Verursacht Aspirin innere Blutungen? Gesundheitsgremium warnt vor Einnahme für diese Bevölkerungsruppe!

Gesundheitsexperten warnen! Erwachsene ab einem gewissen Alter ohne Herzkrankheit, sollten so wenig Aspirin wie möglich nehmen – es könnte zu inneren Blutungen führen! Was ist dran an der neuen Empfehlung?

Eine einflussreiche Gruppe von Gesundheitsexperten hat am letzten Dienstag ihre Empfehlung für ältere Erwachsene ohne Herzkrankheit vorläufig aktualisiert, dass sie zur Vorbeugung eines ersten Herzinfarkts oder Schlaganfalls nicht täglich niedrig dosiertes Aspirin einnehmen müssen. Das Risiko von Blutungen bei Erwachsenen ab 60 Jahren, die noch keinen Herzinfarkt oder Schlaganfall erlitten haben, ist zu hoch, als dass die tägliche Einnahme von Aspirin einen wirklichen Nutzen hätte, so die U.S. Preventive Services Task Force in ihrem Leitlinienentwurf.

Für diese Altersgruppe ist das Risiko geringer

Das Gremium sagte, dass es einen kleinen Nutzen für Erwachsene in den 40ern ohne Blutungsrisiko geben könnte und dass der Nutzen für Menschen in den 50ern weniger klar ist.

„Die Einnahme von Aspirin kann schwerwiegende Schäden verursachen, und das Risiko nimmt mit dem Alter zu“, sagte Dr. John Wong, Mitglied der Task Force und Experte für Primärversorgung am Tufts Medical Center.

Die Empfehlungen richten sich an Menschen mit Bluthochdruck, hohem Cholesterinspiegel, Fettleibigkeit oder anderen Erkrankungen, die das Risiko für einen Herzinfarkt oder Schlaganfall erhöhen. Unabhängig vom Alter sollten Erwachsene mit ihren Ärzten darüber sprechen, ob sie mit der Einnahme von Aspirin aufhören oder beginnen sollten, um sicherzugehen, dass es die richtige Wahl für sie ist, so Wong.

Neue Richtlinien für die Einnahme!

Die Empfehlungen für ältere Erwachsene würden im Falle ihrer Verabschiedung hinter den Empfehlungen zurückbleiben, die das Gremium 2016 zur Vorbeugung des ersten Herzinfarkts und Schlaganfalls herausgegeben hat, aber sie stünden im Einklang mit neueren Richtlinien anderer medizinischer Gruppen.

Ärzte empfehlen vielen Patienten, die bereits einen Herzinfarkt oder Schlaganfall erlitten haben, seit langem täglich niedrig dosiertes Aspirin. Die Leitlinien der Task Force ändern nichts an dieser Empfehlung.

Kann Aspirin vor Darmkrebs schützen?

Die Task Force hatte zuvor erklärt, dass die tägliche Einnahme von Aspirin einige Erwachsene in den 50er und 60er Jahren auch vor Darmkrebs schützen könnte, doch in der aktualisierten Leitlinie heißt es, dass weitere Beweise für einen Nutzen erforderlich sind.

Der Leitfaden wurde online gestellt, damit die Öffentlichkeit bis zum 8. November Stellung nehmen kann. Die Gruppe wird diese Beiträge auswerten und dann eine endgültige Entscheidung treffen.

Das unabhängige Gremium von Experten für Krankheitsvorbeugung analysiert die medizinische Forschung und Literatur und gibt regelmäßig Ratschläge zu Maßnahmen, die die Gesundheit der Amerikaner erhalten sollen. Neuere Studien und eine erneute Analyse älterer Forschungsergebnisse haben zu den aktualisierten Empfehlungen geführt, so Wong.

Aspirin verdünnt das Blut

Aspirin ist vor allem als Schmerzmittel bekannt, aber es ist auch ein Blutverdünner, der die Gefahr von Blutgerinnseln verringern kann. Aspirin birgt jedoch auch Risiken, selbst bei niedrigen Dosen – vor allem Blutungen im Verdauungstrakt oder Geschwüre, die beide lebensbedrohlich sein können.

Dr. Block, Internistin und Forscherin in New York, sagte, die Leitlinien seien wichtig, weil so viele Erwachsene Aspirin einnehmen, obwohl sie noch nie einen Herzinfarkt oder Schlaganfall erlitten haben.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.