Werbung

Teufel One S Test: Toller Sound in kompakten Gehäuse

Der neue Teufel One S ist ein Multiroom-Lautsprecher und die Neuauflage des Raumfeld One S, der jetzt aber nur noch unter dem Label von Teufel vertrieben wird.

Der ultrakompakte Lautsprecher hat diesmal auch Bluetooth integriert und auch sonst viel zu bieten. Wir haben uns den One S im Test mal genauer angeschaut.

Teufel One S – Lieferumfang

Der Teufel One S kommt in einem schlichten Karton, der gleichzeitig als Versandkarton dient und gut für die Umwelt ist. Logischerweise mit Teufel und One S Schriftzug. Auf der Seite findet man zusätzlich noch den Schriftzug „Powered by RAUMFELD“, das von Teufel im Jahre 2010 gekaufte Unternehmen, welches die WiFi-Audiotechnologie hinter den Boxen entwickelte. Bis Ende 2017 hieß das Vorgängermodell auch noch Raumfeld One S. Teufel hat aber für die 2018er Modelle entschieden, den Namen Raumfeld im Modellnamen sterben zu lassen. Ansonsten stehen auf dem Karton noch einige Infos und das Gewicht.

Nach dem Öffnen ist zuerst ein Kuvert auf einem Styropordeckel zu sehen, in dem sich die Kurzanleitungen befinden. Unter dem Deckel befindet sich der One S und ein Netzteil in der Schachtel.

Den One S gibt es in den Farben weiß oder schwarz und das Gehäuse besteht aus einem stabilen Kunststoff. Auf dem ersten Blick ähnelt er entfernt dem Vorgänger, aber schaut man genauer genauer hin, fallen doch einige Unterschiede auf. Unter anderem wurde die Form leicht verändert, wodurch der Lautsprecher nun leicht abgeschrägt steht und etwas mehr nach oben strahlt. Das Gehäuse trennt nun auch optisch die vorderen von den seitlichen passiven Lautsprechern, die jeweils mit einem Gitternetz geschützt sind. Die Verarbeitung ist absolut tadellos und ich konnte keine Verarbeitungsmängel feststellen.

Die Aluminium-Leiste mit dem Teufel-Schriftzug verleiht ihm einen edlen Touch. Auf der rechten Seite der Leiste ist noch eine Status-LED verbaut. Die Abmessungen des betragen 18 × 16,7 × 8,6 Zentimeter und das Gewicht 1,3 Kilogramm.

Auch die Bedienelemente sind in edlen Aluminium eingelassen und befinden sich auf der Oberseite. Die Buttons arbeiten mit reinem Touch, sind also berührungsempfindlich und können nicht eingedrückt werden.

Androidkosmos.de Teufel One S 2588 750x430

Die Anschlüsse befinden sich auf der Rückseite des One S und bieten

  • AUX-Eingang
  • USB 2.0 Anschluss
  • Ethernetanschluss (LAN)
  • Power

Zusätzlich befinden sich dort noch eine Bluetooth Pairing-, Setup- und Reset-Taste. Der One S kann nur mit einem Netzteil betrieben werden und hat eine Leistungsaufnahme im Standby von 2 Watt und im Betrieb von maximal 48 Watt.

Ausstattung und Funktionen

Über die Touch-Bedienelemente auf der Oberseite kann die Musik lauter-/leiser gestellt, Musik pausiert und Titel vor-/zurückgesprungen werden. Außerdem besteht die Möglichkeit sich drei Favoriten über die Zahlentasten für beispielsweise Spotify-Playlisten zu hinterlegen. Die Taste mit dem Quadrat dient zum Wechsel auf den AUX-Anschluss.

Androidkosmos.de Teufel One S 2585 750x430

Im Inneren des Teufel One S befindet sich ein Class-D-Verstärker mit zwei Kanälen und einer Leistung von 5 Watt bei dem Satelliten-Kanal und 35 Watt bei dem Subwoofer. Sonst setzt der Lautsprecher auf das Koaxialprinzip, wodurch die Mitteltief- und Hochtöner auf einer Achse angeordnet sind. An den Seiten befindet sich jeweils eine Passivmembran für den Basspegel. Der maximale Schalldruck liegt bei 102 dB.

Teufel One S 750x430Der One S ist natürlich auch Multi-Room fähig und kann entweder über WLAN (802.11 b/g/n/ac) mit WPA2-Verschlüsselung oder über den LAN-Anschluss betrieben werden. Im Multiroom-Betrieb können üblicherweise identische oder verschiedene Musik auf allen vernetzten Boxen abgespielt werden. Auch eine Koppelung von zwei One S als Stereo-Paar sind möglich oder Multi-Room mit anderen Geräten der One-Serie, wie beispielsweise mit dem One M. Gesteuert wird das Multiroom-System dann mit einer App für Android oder iOS. Die Chromecast Funktionalität wurde leider gegenüber dem Vorgänger wegrationalisiert.

Außerdem ist es erstmalig möglich auch eine Verbindung direkt via Bluetooth herzustellen, technisch bedingt ist dann hier aber kein Multi-Room möglich. Bei den unterstützten Audio-Formaten ist der One S ein „Allesfresser“: Formate wie MP3, ASF, WMA, WAV, AAC, FLAC und OGG sind kein Problem.

In unserem Test lief der One S via WLAN über unseren Router stets ohne Verbindungsabbrüche oder Abstürze. Auch das Abspielen von einem Speicherstick über den USB-Anschluss oder über den AUX-Eingang funktionierten problemlos. Auch alle anderen Medien via DLNA von unserem NAS und Streamingdienste liefen ohne Schwierigkeiten.

