Mi Note 3 im Test - Runde 3 des Klassikers - Besser als die Vorgänger? 84
Werbung
Xiaomi Mi A1 Banner

Das Mi Note und das Note Pro waren klassische High-End Geräte von Xiaomi. Das Mi Note 2 war eher mittelmäßig. Nun kommt das Mi Note 3. Wie schlägt sich die neue Generation? Xiaomi kommt sehr oft mit neuen Versionen und Modellen. Eine einzige Überflutung mittlerweile. Schlecht sind die Geräte aber allesamt nicht. Das Mi Note ist nun in der 3. Generation veröffentlicht worden, und bei dieser Modellreihe lassen Sie sich auch immer noch jeweils 1 Jahr Zeit bis zur neuen Version. Die erste Generation war wirklich klasse, auch wenn das Pro den berüchtigten Pizzaofen SoC verbaut hatte. Die 2. Generation ging neben der ersten Generation des Mi Mix einfach unter. Nun wagt man sich in die 3. Runde.

Das Mi Note 3 wurde uns vom CECT-Shop zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür.

Mi Note 3 Technische Daten

Display5.5 Zoll IPS LCD FullHD, 1.920 x 1.080 Pixel (401ppi) 2.5D,
Display-Rand-Verhältnis 73.91%, Corning Gorilla Glass 4
CPUQualcomm MSM8956 Plus Snapdragon 660  (Octa-core 4×2.2 GHz Kryo 260 & 4×1.8 GHz Kryo 260, 64-bit, 14 nm)
GPUAdreno 512 GPU
Speicher64GB/128GB ROM
RAM​6GB LPDDR4
HauptkameraSony IMX386 Exmor RS Dual 12 MP (27mm, f/1.8, OIS 4-axis & 52mm, f/2.6) 2x optical zoom, phase detection autofocus, dual-LED
Frontkamera16 MP, f/2.0, Autofokus
BetriebssystemAndroid 7.1 mit MiUI 8.5
SIM-Karte2x Nano-SIM
NFC-ChipJA
Konnektivität802.11 a/b/g/n/ac 2.4/5GHZ dual – band; Bluetooth 5.0; GPS, A-GPS, GLONASS, BDS, Wi-Fi Direct
Netze​​GSM 850/900/1800/1900MHz
WCDMA 850/900/1900/2100MHz
FDD-LTE 850/900/1800/2100/2600
TD-LTE 1900/2300/2500/2600MHz
TD-SCDMA 1880-1920MHz, 2010-2025MHz
FeaturesFingerabdrucksensor, USB Slot (Type-C USB), Stereo-Lautsprecher, Face-Detection, QC 3.0
AnschlussUSB Typ-C 1.0
Akku3.500mAh (fest verbaut)
Abmessungen152.6 x 74 x 7.6 mm
Gewicht163 Gramm
FarbeSchwarz, Blau
Preis359 Euro (64GB)
419 Euro (128GB)

Verpackung

Die Kartonage des Mi Note 3 ist, wie bei der gesamten Note Reihe, wieder in schwarz gehalten. Diesmal aber mit einem Hologramm Logo, welches schimmert, wenn man den Karton bewegt. Wie gehabt Schriftzug auf der Seite und technische Daten auf der Rückseite.

Inhalt und Zubehör

Der Inhalt wurde nun auch ein wenig anders umgesetzt. Zum einen gibt es ein Case dabei, weil die Rückseite halt sehr empfindlich ist, dann haben wir, aufgrund des fehlenden Klinkensteckers einen USB Typ-C zu Klinke-Adapter mit dabei. Dann noch das normale USB-Typ C Ladekabel sowie ein chinesisches QC3 Netzteil.

