WerbungGearbest  promotion

Wie ihr wisst, hat Xiaomi ja mittlerweile so ziemlich alles im Programm was man sich so vorstellen kann. So unter anderem auch im letzten Jahr vorgestellt, einen Reiskocher. Wir haben für euch mal einen Praxistest mit dem Gerät gemacht, ob man den auch im Alltag so ohne weiteres nutzen kann.

Vielen Dank an Gearbest für die Bereitstellung des Xiaomi IH 3L Smart Electric Rice Cooker.

Technische Daten

Elektronischer Reiskocher
Appsteuerung (Mi Home)
automatischer Überhitzungsschutz
Stromanschluss 220V
Leistung 1130 Watt
Gewicht 4,4 KG
Preis ca. 120$

 

Inhalt und Zubehör

Der Inhalt ist relativ simpel. Der Reiskocher, ein Stromkabel, 2 Löffel, einen Messbecher, eine Gußschale sowie ein Dunstsieb.

 

Design und Verarbeitung

Das Design ist schlicht aber schick. Passt optisch eigentlich in jede Küche. Die Verarbeitung ist sehr gut und hochwertig.

Vorne ist der Knopf zum Öffnen, im Inneren hat man dann den oberen Bereich, den man nach Benutzung ausclippen und reinigen kann. Auf dem Deckel noch die Lüftungsschlitze, damit der Dampf auch entweichen kann (Achtung in dem Bereich wird es sehr heiß).

Hier sieht man dann noch das Sieb zum dünsten, denn man kann mit dem Gerät nicht nur Reis kochen. Dann haben wir dann noch die gusseiserne Schale und dann das eigentlich Herz des Reiskochers.

Das Panel ist leider auf Chinesisch, deshalb habe ich im 3. Bild mal grob die Bedeutungen und Funktionen der Buttons und Anzeigen für euch auf Deutsch hinterlegt. Bislang habe ich es leider noch nicht geschafft, die Uhrzeit auf die korrekte Ortszeit einzustellen.

Bedienung und Software

Kommen wir nun erstmal direkt zur App. Ihr müsst euch aus dem Playstore die Mi Home App herunterladen. Nachdem ihr euch dort registriert habt und eingeloggt seid, könnt ihr via „add device“ den Reiskocher hinzufügen. Dazu müsst ihr den Reiskocher mit eurem Wlan verbinden, worauf ich jetzt nicht näher eingehen werde. Kommen wir direkt mal zu den App Einstellungen, da diese auf Englisch und teilweise auf Chinesisch ist. Grundlegend mal die Einstellungen für die Smart Home App.

Locale : Mainland China
Language English

 

Wenn der Reiskocher sauber eingerichtet wurde, findet ihr ihn in eurer Smart Home Aufstellung wieder. Dort steht dann unter dem Reiskocher Standby, oder wie hier in dem Fall beim kochen „Fast Cooking“. Durch Klick auf dein Reiskocher startet ihr dann die App. Jetzt müsst ihr einmal tricksen, damit die App auch funktioniert. Wenn ihr nach „country“ gefragt werdet, gebt ihr Shanghai in chinesisch ein (Dafür die Tastatur auf chinese / pinyin input einstellen), aussehen in chinesisch tut das so : „上海“. Wenn euch das zu kompliziert ist, könnt ihr das ganze auf dem Smartphone in google suchen (Translation Shanghai-chinese) dann könnt ihr das Kopieren und einfügen, so habe ich das bewerkstelligt.

So und nun mal zur eigentlich App, oder besser gesagt, zu dem Highlight. Es gibt als Untermenü den „Rice Manager“ , dort könnt ihr aus verschiedenen Reissorten wählen, oder auch den Barcode eures Reis einscannen, oder im schlimmsten Fall Name und Kochzeit selbst hinterlegen mit Bild. Bei meinem Test habe ich Basmati Reis von Lidl benutzt, und die App hat wahrhaftig anhand des Barcodes identifiziert welche Sorte Reis mit welcher Kochzeit es ist.

Kochtest

So und nun kommen wir zum eigentlichen Test. Kann man relativ einfach Reis kochen? Geht das schnell? Schnell, jein, vor allem nicht wenn man das Gerät zum ersten Mal nutzt. Dazu kommt noch das es darauf ankommt, welche Funktion man nutzen möchte. Normalerweise ist Basmati in 20 Minuten fertig, hier hat es jetzt 40 Minuten gedauert, dafür war das Ergebnis absolut tasty.

Zu Beginn füllen wir die benötigte Menge Reis in die Schale, und dann dementsprechend mit Wasser auffüllen. In dem Fall die 6-fache Menge Wasser in Relation zum Reis. In der App sieht das Ganze dann wie folgt aus. Sobald man das Programm gestartet hat, springt der Timer auf dem Display am Kocher ebenfalls an.

Auf den folgenden Bildern sieht man den gesamten Kochverlauf mit einzelnen Schritten die definiert sind und Fertigstellung des Reis. Das Lustige ist, er zeigt mir die ganze Zeit unter dem Kochtopf Symbol die richtige Uhrzeit an, im finalen Bild allerdings dann wieder die chinesische Zeit.

Nun noch ein paar bildliche Eindrücke vom Kochprozess und vom Ergebnis.

Fazit

Also ich muss sagen, ich bin wieder einmal begeistert. Auch wenn es Startschwierigkeiten mit der App gab, war das Ergebnis absolut lecker. Wobei ich definitiv noch an den Einstellungen spielen kann, da in meinem Ergebnis der Reis mir persönlich zu fluffig war . Aber das ist ja persönliche Geschmackssache. Das Handling ist im Ganzen sehr einfach und funktioniert akkurat, und ich werde nun in den kommenden Wochen noch testen, was man so alles ausser Reis kochen mit dem Gerät noch anstellen kann. Aus Recherchen konnte ich in Erfahrung bringen, das man Gemüse dünsten kann, Hähnchenfilet zubereiten kann, oder auch mit Öl frittieren kann. Es gibt noch zig Modi die man durchprobieren kann um so auf das perfekte Ergebnis zu kommen. Wer einen guten Reiskocher mit einer Fülle an Zusatzfunktionen haben möchte, und sich nicht scheut rum zu experimentieren, dem sei dieses Modell ans Herz gelegt. Meine Küche ist nun um ein Klasse Gerät reicher. Ich werde aber in diesem Test eine Punktebewertung aussen vor lassen, weil wir keine vergleichbaren Geräte bislang in Tests hatten. Und ich denke meine Vorstellung des Geräts spricht in diesem Fall für sich. Nun wünsche ich euch Happy Tasting.

 

Dennis
Ich bin seit der Kindheit ein kleiner Technikfreak, ein Nerd, der gerne bastelt, probiert und experimentiert. Mich interessiert alles rund um Mobile Devices, Tablets, sowie Gadgets. Android ist mittlerweile einfach zu meiner 2. Heimat geworden.