Wolfsangriff! Schutzhund von Wölfen zerfleischt – Spaziergänger mach traurige Entdeckung!


Große Aufregung im thüringischen Arnstadt! Dort hatte ein Spaziergänger auf einer Wiese einen weißen Pyrenäenberghund entdeckt, der übel zugerichtet war und dessen gesamte linke Seite scheinbar Bisswunden aufgewiesen hatte. Offenbar könnte das Tier von einem Rudel Wölfe gerissen worden sein beim Versuch die Herde zu schützen!

Schäferhund wohl von Wölfen getötet worden

Der Eigentümer des Tieres, der Wölfiser Schäfer Michael Schneider (62) erklärt gegenüber der Presse: “In den vergangenen 6 Jahren habe ich etwa 100 Schafe verloren. Doch dies ist jetzt der erste Herdenschutzhund, der allem Anschein nach von Wölfen getötet wurde.“ Laut dem hauptberuflichen Schäfer scheint es die Wolfsherde geschafft zu haben, einen 1,20 Meter hohen Schutzzaun zu überwinden. In dem Gehege scheinen die Wölfe dann 16 Schafe in Panik versetzt zu haben. Insgesamt 3 Schafe aus der Herde sind vermisst. “Dann scheint einer meiner beiden Herdenschutzhunde versucht zu haben die Wölfe zu verjagen, was offenbar nicht gelungen ist, weil es zu viele waren“, mutmasst Michael Schneider. Dieser hatte nach dem erschreckenden Fund des Fußgängers die Behörden über den Fall informiert. Wie Britta Krämer, die Leiterin des Thüringer Kompetenzzentrums Wolf/Biber/Luchs mitteilte, habe man am Kadaver des verendeten Pyrenäenberghundes an den Bisswunden Proben genommen, um zu erfahren was genau passiert ist. “In 14 Tagen werden die Ergebnisse der Proben vorliegen“, kündigte Krämer an.

Beliebteste Artikel Aktuell: