In den europäischen Galaxy-Modellen kamen in der Vergangenheit immer wieder Exynos-Prozessoren zum Einsatz. Einen passenden Kandidaten für das Galaxy S8 hat man nun auch: den neuen Eynos 8895.

Dass Samsung relativ früh in der Lage war, im 10 Nanometer FinFET-Verfahren zu fertigen, hat wohl auch Qualcomm dazu verleitet, den Südkoreanern ihren aktuellen High-End-SoC anzuvertrauen. Ebenso profitiert davon aber auch der neue Exynos 8895, das Flaggschiff-Modell der neunten Exynos-Generation.

Beide, der Eynos 8895 und der Snapdragon 835, könnten in den nächsten High-End-Smartphones des Unternehmens Verwendung finden: dem Galaxy S8 und Galaxy S8 Plus. Sollte das der Fall sein, können wir in Europa erfahrungsgemäß mit dem Exynos-Modell rechnen, also lohnt es sich einen Blick darauf zu werfen.


Samsung vertraut auf vier ARM Cortex A53-Kerne und vier weitere „2nd generation custom designed“ Kerne, um für jede Situation die passende Balance zwischen Leistung und Energieeffizienz zu finden. Dabei hebt man vor allem die eigene SCI-Technologie hervor, von der AI- und Deep Learning-basierte Anwendungen besonders profitieren sollen.

Die aktuellste ARM Mali G71-GPU hat man ebenfalls integriert und neben grafikintensiven Spielen profitieren davon vor allem auch Videos, die sich selbst in 4k-Auflösung mit bis zu 120 fps wiedergeben und aufzeichnen lassen. Auch VR-Videos lassen sich in 4k-Auflösung betrachten – was bei dem geringeren Abstand zu den Augen einen erheblichen Unterschied machen sollte und eine gute Basis für die intensivierten VR- und AR-Bestreben des Unternehmens bildet. Außerdem findet sich hier eine separate Prozessoreinheit für Fingerprint- und Irisscanner, die sicheres Mobile Payment ermöglichen soll, ein Gigabit LTE-Modem und eine Vision Processing Unit.

In der Pressemitteilung verkündet man, dass die Exynos 9 Serie 8895 „currently in mass production“ sei. Es ist also durchaus wahrscheinlich, dass das Galaxy S8, das voraussichtlich im April verfügbar sein wird, damit ausgestattet sein wird.