Vermögen 2022: Chris Christie – so viel geld hat Chris Christie

Chris Christie Nettovermögen und Gehalt: Chris Christie ist ein amerikanischer Politiker, der ein Nettovermögen von 5 Millionen Dollar hat. Er ist der ehemalige Gouverneur von New Jersey, der von 2010 bis 2018 amtierte. Er ist auch ein ehemaliger Kandidat für das Amt des Präsidenten der Vereinigten Staaten. Während seiner Amtszeit als Gouverneur von New Jersey verdiente Christie ein Jahresgehalt von 175.000 Dollar.

Chris Christie Nettovermögen und Gehalt: Chris Christie ist ein amerikanischer Politiker, der ein Nettovermögen von 4 Millionen Dollar hat. Er ist der ehemalige Gouverneur von New Jersey, der von 2010 bis 2018 amtierte. Er ist auch ein einmaliger Kandidat für den Präsidenten der Vereinigten Staaten.


Frühere Jahre: Christopher James Christie wurde am 6. September 1962 in Newark, New Jersey, als Sohn von Wilbur James „Bill“ Christie, einem Wirtschaftsprüfer, und Sondra (Grasso) Christie, einer Telefonrezeptionistin, geboren. Sein Vater war Republikaner und seine Mutter Demokratin.

Die Familie zog kurz nach den Rassenunruhen in Newark 1967 nach Livingston, New Jersey, wo sie während Christies prägenden Jahren blieb, und dort begann auch sein Interesse am öffentlichen Dienst.

Christies Weg in die Politik zeichnete sich ab, als er die Livingston High School besuchte. Er spielte nicht nur als Catcher für das Baseballteam, sondern wurde auch zum Klassensprecher gewählt und als Vertreter für das Jugendprogramm des US-Senats ausgewählt.

Nach seinem Highschool-Abschluss absolvierte er ein Grundstudium der Politikwissenschaften an der University of Delaware und erwarb anschließend seinen Juris Doctor an der Seton Hall University.

Nach dem Jurastudium begann Christie für die private Anwaltskanzlei Dughi, Hewit und Palatucci zu arbeiten, wo er sich auf Wertpapierrecht, Wahlrecht und Regierungsangelegenheiten spezialisierte und schließlich Partner wurde.

Während dieser Zeit arbeitete Christie freiwillig für die Wiederwahlkampagne von George H.W. Bush und freundete sich mit seinem Anwaltskollegen William Palatucci an, der für Präsident Bush arbeitete. Bald darauf strebte Christie ein gewähltes Amt an.

Gouverneursamt: Im Jahr 1994 wurde Christie in den Vorstand der Chosen Freeholders gewählt. Christie kandidierte als Republikaner und besiegte den amtierenden Abgeordneten in Morris County, New Jersey, wo er seine politischen Erfahrungen sammelte.

Im folgenden Jahr kandidierte er für einen Sitz in der Generalversammlung von New Jersey, verlor aber. Danach kehrte er für einige Jahre in die Privatpraxis zurück. Während der Präsidentschaftswahlen 2000 arbeitete Christie als Wahlkampfanwalt von George W. Bush und war auch ein erfolgreicher Spendensammler für die Kampagne.

Christie hatte die Gelegenheit, sowohl seine juristischen als auch seine politischen Flügel auszubreiten, als Präsident Bush Christie 2001 zum US-Staatsanwalt für den Bezirk New Jersey ernannte. Während seiner Amtszeit als US-Staatsanwalt erwies er sich als beliebt bei den örtlichen Republikanern und nutzte seine Talente bei der Mittelbeschaffung für die Republikanische Partei. Er blieb sechs Jahre lang in diesem Amt.

Christies politische Ambitionen wuchsen weiter, und 2009 kandidierte Christie für das Amt des Gouverneurs von New Jersey und wurde gewählt; er gewann mit nur vier Prozent der Stimmen und besiegte den demokratischen Amtsinhaber Jon Corzine. Gouverneur Christie wurde 2013 wiedergewählt und gewann problemlos. Obwohl er für seine Bemühungen um den Wiederaufbau nach dem Hurrikan Sandy gelobt wurde und seine gemäßigte Politik bei vielen Bürgern New Jerseys Anklang fand, war seine Amtszeit nicht unumstritten.

Bridgegate: Der Skandal um die Sperrung der Fahrbahn in Fort Lee, auch bekannt als „Bridgegate“, brachte Christie in die nationalen Nachrichten; und es sollte nicht das einzige Mal bleiben, dass er wegen eines Skandals nationale Schlagzeilen machte.

