Wie reich ist Patrick Dempsey? Vermögen 2022 – hier alle Infos

Patrick Dempsey Nettowert und Gehalt: Patrick Dempsey ist ein amerikanischer Schauspieler, Produzent und Rennfahrer, der ein Nettovermögen von 80 Millionen Dollar hat. Dempsey begann seine Karriere in den 1980er Jahren mit Teenager-Romanzen wie „Can’t Buy Me Love“ (1987) und „Happy Together“ (1989). Danach folgten Gastrollen in den Fernsehserien „Will & Vamp; Grace“ (2000-2001), „Once and Again“ (2000 und 2002) und „The Practice“ (2004). Patrick ist vor allem durch seine Rolle als Derek Shepherd (alias „McDreamy“) in „Grey’s Anatomy“ (2005 bis 2015) bekannt. Er hat auch in mehreren populären Filmen mitgespielt, darunter „Scream 3“ (2000), „Sweet Home Alabama“ (2002), „Enchanted“ (2007) und „Bridget Jones’s Baby“ (2016). Dempsey ist leidenschaftlicher Autorennfahrer und hat an zahlreichen Pro-Am-Events teilgenommen.

Patrick Dempsey Gehalt: Patrick trat in 244 der 366 Episoden von „Grey’s Anatomy“ auf. In der Spitze verdiente Patrick Dempsey pro Folge von „Grey’s Anatomy“ 350.000 Dollar. Das entspricht etwa 8 Millionen Dollar pro Staffel.

Frühes Leben: Patrick Dempsey wurde am 13. Januar 1966 als Patrick Galen Dempsey in Lewiston, Maine, geboren. Er wuchs in den nahe gelegenen Ortschaften Turner und Buckfield mit seiner Mutter Amanda (einer Schulsekretärin), seinem Vater William (einem Versicherungsvertreter) und seinen älteren Schwestern Mary und Alicia auf; er hat außerdem einen Halbbruder, Shane. Im Alter von 12 Jahren wurde bei Patrick Legasthenie diagnostiziert, und er besuchte die Buckfield High School, die St. Dominic Regional High School und die Willowridge High School in Houston. In seinem letzten Schuljahr brach er die Schule ab, aber 2014 erhielt er einen Ehrendoktortitel in Geisteswissenschaften vom Bowdoin College (der Alma Mater seiner „Grey’s Anatomy“-Figur), so dass die St. Dominic Regional High School beschloss, ihm auch sein Highschool-Diplom zu verleihen. In seiner Jugend jonglierte Dempsey gerne und belegte 1981 bei der International Jugglers‘ Association Championship den zweiten Platz in der Kategorie Junioren.

Schauspielerische Karriere: Patrick begann seine Schauspielkarriere in einer Tourneeproduktion von Harvey Fiersteins „Torch Song Trilogy“, der er die Hauptrolle in Neil Simons „Brighton Beach Memoirs“ folgen ließ. Sein erster Filmauftritt war eine nicht näher bezeichnete Rolle in „The Stuff“ (1985), und bald folgten Rollen in „Heaven Help Us“ (1985), „A Fighting Choice“ (1986), „Meatballs III: Summer Job“ (1986) und der kurzlebigen Sitcom „Fast Times“ (1986), bevor er 1987 seinen großen Durchbruch in „Can’t Buy Me Love“ hatte. In den 1980er Jahren spielte Patrick die Hauptrolle in mehreren Filmen, darunter „In the Mood“ (1987), „Some Girls“ (1988), „Loverboy“ (1989) und „Happy Together“ (1989). Dempsey erntete Kritikerlob für seine Darstellung des Meyer Lansky in „Mobsters“ (1991), und 1993 spielte er die Rolle des John F. Kennedy in der Miniserie „JFK: Reckless Youth“. 1994 führte er Regie und spielte die Hauptrolle in „Ava’s Magical Adventure“, und im folgenden Jahr war er in „Outbreak“ zu sehen, der 189,8 Millionen Dollar an den Kinokassen einspielte.

Im Jahr 2000 spielte Patrick in 3 Episoden von „Will & Grace“ den Freund von Will Truman und in „Scream 3“ den Detective Mark Kincaid, der weltweit 161,8 Millionen Dollar einspielte. Er spielte auch in „Sweet Home Alabama“ (2002), „The Emperor’s Club“ (2002) und „Iron Jawed Angels“ (2004) mit, bevor er die Rolle des Dr. Derek „McDreamy“ Shepherd in der ABC-Medizinserie „Grey’s Anatomy“ übernahm, die sowohl bei Kritikern als auch beim Publikum ein Hit wurde und Dempsey mehrere Auszeichnungen und Nominierungen einbrachte. Er spielte Shepherd auch in 2 Episoden des „Grey’s Anatomy“-Spin-offs „Private Practice“ in den Jahren 2009 und 2012. Patrick spielte in 243 Episoden von „Grey’s Anatomy“ mit, und die Fans der Serie waren schockiert und untröstlich, als seine geliebte Figur in Staffel 11 getötet wurde.

