Zukünftig kein Pfingstmontag mehr? Wird Pfingstmontag wirklich abgeschafft?

Heute können die Bundesbürger wieder einmal einen freien Tag genießen, an dem sicher viele Familien etwas unternehmen werden. Doch sollte es nach dem Willen einer Theologin gehen, dann sollte der Pfingstmontag zukünftig abgeschafft werden. Theologin Christiane Thiele schlägt stattdessen vor den Pfingstmontag durch ein jüdisches Fest zu ersetzen.

Evangelische Theologin will Pfingstmontag abschaffen

Mit ihrer Forderung hat es Christiane Thiele auf jeden Fall schon einmal in die Schlagzeilen geschafft. Denn die Theologin will den Pfingstmontag zukünftig abschaffen und durch einen Feiertag für ein jüdisches Fest ersetzen. Denn der Pfingstmontag ist nicht nur für Christen weltweit ein zentraler Tag. Die Bundesbürger anderer Glaubensrichtungen in Deutschland freuen sich natürlich auch einmal im Jahr über diesen Feiertag. Und zwar ganz besonders, weil sich mit diesem jedes Mal ein verlängertes Wochenende ergibt. Weshalb will die Theologin diesen Feiertag nun abschaffen? In einem Interview mit dem „Deutschlandfunk“ schlägt die Theologin vor, auf den Pfingsmontag zu verzichten und stattdessen das jüdische Versöhnungsfest Jom Kippur als bundesweiten Feiertag festzulegen. Thiel spricht sich auch weiterhin für Feiertage aus, allerdings müssten diese nicht zwangsläufig christlich sein. Thiel möchte deshalb christliche Feiertage abgeben, um andere Religionen ebenfalls Raum für die Feier ihrer Festtage zu geben. Auch ihr Kollege Friedrich Wilhelm Graf schlägt vor den höchsten Feiertag im Judentum, das Versöhnungsfest, zukünftig statt des Pfingstmontags in den Kalender der Feiertage aufzunehmen.

Darum wird ausgerechnet über den Pfingstmontag diskutiert

Wieso nun ausgerechnet über den Pfingstmonatg diskutiert wird erklären Theologin. Thiele nun aus ihrer Sicht. Angeblich habe der Pfingstmontag, ähnlich wie der Ostermontag aus religiöser Sicht keine übergeordnete Bedeutung. Denn dieser Feiertag entstammt dem Feudalismus. „Da durften die Arbeitssklaven dann in den Gottesdienst gehen. Oder mal nach Hause laufen, meistens liefen die heim, die Mägde und die Knechte – an dem einem Tag. Das wäre wirklich ein Zeichen, egal ob wir irgendwas mit Gott anfangen können“, erklärt Theologin Thiele. „Alle Menschen würden von Versöhnung leben – und das könne mit einem solchen Feiertag gut zum Ausdruck gebracht werden“, äussert Thiele beim Interview im „Deutschlandfunk“. Wichtig sei es aus ihrer Sicht, dass die Menschen einmal bewusst Pausen einlegen würden. Dabei seien Feiertage hilfreich, diese müssten jedoch nicht ausdrücklich religiös geprägt sein.


Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.