Design und Verarbeitung

Optisch gibt es was her. Aus welchem Material die Rückseite besteht, ist mir noch nicht ganz klar, aber ich denke hier wurde wieder Glas genutzt. Optisch wirklich High-End, ist die Rückseite dadurch auch extrem anfällig für Fingerabdrücke. Dafür wurde dann ein nettes Case mitgeliefert, welches das verhindern soll. Der Fingerabdrucksensor verbirgt sich hier auf der Vorderseite, was ich hier löblich erwähnen muss, links und rechts neben dem Homebutton haben wir 2 weitere Touchbuttons, und können deshalb getrost auf softwareseitige Touchbuttons verzichten. Die Kamera ist auch schön eingearbeitet mit 2 goldenen Umrandungen und dem Dual-LED Blitz. Im vorderen Bereich haben wir eine 16 MP Kamera, die sogar Gesichtserkennung ermöglicht. Die Oberseite wirkt aufgrund des fehlenden Klinkensteckers ein wenig leer, da wir hier nur den Infrarotsensor haben.

Auf der Unterseite befindet sich wie gehabt der USB-Typ-C und einer der 2 Stereo Lautsprecher. (Der 2. befindet sich in der Hörmuschel, hier gibt es den besten Effekt, wenn man das Smartphone in den Landscape Modus dreht). Links haben wir dann den Simkartenslot, welcher leider nur 2 Nano Sims beherbergen kann (Kein MicroSD-Slot). Die Powerbuttons rechts angeordnet, sind wie gehabt, super verarbeitet und diesmal auch ziemlich flach ins Gehäuse verarbeitet. Im gesamten optisch sehr schick, aber sieht dem Mi Note 2 schon sehr ähnlich.

Display

Das Display ist ein 5.5 Zoll IPS FHD-Display, welches mit einer Auflösung von max. 1920×1080 Pixeln (401 PPI) läuft. Was man hier sagen muss, die Größe des Displays ist um 0.2 Zoll geschrumpft, was aber wirklich nicht als störend empfunden wird. Die Display-to-Body Ration beträgt 73,91%, und man sieht auch direkt wie schmal die Ränder geworden sind, was wirklich klasse ist. Das Display stellt alle Icons sehr klar da, es gibt keinerlei Probleme mit sichtbaren Pixeln und Pixelfehler sind ebenfalls keine vorhanden. Als Schutz wird hier auf Corning Gorilla Glas 4 gesetzt. Der Digitizer beherrscht wie von Xiaomi schon immer üblich volle 10 Touchpunkte.

 

Bedienung und Software

Zu Beginn hatte das Mi Note 3 ähnlich den anderen neuen Modellen MiUI 8.5 installiert, ich habe dann aber wie gewohnt den Bootloader entsperrt und TWRP installiert, und dann MiUI 9 aufgespielt.

 

Standardmäßig war auf dem Xiaomi Mi Note 3 Android 7.1 mit MiUI 8.5 installiert (Patchlevel Juli 2017), mit dem Update auf MiUI 9 wurde es dann auf Android 7.1.1 mit Patchlevel August installiert. Die Bedienung von MiUI 9 unterscheidet sich nicht wirklich zu MiUI  8, es wurden aber viele kleinere Optimierungen vorgenommen, Themes und Icons optisch überarbeitet, sowie einige Menüs umgebaut oder ergänzt. Die Quicksettings sind wie immer gut sortiert, manuell anpassbar und funktional.

Einstellungen

Die Einstellungen auf dem Mi Note 3 sind wie immer Xiaomi-Standard, einige Neuerungen gab es durch MiUI 9 aber zu sehen, wie z.B. die Symbole die nun direkt nach dem Öffnen der Einstellungen die Specs des Geräts verraten. Möchte man Patchlevel etc. angezeigt bekommen, muss man dementsprechend in ein Untermenü klicken. Der Splitscreen ist natürlich ebenfalls ein Highlight, bei dem man 2 Fenster zeitgleich untereinander oder im Landscape Modus nebeneinander anzeigen kann.

Fingerabdrucksensor / Gesichtserkennung

Der Fingerabdrucksensor des Mi Note 3 befindet sich wie bei allen Geräten in der High-End Range auf der Vorderseite. Hierzu muss man auch nicht mehr allzu viel sagen, viel interessanter finde ich die Technik der Face Detection, mit der man mittels Gesichtserkennung über die Frontkamera das Gerät entsperren kann. In 9 von 10 Versuchen hat die Entsperrung auch auf Anhieb funktioniert.

Leistung

Der Snapdragon 660 ist nicht wirklich High-End, sondern eher obere Mittelklasse, aber leistungstechnisch muss sich das Mi Note 3 nicht verstecken, und gilt trotz allem im Gesamten als High-End Gerät.

Antutu

Der Antutu-Benchmark zum Mi Note 3 hat im Test mit knapp 114000 Punkten abgeschnitten, was in etwa leistungstechnisch auf Höhe des Mi 6 anzusiedeln ist. Wobei der Antutu Bench in letzter Zeit nicht mehr so aussagekräftig wie z.B. Geekbench ist.

Geekbench

Der Geekbench Test vom Xiaomi Mi 5X fiel hier auch wieder ähnlich dem Max 2 aus. Das Gerät befindet sich leistungstechnisch im Multicore Test ganz oben auf der Liste, vor dem Galaxy Note 7, im Single-Core Test lag es in etwa gleichauf mit einem Mi 5.

 

PCMark Work & Storage Test

Diese beiden Tests dienen zur Auswertung des Smartphones auf dessen Eigenschaften bei Bild- und Videobearbeitung, sowie täglichen Tasks. Der Storagetest testet die Lese- und Schreibgeschwindigkeit des internen Speichers sowie des Arbeitsspeichers. Hier wurden gute Ergebnisse erzielt.

Spiele

Die Hardware im Mi Note 3 ist zum Spielen absolut astrein. Keins der getesteten Spiele hatte irgendwelche Probleme. Alle liefen absolut ruckelfrei und in höchster Auflösung.

Netz- und Sprachqualität

Die Sprachqualität ist wirklich hervorragend. Wir haben auch hier intern einige Telefonate geführt und alles lief einwandfrei, kein blecherner Klang oder Abbrüche zu verzeichnen gewesen. Das fehlende Band 20 – das ewige Leid von Xiaomi. Auch hier ist leider das Band 20 nicht vorhanden. Abzuwarten ist, ob wie beim Note 2 eine Global Version mit Band 20 kommt.​​

  • GSM 850/900/1800/1900MHz
  • WCDMA 850/900/1900/2100MHz
  • FDD-LTE 850/900/1800/2100/2600
  • TD-LTE 1900/2300/2500/2600MHz
  • TD-SCDMA 1880-1920MHz, 2010-2025MHz

Konnektivität

Der erste GPS-Fix dauerte ganze 19 Sekunden, im zweiten Anlauf war der Fix aber schon nach 1 Sekunde da. Auch anschließend ist der GPS-Fix, dank GLONASS + a-GPS und BDS angenehm schnell.

Die Geschwindigkeit über WLAN war ebenfalls klasse, keinerlei Probleme und fast voller Durchsatz.

Kamera

Die Kamera ist schon wie aus dem Mi6 eine Sony IMX386 Exmor RS, hier mit 2 x 12 MP Dual Linse (27mm, f/1.8, OIS 4-axis & 52mm, f/2.6) 2fach optischem Zoom und Autofokus sowie einem Dual-LED Blitz. Die Frontkamera ist eine 16MP Kamera mit einer Abblendzeit f/2.0 und Autofokus.

Das Menü ist wirklich vielfältig geworden, man hat allerlei Funktionen die man nutzen oder einstellen kann.