Neben seiner Hauptrolle in „Grey’s Anatomy“ spielte Dempsey in mehreren Filmen mit, darunter 2007 „Freedom Writers“ und „Enchanted“, 2008 „Made of Honor“, 2011 „Flypaper“ (den er auch produzierte) und „Transformers: Dark of the Moon“ (der an den Kinokassen gewaltige 1,124 Milliarden Dollar einspielte). Nach seinem Ausstieg aus der Serie war Patrick 2016 in „Bridget Jones’s Baby“ zu sehen, spielte 2018 die Hauptrolle in der Miniserie „The Truth About the Harry Quebert Affair“ und produzierte 2019 den Film „The Art of Racing in the Rain“. Er ist Stammgast in der Sky Atlantic-Serie „Devils“ und soll das CBS-Drama „Ways & amp; Means“ produzieren und darin mitspielen.

Rennsportkarriere: Dempsey liebt Autorennen und hat eine beeindruckende Sammlung von Oldtimern und Sportwagen. Er ist Eigentümer von Dempsey Racing und Miteigentümer des Vision Racing IndyCar Series-Teams und hat an mehreren Pro-Am-Rennen teilgenommen, darunter die Rolex 24, Tecate SCORE Baja 1000 und die 24 Stunden von Le Mans. Patrick belegte 2006 den zweiten Platz beim Toyota Pro/Celebrity Race (Rennen als Profi), und das Dempsey Racing Team belegte 2015 den zweiten Platz bei den 24 Stunden von Le Mans (GTE-Am-Klasse) und 2012 den dritten Platz in der American Le Mans Series (LMP2-Klasse).

Persönliches Leben: Im Jahr 1987 heiratete der 21-jährige Patrick die 48-jährige Rochelle Parker, seine Managerin, und sie ließen sich 1994 scheiden. Am 31. Juli 1999 heiratete er die Make-up-Künstlerin und Hairstylistin Jillian Fink, mit der er am 20. Februar 2002 die Tochter Talula und am 1. Februar 2007 die Zwillingssöhne Darby und Sullivan bekam. Jillian reichte im Januar 2015 die Scheidung ein, aber das Paar versöhnte sich Ende des Jahres. Dempseys Mutter wurde 1997 mit Krebs diagnostiziert und starb 2014 an der Krankheit, nachdem der Krebs fünfmal wieder aufgetreten war. Patrick gründete das Patrick Dempsey Center am Central Maine Medical Center und veranstaltete 2009 die erste Dempsey Challenge; 3.500 Walker, Läufer und Radfahrer nahmen daran teil und sammelten 1 Million Dollar für das Zentrum.

Auszeichnungen und Ehrungen: Im Jahr 1987 gewann Dempsey einen Young Artist Award für „Can’t Buy Me Love“. „Grey’s Anatomy“ brachte ihm zwei People’s Choice Awards als „Favorite Male TV Star“ (2007 und 2008) und einen als „Favorite TV Drama Actor“ (2015) ein, und er teilte sich 2007 einen Screen Actors Guild Award mit seiner Besetzung. Patrick wurde außerdem von der Online Film & Television Association als bester Gastdarsteller in einer Comedy-Serie für „Will & Grace“ im Jahr 2001 und als bester Gastdarsteller in einer Drama-Serie für „Once and Again“ im Jahr 2002 ausgezeichnet. Im Jahr 2005 wurde Dempsey vom „People“-Magazin in die Liste der „Sexiest Men Alive“ aufgenommen und belegte Platz 2; auch im folgenden Jahr war er auf der Liste zu finden.

Immobilien: Im Jahr 2006 zahlten Patrick und Jillian 3,1 Millionen Dollar für ein Haus in Bel Air, das sie 2009 für 2,571 Millionen Dollar verkauften. Das Paar kaufte 2009 ein Haus in den Hügeln oberhalb von Malibus Zuma Beach für 7 Millionen Dollar und verkaufte es 2015 nach der Renovierung für 15 Millionen Dollar an den Milliardär Sid Bass. Im Jahr 2014 zahlten Dempsey und Fink 1,925 Millionen Dollar für ein Haus in der Gegend von Venice Beach, und 2016 kauften sie eine 4.415 Quadratmeter große Villa in Malibu für 6,4 Millionen Dollar.

Vermögen: $80 Millionen
Gehalt: $350 Tausend pro Episode
Geburtsdatum: Jan 13, 1966 (56 Jahre alt)
Geschlecht: Männlich
Größe: 5 ft 10 in (1.79 m)
Beruf: Schauspieler, Rennfahrer, Filmproduzent, Fernsehproduzent
Staatsangehörigkeit: Vereinigte Staaten von Amerika

Patrick Dempsey Vermögen 2021 – unglaublich wie viel Geld Patrick Dempsey 2021 hatte

Beliebteste Artikel Aktuell: