. Der erste GPS-Fix schlug nach nur 4 Sekunden an.

 

Kamera

Die Kamera ist ein Schmankerl, ich war wirklich schwer begeistert von den Ergebnissen. Zum einen hat man wirkliche viele Einstellungsmöglichkeiten sowie Modi, zum anderen ist die Bildqualität meiner Meinung nach brilliant. Eingebaut haben wir hier 2 Sony IMX Sensoren. In der Hauptkamera kommt ein 23 MP Sony IMX318 Sensor zum Einsatz.Autofokus sowie ein LED-Blitz sind ebenfalls mit implementiert. In der Frontkamera haben wir ebenfalls einen IMX Sensor (IMX258).Auch hier sind die Selfies gestochen scharf. Die verschiedenen Modi sind sehr umfangreich, der Pro Modus macht sehr viel Spass da man hier super Bilder mit Tiefenschärfe hinbekommt.

Modi und Einstellungen

 

Testaufnahmen (zum Vergrößern anklicken!):

Die Bilder werden beim hochladen von uns komprimiert

Light Draw Modus

Panoroma-Bild

Pro-Modus

Frontkamera

Akkulaufzeit

Der Akkubenchmark hatte beim Z11 Mini S so seine Lücken für mich. Nach 6 Versuchen, in Summe 6 Tage habe ich es aufgegeben einen PCMark Benchtest durchzuführen, da mir das Gerät jedesmal nach Abschluss des Benchmarks abgestürzt ist, ohne auswertbare Ergebnisse. Deshalb habe ich für diesen Test nur Geekbench 3 genutzt. Im Geekbench Test bin ich bei 58 % eingestiegen und das Gerät hat bei 100% Helligkeit 7 Stunden und 54 Minuten durchgehalten. Wenn ich das auf 100% hochrechne liegen wir in etwa bei 13 Stunden Dauerlauf. Im Alltagstest musste ich das Gerät jeden 2. Abend an die Ladebuchse packen, was ein wirklich überdurchschnittlich gutes Ergebnis ist, zumal es sich hier nur um einen 3000mAh Akku handelt.

Fazit

Auf den ersten Blick wirkt das Nubia wie ein normales Mittelklasse Smartphone. Sehr gut verarbeitet, wirklich kompakt in der Hand und die Leistung ist auch gut. Wenn man dann aber die Komponente Kamera hinzuzieht hat man wirklich ein erstklassiges Smartphone. Dazu kommt dann noch die eigene Nubia UI die wirklich gut strukturiert ist und auch optisch was hermacht, auch wenn es halt noch einige bugs Gibt wie von mir erwähnt (z.B. PCMark Abstürze). Die Akkulaufzeit ist wirklich klasse und bringt einen 2 Tage über die Runden, was ich als immens bewerte für die Akkukapazität. Das dies so gut läuft liegt vermutlich ebenfalls an der UI da die Hintergrundprozesse auf die wichtigsten minimiert sind. Die Einzigen Mankos sind meiner Meinung nach das Sicherheitspatchlevel, welches ich einfach heutzutage als absolut wichtig empfinde, und zum anderen das es halt einmal die Leistungseinbußen gab, sowie dass Apps abgestürzt sind. Dies ist alles software-bedingt, und ich denke Nubia wird diese doch kleinen Probleme schnell beseitigen. #

Das Gerät ist für rund 300 Euro zu haben und wird in Deutschland vertrieben, somit gibt es hier auch die deutsche Gewährleistung. Wer also einen guten kompakten Allrounder mit guter Leistung, überdurchschnittlichem Akku und Top Kamera haben möchte, bekommt von uns eine klare Kaufempfehlung.

Nubia Z11 Mini S Test: kompaktes Mittelklasse Smartphone
Display10
Performance8.6
Kamera10
Akkulaufzeit9.6
Software8.5
Verarbeitung9.6
Preis-Leistung9.2
Positiv
1A Kamera
hervorragender Akku
gute Leistung für kompaktes Gerät
gute Updatepolitik
Negativ
Einige Apps laufen nicht richtig oder nur bedingt
Sicherheitspatchlevel veraltet
9.4
Score
Nubia Z11 Mini S kaufen
Dennis
Ich bin seit der Kindheit ein kleiner Technikfreak, ein Nerd, der gerne bastelt, probiert und experimentiert. Mich interessiert alles rund um Mobile Devices, Tablets, sowie Gadgets. Android ist mittlerweile einfach zu meiner 2. Heimat geworden.
  • Sausage People

    GUTE Updatepolitik bei ZTE (nubia)??????? Mein Z11 Max hat immer noch kein Android 7. Das ist beschämend. Dieses Gerät hier würde ich sofort gegen meins tauschen, da ich wert auf die Kamera lege. Aber wenn ich dann lese, dass keine Launcher (nutze seit Jahren NOVA LAUNCHER) nutzbar sind, „einige“ Apps nicht laufen usw. (Warum gibts bei Software 8,5, ist das schon schlecht?) dann schreckt das ab, vor allem, da es für das Geld dann doch stimmigere Pakete gibt.