Meghan & Harry: Wer wollte den Megxit wirklich?

Jeden Tag generieren sich im Augenblick unterschiedliche Meldungen über die wahren Gründe des „Megxit“. War vor kurzem noch durchgedrungen, dass Prinz Harry die treibende Kraft hinter dem Ausstieg aus dem englischen Königshaus gewesen sei, werden nun wieder Gerüchte laut, dass doch Herzogin Meghan hinter dem Ausstieg steckt. Wird nun bald endgültig die Wahrheit zu diesem Thema bekannt werden?

Meghan fühlte sich in England nicht wohl

Nun deutet eine Freundin der Herzogin an, dass es doch Meghan gewesen sei, die die Idee gehabt habe sich vom englischen Königshaus zu lösen. Diese namentlich nicht genannte Dame erklärt gegenüber der britischen Zeitung „Mirror“ folgendes: „Ich denke, sie fühlte sich von Anfang an wie eine Außenseiterin. Das war nicht das Leben, an das sie gewöhnt war und sie wollte da raus.“ Die Quelle berichtet sogar davon, dass sich Herzogin Meghan während ihrer Zeit in England sogar selbst isoliert habe, um den Einfluß der königlichen Familie auf ihr Leben zu verringern.

Meghan hatte sich in Frogmore isoliert

Die anonyme Quelle spricht von einer Isolation, weil Meghan angeblich die treibende Kraft hinter der Umzug nach Frogmore gewesen sei. „Im Grunde genommen versetzte sie sich in Selbstisolation, als sie nach Frogmore zog“, erklärt Meghans Freundin. Man darf also gespannt sein, ob Meghan oder Harry die treibende Kraft hinter den Megxit gewesen ist. Deshalb erwarten viele Untertanen und Fans des britischen Königshauses schon mit Spannung die Biografie von Prinz Harry und Herzogin Meghan. Diese soll voraussichtlich im August erscheinen. Danach dürften dann endgültig die wahren Gründe für den „Megxit“ auf den Tisch kommen.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.