Martin Brodeur – Geld und Vermögen 2022 – so reich ist Martin Brodeur

Martin Brodeur Nettowert: Martin Brodeur ist ein kanadischer Eishockeyprofi mit einem Nettovermögen von 55 Millionen Dollar. Martin Brodeur wurde im Mai 1972 in Montreal, Quebec, Kanada, geboren. Martins Vater Denis spielte für das Team Canada und war Fotograf bei den Montreal Canadiens. Brodeur spielte für die Saint-Hyacinthe Laser in der QMJHL.

Im NHL-Draft 1990 wurde er von den New Jersey Devils an Nummer 20 gedraftet. Er hat seine gesamte Karriere für New Jersey gespielt, bevor er 2014 ein Free Agent wurde. Brodeur gilt als einer der besten Torhüter aller Zeiten. Er gewann drei Stanley-Cup-Meisterschaften in den Jahren 1995, 2000 und 2003. Brodeur wurde 1996, 1997, 1998, 1999, 2000, 2001, 2003, 2004 und 2007 in das NHL-All-Star-Game gewählt. Er gewann 1994 die Calder Memorial Trophy und war 2003, 2004 und 2007 Mitglied des ersten All-Star-Teams. Er gewann die Vezina Trophy in den Jahren 2003, 2004, 2007 und 2008 und die Williams M. Jennings Trophy in den Jahren 1997, 1998, 2003, 2004 und 2010. Martin gewann 1996 einen ESPY Award für herausragende Leistung unter Druck. Seit April 2014 hält er Rekorde in vielen Kategorien, darunter die meisten Siege in der regulären Saison, die meisten Shutouts in der regulären Saison, die meisten Shutouts in den Playoffs, die meisten Siege in der Verlängerung, die meisten Saves in seiner Karriere, die meisten Spiele eines NHL-Torwarts und die meisten Tore eines Torwarts in seiner Karriere. Er ist der einzige Torhüter, der in seiner Karriere 600 Siege und ein Tor in einem Spiel erzielt hat. In internationalen Wettbewerben hat Brodeur für Kanada Goldmedaillen bei den Olympischen Spielen 2002 und 2010 gewonnen. Martins Sohn Anthony Brodeur ist ein Nachwuchsspieler bei den Devils.

Vermögen: $55 Millionen
Geburtsdatum: Mai 6, 1972 (49 Jahre alt)
Geschlecht: Männlich
Größe: 6 ft 2 in (1.88 m)
Beruf: Eishockeyspieler, Leichtathlet
Nationalität: Kanada

Martin Brodeur Vermögen 2021 – Du wirst es nicht glauben – so reich var Martin Brodeur 2021