Vermögen: Sacha Baron Cohen – wie viel Geld hat Sacha Baron Cohen wirklich

Sacha Baron Cohen Nettowert: Sacha Baron Cohen ist ein englischer Schauspieler, Schriftsteller und Komiker mit einem Nettovermögen von 160 Millionen Dollar. Sascha Baron Cohen ist vor allem für die Darstellung der humorvollen fiktionalen Charaktere Ali G, Brüno Gehard und Borat Sagdijew bekannt. Im Laufe seiner Karriere hat er Dutzende von Auszeichnungen für seine komödiantische Arbeit erhalten, darunter mehrere MTV Movie Awards und einen Golden Globe. Sascha wurde für mehrere Emmys sowie für einen Oscar für das beste adaptierte Drehbuch nominiert. Im Jahr 2018 nahm „The Times“ Baron Cohen in ihre Liste der 30 besten lebenden Komiker auf.

< Sacha Baron Cohen wurde am 13. November 1971 in London, England, als Sacha Noam Baron Cohen geboren. Seine Mutter, Daniella, war Fotografin, und sein Vater, Gerald, besaß ein Bekleidungsgeschäft. Daniella wurde in Israel geboren, und Gerald (der 2016 verstarb) wurde in London geboren. Sacha wuchs in einem jüdischen Haushalt mit den älteren Brüdern Erran und Amnon auf, besuchte die The Haberdashers‘ Aske’s Boys‘ School und studierte Geschichte am Christ’s College in Cambridge, das er 1993 mit Auszeichnung der Oberstufe abschloss. Während seines Studiums an der Universität Cambridge begann er mit der Schauspielerei und trat in den Bühnenproduktionen „Fiddler on the Roof“ und „Cyrano de Bergerac“ mit dem Amateur Dramatic Club der Universität Cambridge auf; er trat auch in Stücken des jüdischen Theaters Habonim Dror auf. Nachdem er Cambridge verlassen hatte, arbeitete Baron Cohen als Modemodel, bis ihm eine Stelle als Moderator einer wöchentlichen Show mit der zukünftigen BBC-Wettercasterin Carol Kirkwood angeboten wurde. Danach wechselte er zu „Pump TV“ von Channel 4 (1995 bis 1996) und zu „F2F“ von Granada Talk TV (1996). Sacha absolvierte auch eine Ausbildung zum Clown an der École Philippe Gaulier in Paris.

< Baron Cohen begann 1998 in der „The 11 O’Clock Show“ von Channel 4 aufzutreten und erregte Aufmerksamkeit für seine Figur Ali G. Seine Arbeit an „The 11 O’Clock Show“ führte 1999 zu einer Auszeichnung als bester Newcomer beim British Comedy Award, und das Magazin „GQ“ kürte Sacha zum Komiker des Jahres. Im Jahr 2000 trat er in seinem ersten Film „The Jolly Boys‘ Last Stand“ auf, und die Premiere von „Da Ali G Show“ wurde gefeiert. Borat und Brüno traten regelmäßig in der Show auf und wurden zu den Favoriten der Fans, und die Zuschauer liebten Borats „ernsthafte“ Interviews mit Prominenten, darunter Ralph Nader, Gore Vidal, Donald Trump und Newt Gingrich. Die „Da Ali G Show“ brachte 3 Filme hervor: 2002 „Ali G Indahouse“ von 2002, 2006 „Borat“ von 2006 und 2009 „Brüno“ von 2009. „Borat“ gewann mehrere Preise und brachte weltweit 262 Millionen Dollar ein. Sacha nahm die Rolle des Ali G in Madonnas Video von 2006 für „Music“ wieder auf.

Baron Cohen hat in mehreren Filmen mitgewirkt, darunter „Talladega Nights“: Die Ballade von Ricky Bobby“ (2006), „Sweeney Todd: Der dämonische Barbier von Fleet Street“ (2007), „Der Diktator“ (2012) und „Les Misérables“ (2012). Er sang König Julien XIII. in der „Madagaskar“-Franchise und hatte einen Kurzauftritt in „Anchorman 2: The Legend Continues“, wo er mit dem Co-Star von „Talladega Nights“, Will Ferrell, zusammenkam. Sacha spielte die Hauptrolle in der Netflix-Serie „The Spy“ (2019) und war in „Curb Your Enthusiasm“ (2005) und „Eastbound and Down“ (2013) zu sehen. Im Jahr 2010 wurde angekündigt, dass er Freddie Mercury in „Bohemian Rhapsody“ spielen würde, aber die überlebenden Mitglieder von Sacha und Queen konnten sich nicht darauf einigen, welche Art von Film es sein sollte, so dass er das Projekt 2013 verließ. Sein Ersatz, Rami Malek, gewann 2019 einen Oscar für die Rolle.

Astrid Stawiarz/Getty Images

< Im Jahr 2006 wurde Baron Cohen von 2 Studenten der University of South Carolina verklagt, die in „Borat“ erschienen waren. Die Männer, die in dem Film beleidigende rassistische Bemerkungen machten, behaupteten, dass sie betrunken waren, als sie die Entlassungsformulare unterschrieben, und dass ihnen gesagt wurde, dass „Borat“ nicht in den USA gezeigt würde. Sacha wurde auch von einem Etikette-Tutor verklagt, der in dem Film auftrat, aber beide Klagen wurden schließlich abgewiesen. Im Jahr 2009 wurde er von einer Wohltätigkeitsarbeiterin verklagt, die in „Brüno“ auftrat und behauptete, sie sei behindert, weil Baron Cohen sie während der Dreharbeiten zu einem Wohltätigkeits-Bingoturnier für Senioren angegriffen habe. Da der Vorfall gefilmt wurde, war es leicht zu beweisen, dass die Behauptungen falsch waren, so dass die Klage abgewiesen wurde. Im folgenden Jahr verklagte ein palästinensischer Lebensmittelhändler Baron Cohen wegen Verleumdung mit der Begründung, „Brüno“ habe ihn fälschlicherweise als Terroristen dargestellt; der Fall wurde 2012 außergerichtlich beigelegt. Im Jahr 2018 wurde er von Roy Moore auf 95 Millionen Dollar verklagt, nachdem der Politiker aus Alabama an einem Scheininterview in „Who Is America“, Sachas Showtime-Serie, teilgenommen hatte. In dem Interview gab sich Baron Cohen als Anti-Terrorismus-Experte mit einem „Pädophilen-Detektor“ aus, der piepte, als er in der Nähe von Moore war, dem sexuelle Übergriffe und Kindesmissbrauch vorgeworfen worden war, während er (erfolglos) 2017 für einen Senatssitz kandidierte.

< Sacha heiratete am 15. März 2010 in Paris die Schauspielerin Isla Fisher nach einem 6-jährigen Engagement. Isla konvertierte vor der Hochzeit zum Judentum, und das Paar hatte eine intime jüdische Zeremonie mit nur 6 Gästen.

Baron Cohen und Fisher engagieren sich leidenschaftlich für wohltätige Zwecke, und im Dezember 2015 spendeten sie 335.000 £ (500.000 $) sowohl an Save the Children als auch an das International Rescue Committee.

< Sacha hat mehrere Preise für seine Fernseh- und Filmarbeit gewonnen, darunter 2 BAFTA Awards für „Da Ali G Show“ und MTV Movie Awards für die beste komödiantische Darbietung für „Borat“ und den besten Kuss für „Talladega Nights“ (gemeinsam mit Will Ferrell). Für „Borat“ erhielt Baron Cohen außerdem einen Golden Globe, einen Los Angeles Film Critics Association Award, einen San Francisco Film Critics Circle Award und einen Toronto Film Critics Association Award sowie eine Oscar-Nominierung für das beste adaptierte Drehbuch. Die Evening Standard British Film Awards haben ihm zweimal den Peter Sellers Award für Komödie verliehen: 2007 für „Borat“ und 2010 für „Brünn“. Die Anti-Defamation League ehrte Sacha 2019 mit einem International Leadership Award für sein Engagement, Rassismus und Bigotterie durch Satire zu entlarven.

< Im Jahr 2005 zahlte Sacha 2,45 Millionen Dollar für ein 2.800 Quadratfuß großes Haus in den Hollywood Hills. Im Jahr 2011 listeten sie das Haus für 10.995 Dollar pro Monat zur Miete auf, um es dann 2013 für 2,595 Millionen Dollar auf den Markt zu bringen. Im Jahr 2016 wurde es für 2,5 Millionen Dollar an eine Kirche in Seattle verkauft. Im Jahr 2010 kauften Baron Cohen und Fisher ein Anwesen in Beverly Hills für 14 Millionen Dollar.

Vermögen: $160 Millionen
Geburtsdatum: Okt 13, 1971 (48 Jahre alt)
Geschlecht: Männlich
Höhe: 6 ft 3 in (1,91 m)
Beruf: Komiker, Schauspieler, Model, Synchronsprecher, Drehbuchautor, Filmproduzent, Fernsehproduzent
Nationalität: Vereinigtes Königreich
Zuletzt aktualisiert: 2020
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.