Kamera-Funktionen:

  • Portrait (Bokeh)
  • Manuell
  • Gruppenselfie
  • Selbstauslöser
  • Begradigen
  • Quadrat
  • Ton
  • Verschönerung
  • Nachtaufnahme
  • Panorama

Video-Funktionen

  • Zeitraffer
  • Zeitlupe
  • Kurzvideo

Ein paar Testaufnahmen von mir (zum Vergrößern anklicken!):

Die Bilder werden beim hochladen von uns komprimiert.

Panorama

Low Light

Bokeh-Modus

Frontkamera

Allgemein

Akkulaufzeit

Die Akkulaufzeit beim Mi Note 3 wie zu erwarten sehr gut. Mit 3.500 mAh kam der Akku 13 Stunden durch bis er bei 12 Prozent war. Ich habe PCMark durchlaufen lassen und es besteht nach wie vor das Problem, dass es bei der Auswertung abstürzt, der Absturz fand nach knapp 12 Stunden statt. Im Daily Use dann die Überraschung, 2.5 Tage mit ca. 5 Std intensiver Nutzung. Ich denke das ist ein Ergebnis, was sich sehen lassen kann.

Fazit

Ich hatte das Mi Note 3 nun etwa 8 Tage lang im intensiven Test. Das Mi Note 1 war sehr gut, hier war der SoC das Problem, dass Mi Note 2 war sehr durchwachsen, guter SoC aber viele Kinderkrankheiten, und nun das Note 3, nicht der beste SoC, aber ein Gerät, welches wirklich Spass macht. der 835er SoC wäre wirklich das Beste gewesen, aber auch mit dem 660er kann man schon wirklich sehr gut arbeiten. Das Display ist klar und wirklich gut abzulesen, aber mal eben um 0.2 Zoll geschrumpft und vor allem kein Amoled Display mehr. Grafische Anwendungen meistert das Mi Note 3 auch hervorragend, und Multitasking ist mit den 6 GB Ram überhaupt kein Problem. Die Stereolautsprecher kennen wir ja schon vom Mi6 und Mi Max 2 und sind wirklich gut, hier macht es Spass über das Smartphone Musik zu hören oder zwischendurch mal ein Video zu schauen. Die Kamera, endlich, sie macht definitiv mehr Spass als im Mi 5X oder Mi Max. Selbst die Selfiekamera macht Top Bilder. Dazu dann noch die Face Detection, vielleicht nicht zu 100% ausgereift, dennoch funktionierte es im Test hervorragend. Das Design ist nett, nichts wirklich neues, und die Glasrückseite, da war ich noch nie ein Fan von, Fingerabdruck und Bruchanfällig Deluxe. Zu guter Letzt dann noch der Akku, wie immer muss ich hier sagen Klasse, da die Akkulaufzeiten dank guter Optimierung wie immer Top sind. Es ist ein High-End Phone, auch wenn wohl eher im anfänglichen High-End Bereich, natürlich kein Vergleich zum Mi Mix 2 zu Huawei, allerdings ist das Mi Note 3 sein Geld wert und wer ein adäquates Gerät zum Note 7 haben möchte, und das auch noch für die Hälfte des Preises mit aktueller Hardware, der ist hier Top bedient.

Mi Note 3 im Test - Runde 3 des Klassikers - Besser als die Vorgänger? 84
Mi Note 3 im Test – Runde 3 des Klassikers – Besser als die Vorgänger?
Display9.2
Performance9.7
Kamera9.8
Akkulaufzeit9.5
Software10
Verarbeitung9.6
Preis-Leistung9
Positiv
Kamera Top
Akkulaufzeit
Face Detection
Negativ
Display von 5.7 auf 5.5 "
Nur Snapdragon 660
9.5
Score
Dennis

Ich bin seit der Kindheit ein kleiner Technikfreak, ein Nerd, der gerne bastelt, probiert und experimentiert. Mich interessiert alles rund um Mobile Devices, Tablets, sowie Gadgets. Android ist mittlerweile einfach zu meiner 2. Heimat geworden.

  • Peter Schmidt

    Neue Frisur ????