Im September 2013 wurden zwei der drei Fahrspuren, die zur George Washington Bridge führen (eine wichtige Pendlerbrücke in Fort Lee, New Jersey, die New Jersey mit New York verbindet), vor dem morgendlichen Berufsverkehr gesperrt. Die Sperrung führte zu massiven Verkehrsbehinderungen und dauerte vier Tage, bevor die New Yorker Hafenbehörde sie wieder öffnete.

Es gab Spekulationen, dass die Fahrspuren absichtlich vom Staat geschlossen wurden, als Vergeltungsmaßnahme gegen den Bürgermeister von Fort Lee, weil er Gouverneur Christie bei seiner letzten Wahl nicht unterstützt hatte; und da die Brücke in erheblichem Umfang mit Bundesmitteln betrieben wird, wurde eine bundesweite Untersuchung eingeleitet.

Die Untersuchung ergab, dass Helfer von Gouverneur Christie für die Sperrung der Fahrspuren verantwortlich waren. Während sie zum Zeitpunkt der Sperrung behaupteten, dass es sich um eine Verkehrsstudie handelte, stellte sich heraus, dass es keine Studie gab und dass die Sperrungen politisch motiviert waren. Gegen drei Personen aus Christies Verwaltung wurden mehrere Anklagen erhoben, doch wurden die Urteile schließlich aufgehoben. Obwohl Christie nie angeklagt wurde, gab es zahlreiche Zeugenaussagen, die darauf hindeuteten, dass er entweder hinter dem Skandal steckte oder zum Zeitpunkt der Durchführung des Skandals davon wusste.

Strandskandal: Im Juli 2017 wurde die Regierung des Bundesstaates New Jersey aufgrund von Haushaltsproblemen lahmgelegt. Infolge der Schließung schloss Gouverneur Christie die staatlichen Strände für die Öffentlichkeit, ebenso wie andere staatlich finanzierte Dienstleistungen.

Am Wochenende vor dem 4. Juli (der in diesem Jahr auf einen Dienstag fiel) wurden Gouverneur Christie und seine Familie von einem Nachrichtenflugzeug beim Urlaub im Island Beach State Park gesichtet, einem staatlichen Strand, den er für die Öffentlichkeit geschlossen hatte. Er benutzte nicht nur den Strand, sondern auch einen staatlichen Hubschrauber, um dorthin zu gelangen, und seine Familie wohnte in der offiziellen Gouverneursresidenz im Park.

Luftaufnahmen, die Gouverneur Christie und seine Familie beim Faulenzen am Strand zeigen, lösten Empörung in der Öffentlichkeit aus, die mit den Folgen des Regierungsstillstands zu kämpfen hat, während er privat öffentliche Strände und staatlich finanzierte Unterkünfte und Transportmittel für seinen privaten Urlaub nutzte.

„So ist das nun einmal“, sagte Christie als Reaktion auf den öffentlichen Aufschrei. „Kandidieren Sie für das Amt des Gouverneurs und Sie können die Residenz haben.“

Seine oberflächliche Antwort kam nicht gut an.

Präsidentschaftskandidatur: 2015 trat Christie in das Rennen um die US-Präsidentschaft 2016 ein. Im Juni 2015 gab er seine Kandidatur bekannt.

Christie würde als republikanischer Präsidentschaftskandidat neben 16 anderen wichtigen Kandidaten antreten. In einem derart überfüllten Feld war es für Christie schwierig, nennenswerte Unterstützung zu erhalten, und sein Abschneiden bei den Vorwahlen in Iowa und New Hampshire war schlecht.

Da die ersten Umfragen darauf hindeuteten, dass Christie bei der republikanischen Nominierung weit abgeschlagen war, setzte er seine Präsidentschaftskampagne im Februar 2016 aus und unterstützte Donald Trump, der der republikanische Präsidentschaftskandidat und schließlich Präsident der Vereinigten Staaten wurde.

Im Präsidentschaftswahlkampf 2020 arbeitete Christie mit Trump zusammen, um sich auf seine Präsidentschaftsdebatte gegen den demokratischen Kandidaten Joseph R. Biden vorzubereiten. Er arbeitete auch als politischer Mitarbeiter für ABC News und war als politischer Lobbyist registriert.

Persönliches Leben: Chris heiratete 1986 Mary Pat Foster, eine Kommilitonin an der Universität von Delaware. Sie haben vier Kinder. Chris und seine Familie leben in Mendham Township, New Jersey. Sie zahlten 1998 775.000 Dollar für ihr 6-Hektar-Grundstück.

Vermögen:
$5 Millionen

Geburtsdatum:
Sep 6, 1962 (59 Jahre alt)

Geschlecht:
Männlich

Größe:
5 ft 10 in (1.8 m)

Beruf:
Politiker, Jurist

Staatsangehörigkeit:
Vereinigte Staaten von Amerika

Chris Christie Vermögen 2021 – so reich war Chris Christie 2021

Beliebteste Artikel Aktuell: