Werbung

Onda V10 Pro im Test – 10.1 Zoll Budget Tablet mit Retina Display

Tablets sind schon länger keine mehr von uns getestet worden. Das wollen wir nun mit dem Test des Onda V10 Pro ändern. Wir wollen mal schauen was dieses Budget Tablet mit Retina Display leisten kann, und ob sich die 150€ lohnen würden.

Onda V10 Pro, hört sich erstmal nach einem guten Tablet an. Wir durchleuchten mal, was hier das Pro zu bedeuten hat. Für 150 Euro kann man natürlich kein High End Gerät erwarten, aber das Retina Display klingt schon mal vielversprechend.

Das Onda V10 Pro wurde uns von Gearbest zur Verfügung gestellt, vielen Dank dafür.

DSC 7643 Large 1024x681

 

Technische Daten Onda V10 Pro

Display 10.1 “ Retina IPS Display 2560 x 1600 (299ppi)
CPU MTK8173 Quad Core 2.0GHz ( Cortex-A53 x 2 + Cortex-A72 x 2 )
GPU PowerVR GX6250 GPU
Speicher 32/64 GB ROM (MikroSD-Slot bis 128GB)
RAM 4GB LPDDR4 RAM
Kamera Hauptkamera 8.0 MP Frontkamera 2MP
Betriebssystem Dual Boot Android 6.0 / Phoenix OS
Konnektivität & Netz Dual-Band 802.11b/g/n/ac Wi-Fi 2,4/5.0 Ghz
Features Fingerabdrucksensor
Anschluss Bluetooth 4.0, USB 3.0 x 2, Mini HDMI, 3.5 mm Klinkenanschluss, GPS, SD Slot, Docking Anschlüsse
Akku 6.600mAh
Abmessungen 300 x 210 x 9,0 mm
Gewicht 0,570 kg
Farbe Deep Gray
Preis 150 € 32GB    200€ 64Gb

Onda V10 Pro – Verpackung & Lieferumfang

Die Verpackung des V10 Pro ist in weiß gehalten. Nichts besonderes, alles relativ schlicht. Wenn ich auf der Front das V sehe, erinnert mich das ein wenig an eine Sci-Fi Serie aus den 80ern. Seitlich haben wir dann die Specs und auf der Rückseite noch ein paar Informationen.

Der Lieferumfang ist ebenso schlicht wie die Verpackung. Wir haben eine Garantiekarte, eine englische Anleitung sowie ein chinesisches Netzteil. Am USB-Kabel wurde hier gespart.

DSC 7724 Large 1024x681

Design und Verarbeitung

Die Verarbeitung an sich ist gut. Keine spitzen Kanten, oder unsauberen Arbeiten am Gehäuse. Die Rückseite ist aus Kunststoff, fühlt sich aber dennoch recht hochwertig an. Grundsätzlich fühlt es sich schwer in der Hand an mit knapp 600 Gramm aber dennoch einer der leichteren Vertreter unter den Tablets. Auf der Unterseite haben wir einen Dockingstation Anschluss, aber weder auf der Seite von Onda, noch auf den einschlägigen Händlerseiten gibt es eine passende Tastatur dafür. Der physische Homebutton ist auch zugleich der Fingerabdrucksensor, der tatsächlich sehr gut funktioniert hat. 9 von 10 Versuchen haben das Tablet entsperrt. Auf der linken Seite haben wir Power und Volume Buttons die ebenfalls gut verarbeitet sind. Auf der Unterseite finden wir Lautsprecher, TF-Slot und 3.5mm Klinkenanschluss. Auf der Oberseite haben wir dann Mikro-USB, Mini HDMI und Ladeanschluss. Das Gerät lässt sich sowohl über USB als auch über den Ladeanschluss aufladen. Auf der Rückseite haben wir dann noch die Hauptkamera sitzen.

System & Display

Das Display ist ein 10.1 2K IPS Retina Display mit einer Auflösung von 2560×1600 (299 PPI). Die Auflösung ist sehr gut, man sieht keinerlei Pixel. Auch der Touchscreen ist sehr gut. Der Digitizer arbeitet sauber mit 10 Punkten, und ohne jegliche Verzögerung.

Als System läuft Phönix OS auf Basis Android 6. Ihr könnt per Switch Button wählen ob ihr Phoenix oder Stock Android laufen lassen wollt. Phoenix ist an Remix angelehnt, quasi Desktop auf Android Basis. Android 6 ist Stock mit einem nicht ganz aktuellen Sicherheitspatch aus März diesen Jahres. Bloatware war nicht installiert, das Gerät lief auf beiden Systemoberflächen auch relativ rund und angenehm, Phoenix war manchmal ein klein wenig ruckelig.

Kamera

Kamera in Tablets sind meiner Meinung nach überflüssig. Frontkameras für Skype würden eigentlich reichen. Da aber einige tatsächlich Fotos mit ihren Tablets machen noch kurz etwas zu den Kameras. Vorne haben wir eine 2MP Kamera die leider extrem verrauschte Bilder macht. Die Hauptkamera mit 8 MP macht keine Superfotos aber für den schnellen Shot nebenbei kann man sie durchaus nutzen. Hier mal ein paar Auszüge.

 

Benchmark

Antutu

Der Antutu Bench auf dem Onda 10 Pro lieferte ein ganz gutes Ergebnis ab. Knapp 72000 Punkte erreichte das Tablet im Test, was einen guten durchschnittlichen Wert darstellt. Teurere Tablets die wir im Test hatten erzielten teilweise deutlich schlechtere Ergebnisse.

Screenshot 20171108 202958 188x300

Slingshot Extreme

Slingshot Extreme testet speziell die GPU.In diesem Fall die PowerVR GX6250 GPU. Leistungstechnisch Mittelklasse waren die erzielten Ergebnisse auch nur so lala. Wobei man bedenken muss, ich habe kein Spiel auf dem Tablet gehabt, welches nicht reibungslos lief. Extreme ist ja auch mehr ein Test für HighEnd Geräte und die absoluten HighEnd GPU’s.

PCMARK

Mit PCMark habe ich wieder verschiedene Szenarien getestet. Zum einen mit Work die allgemeine Arbeitsleistung, mit Vision die Bild- und Videobearbeitung und mit Storage die Lese- und Schreibgeschwindigkeiten. Die ersten beiden haben im Ergebnis gut abgeschnitten, der verbaute Rom im Tablet scheint aber nicht all zu gut zu sein, weshalb Storage schlechter abgeschnitten hat.

 

Geekbench

Im Geekbench Test spiegelt sich das gleiche Bild vom SoC wieder wie auch schon im Antutu Test. Mittelklasse Tablet, welches auf dem Niveau eines S7 Edge im Singlecore und dem Galaxy Note 4 im Multi-Core Test ist.

Speicher-Test

Aufgrund des schlechten Ergebnisses im Storage Test habe ich nochmals einen SD-Test laufen lassen. Dasselbe Ergebnis. Ram ist ok, Schreib und Lesegeschwindigkeit des internen Speichers mit Lesen und Schreiben im Ergebnis mit knapp 40MB/S ist sehr langsam. Im Vergleich schafft das Mi Max 2 220 mb/s im lesen und 70mb/s im schreiben.

Screenshot 20171108 221326 188x300

Akkuleistung

Kommen wir zur Akkuleistung des Onda V10 Pro. Hier muss ich gestehen, das geht besser. Im synthetischen Benchmark hielt das Tablet von 80-20% gerade einmal 2 Stunden 46 Minuten. Wenn ich also von 100 bis 0 rechne kommen wir auf knapp 4.5 Stunden. Wenn man allerdings bedenkt dass das Tablet ein 10 Zoll Retina Display befeuern muss, dann ist es nicht verwunderlich das mehr als 50% des Akkuraubs durch das Display stattfinden. Im Echtzeittest konnte ich 3 Stunden Youtube respektive Videos schauen, oder knappe 4 Stunden arbeiten, bevor das Tablet an den Strom musste.

 Screenshot 20171110 070434 188x300

Fazit

Das Onda V10 Pro ist ein durchschnittliches Tablet welches ihr für einen guten Preis bekommen könnt. Das Retina Display ist absolut spitze, das Handling des Tablets ebenfalls. Die Verarbeitung hat mir auch gefallen, lediglich das fehlende USB-Kabel fand ich unpassend. Das Arbeiten ging ebenfalls gut von der Hand, keine Hakler oder sonstiges. Der interne Speicher hätte tatsächlich von besserer Leistung sein können und der Akku, nun ja für den Preis ist das durchaus ok. Es ist kein Überflieger Tablet und ich denke das Pro im Namen ist auch nur wegen dem Display vorhanden. Aber wer für den Abend auf der Couch einfach ein Tablet zum Lesen benötigt oder surfen will der ist hiermit gut bedient.

DSC 7681 Large 150x150
Onda V10 Pro im Test – 10.1 Zoll Budget Tablet mit Retina Display
Display9.8
Performance8.8
Kamera6.5
Akkulaufzeit7.3
Software7.8
Verarbeitung8.8
Preis-Leistung9.2
Positiv
klares 2K Retina Display
gute Verarbeitung
Negativ
langsamer interner Speicher
mittelmäßige Akkulaufzeit
8.3
Score

Werbung

2
Kommentar schreiben

avatar
2 Comment threads
0 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
2 Comment authors
Stylist2006Daniel Recent comment authors
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu:
Stylist2006
Gast
Stylist2006

das mit dem Zollstock üben wir noch einmal…
250×164×9mm

Daniel
Team

Preis ist natürlich schon eine Ansage, aber wegen der Akkulaufzeit hätte man besser auf das 2K Display verzichtet

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.