Unterstützte Dienste:

  • Webradio (TuneIn)
  • Spotify
  • TIDAL
  • WIMP
  • Napster
  • SoundCloud

Die App

Für die richtige Steuerung und Einrichtung des One S wir die „Teufel Raumfeld“ App benötigt. Diese ist sowohl im Google Play Store, als auch bei Apple iTunes kostenlos erhältlich.

Teufel Raumfeld
Teufel Raumfeld
Preis: Kostenlos
Teufel Raumfeld
Teufel Raumfeld
Preis: Kostenlos

Nach dem ersten Start der App, führt ein Einrichtungsassistent durch die wichtigsten Grundeinstellungen (WLAN-Verbindung etc.). Anschließend kann noch ein interaktives Tutorial durchlaufen werden, welcher die wichtigsten Funktionen des Lautsprechers, sowie der App erklärt. Praktisch, denn hat man das Tutorial durchlaufen, braucht man keinen Blick mehr in die Anleitungen auf dem Papier zu werfen.

Die App an sich ist recht übersichtlich aufgebaut und ermöglicht über das Linke Menü einen schnellen Zugriff auf die Wichtigsten Funktionen und Dienste. Das Webradio TuneIn kann beispielsweise direkt aus der Teufel App über den Lautsprecher ausgegeben werden. Musik, die sich lokal auf dem verbundenen Gerät oder im Netzwerk (beispielsweise über ein NAS-System) befindet, kann ebenso direkt hieraus abgespielt werden. Dazu lassen sich auch die Musik-Ressourcen aus einem bestimmten Netzwerk-Verzeichnis fest in der App hinzufügen.

Über Spotifiy Connect kann die Musik über die offizielle App ebenfalls direkt an den One S geschickt werden. Möchte man die Musikdienste von Apple Music, Amazon Music oder YouTube Videos nutzen, so geht das nur die Bluetooth Verbindung.

In meinem Test mit dem OnePlus 5t mit Android 8.1 funktionierte die App meist problemlos. Nur manchmal verschwand die dauerhaft angezeigte Notification aus der Benachrichtigungsleiste des Smartphones, ich kann jetzt aber nicht genau sagen ob es an der Spotify App, Teufel App oder Android 8.1 bzw. dem OnePlus 5t liegt. So meinte dann auch manchmal die Teufel App, dass der Stream nicht mehr mit der Box verbunden ist, was aber nicht stimmt, denn die Musik spielte ganz normal weiter.

Der Klang

Wie ist denn nun der Klang des kompakten Teufel One S? Insgesamt ist er recht warm eingestellt. Die Box klingt ausgewogen und vor allem sehr detailreich. Die Höhen, Mitten und Bässe sind gut voneinander getrennt und liefern ein beeindruckend klares Klangerlebnis ohne einen Bereich übermäßig zu betonen. Somit fühlt er sich eigentlich auch in allen Musikgenres sehr wohl und dürfte ein echter Allrounder sein.

Androidkosmos.de Teufel One S 2579 750x430

Die Höhen und Mitten sind absolut klar und übersteuern auch nicht, wenn man den Lautsprecher auf voller Lautstärke laufen lässt. Überraschend ist der sehr gute und differenzierte Tiefgang. Selbst im Tief-Tonbereich schafft es der One S deutlich, die Bässe unterschiedlich herauszuheben. Und genau hier trennt sich auch die Spreu vom Weizen.

Auf Grund der Größe ist Bass-Druck hier natürlich begrenzt aber dennoch beeindruckend. Wer möchte kann über den integrierten Equalizer in der Teufel App den Ton auch noch etwas auf den eigenen Geschmack oder Räumlichkeit anpassen.

Kleine Abstriche muss man bei der maximalen Lautstärke machen, was aber bei der Größe in Ordnung geht. Bei voller Lautstärke schafft er es aber locker 40-50m² oder mal eine kleine Gartenparty zu beschallen.

Fazit Teufel One S

Der kompakte One S ist ein sehr gut klingender Streaming-Lautsprecher der Berliner Audioschmiede Teufel. Der Aktivlautsprecher konnte uns akustisch restlos überzeugen – er klingt detailreich, dynamisch, ist kraftvoll und hat ein erstaunliches Volumen für diese Größe. Die Verarbeitung ist tadellos und auch das Design wirkt dezent-edel. Mit seinen kompakten Abmessungen dürfte er auch an jedem Ort den richtigen Platz finden.

Technisch gesehen, bekommt man mit dem One S alles, was heutzutage Up-to-date ist – integriertes WLAN, LAN, AUX-IN, USB und Bluetooth dürfte hier keine Wünsche offen lassen. Auch eine Multi-Room Steuerung ist hier Standard, genauso wie eine Kopplung zu einem Stereo-Lautsprecherpaar. Unterstützt werden ansonsten alle gängigen Streamingdienste, wie Spotifiy, TuneIn, SoundCloud, Last.fm usw. und natürlich auch sonst alles was man so via DLNA/SMB in seinem Netzwerk laufen hat. Lediglich die Chromecast-Untersützung ist nicht mehr vorhanden, was etwas schade ist.

Den One S gibt es aktuell im Angebot (Stand Mai 2018) für knapp 200€ (UVP 249,99€) im eigenen Store bei Teufel und bekommt von mir eine klare Kaufempfehlung.

Teufel One S
Teufel One S Test: Toller Sound in kompakten Gehäuse
Design9.6
Verarbeitung9.4
Klang9.6
Funktionen9.2
Preis-Leistung9.6
Positiv
Top Verarbeitung
Sehr guter Klang
Anschlussmöglichkeiten
Viele Streaming-Dienste
Multi-Room fähig
als Stereo-Paar nutzbar
Bluetooth möglich
Negativ
Keine Chromecast Unterstützung
9.5
Score
Teufel One S kaufen

Werbung

Kommentar schreiben

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu:
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.