WerbungGearbest  promotion
7.9
Score

Da ist es also, das langerwartete Revival von Nokia. HMD Global hat sich mittlerweile die Rechte an der Marke gesichert und vertreibt nun Android Smartphones unter dem bekannten Namen. Viel wurde ja schon vorab berichtet, auch, dass das neue Nokia 6 in Deutschland nicht verfügbar sein soll!  Die Webseite von Nokia suggeriert aber eine baldige Verfügbarkeit – auch in Deutschland. Wir haben es eine Woche lang getestet!

Erstmal vielen Dank an TradingShenzhen, die uns ein Exemplar zur Verfügung gestellt haben.

Lieferumfang und Einrichtung

Auf dem Karton sieht man neben einer Abbildung des Smartphones zwei ineinander greifende Hände, wohl in Anspielung an den bekannten Werbespruch aus den 90igern: “Connecting People”. Wie üblich ist der Lieferumfang überschaubar: Das Nokia 6 kommt mit einem Micro-USB Kabel inkl. USB-Netzteil und Kopfhörer. Diese werden für das integrierte FM-Radio benötigt.

 

 

 

Die Einrichtung ist wie üblich schnell erledigt. Man startet das Gerät und wird von einem Nokia Branding begrüßt. Danach wählt man die Sprache aus, wobei man dort nicht viel zur Auswahl hat. Es handelt sich um die Chinesische Version, da es, wie eingangs erwähnt, in Europa noch nicht offiziell verfügbar ist. Aber zum Glück gibt es Englisch, da mein mein Mandarin Kurs noch in weiter Ferne liegt. Hier ein paar Bilder der Einrichtung. Wie erwartet, nichts spannendes.

 

 

Technische Daten


Display: geformtes 5,5 Zol IPS-LCD Full HD 1080P aus Corning® Gorilla®-Glas


CPU: Snapdragon 430 Octa Core


GPU: Adreno 505


RAM: 4GB


Speicher: 64GB erweiterbar per MicroSD auf bis zu 128GB


Hauptkamera: 16MP 1,0 µm, f/2, Dual-Tone-Blitz


Frontkamera: 8MP AF, 1,12 µm, f/2, Bildfeld 84 Grad


Akku: 3000mAh


Konnektivität: Micro-USB (USB 2.0), USB OTG, WLAN,


Sensoren: Beschleunigungssensor (G-Sensor), Umgebungslichtsensor, e-Kompass, Fingerabdrucksensor, Gyroskop, Näherungssensor, NFC (sharing),


Bänder 4G: FDD LTE – 2100MHz(1)/1800MHz(3)/2600MHz(7) (ohne Band 20 / 800 Mhz)


Bänder 3G: WCDMA 850/900/1900/2100MHz

 

Wie eingangs erwähnt, ist das Telefon zur Zeit noch nicht in Deutschland erhältlich und es lassen sich keine PlayServices installieren. Somit bleibt nur der Griff zu dem chinesischen Appstore. Dort ist zwar ein Google Play Store vorhanden, aber dieser stürzt natürlich nur mit einer Fehlermeldung ab.

 

Mir ist nichts anderes übrig geblieben als die Apps aus dem chinesischen Appstore zu nutzen und mit Ausnahme von Hangouts hat auch jede Anwendung funktioniert – letzteres ist auf die Google Play Services angewiesen, der Rest hat mehr oder weniger funktioniert.

 

Design und Verarbeitung

Das Design ist schlicht, sieht aber gut aus. Mit 154 x 75,8 x 7,85 mm ist es recht schlank. Auf der Vorderseite befinden sich der Lautsprecher, die Kamera und ein Nokia Schriftzug. Auf der Unterseite ist der Fingerabdrucksensor, die Home und Backtaste. Auf der Rückseite befindet sich die Kamera, die leider auch vom Gehäuse absteht. Das Gehäuse ist aus Aluminium und wird in 55 Minuten aus einem Block gefräst. Leider ist es etwas rutschig. Mir wäre es beinah öfter einmal aus der Hand gerutscht. Auf der linken Seite befindet sich der dual SIM-Karten Slot, in dem man entweder zwei Sim-Karten hinzufügen kann oder nur eine Sim-Karte und eine MicroSD Karte mit einer Größe von bis zu 128GB! Wie üblich, befindet sich rechts der Lautstärkeregler und die Power Taste. Die 3,5-mm-Kopfhörerbuchse befindet sich auf der ober Seite und der USB 2.0! Port sowie die Lautsprecher auf der Unterseite.


 

 

Display

Das Display ist ein 5,5 Zoll ISP, kommt mit einer Auflösung von 1920 x 1080 und in einem Format von 16:9. Insgesamt beträgt die Pixeldichte 403 DPI. Das Bild ist super und das Display klar. Bei 450 Nits auch kein Wunder. Es waren keine Pixelfehler oder ähnliches zu sehen. Leider arbeitet der Lichtsensor manchmal recht träge. Plötzlich ist das Display bei 100% Helligkeit, ohne erkennbaren Grund. Das Nervt!

Touchscreen-Test

Der Touchscreen arbeitet ordentlich und immer zuverlässig. Bei dem MultiTouch-Tester konnten keine Probleme festgestellt werden – bis zu zehn Finger werden absolut problemlos erkannt.

 

Kamera

Die Rückseitige Kamera löst mit 16 Megapixel auf und hat eine f/2.0 Blende. Der Dual-Ton Blitz soll für das nötige Licht, auch bei schlechten Verhältnissen, sorgen. Die Selfie-Cam löst mit den gewöhnlichen 8 Megapixeln auf. Sie hat ebenfalls eine f/2.0 Blende. Die Software hat alle nötigen Einstellungen und ist aufgeräumt. Für Snapshots reicht die Kamera allemal. Sie hat meist schnell reagiert hing aber ab und an auch mal. Dies ist insbesondere für schnelle Schnappschüsse echt nicht zu gebrauchen. Hier ein paar Snapshots die ich während einer Fahrt zur Arbeit gemacht habe.

 

 

Videos können mit der Hauptkamera bei 1080p Full HD, mit der Frontkamera mit 720p HD aufgenommen werden.

                                                                                                                          

Performance

Mich hat das Nokia 6 nun eine Woche lang begleitet. Dabei habe ich vor allem viele GPS-intensive Anwendungen wie z.b. Runtastic genutzt, zeichne dabei den Herzschlag auf und höre Musik über meine Bluetooth Kopfhörer. All dies hat das Nokia 6 ohne Probleme mitgemacht. Insbesondere war der Akku nach ca. 30 Minuten fahrt immer noch bei fast 80%. Ich konnte kleine Spiele wie Chameleon Run ohne Probleme spielen. Viele andere Spiele die ich probiert hatte, sind leider ohne die PlayServices nicht funktional. Die Akkulaufzeit ist für mich einfach unglaublich. Man kommt locker über den Tag und kann auch gut und gerne zwei damit auskommen. Man muss dazu wissen, dass per Default der Doze Mode aktiviert ist. In diesem Modus synchronisieren sich die Apps weniger häufig, was natürlich zu einer längeren Akkulaufzeit führt, aber für einen Instant Messenger doch hinderlich ist. So Instant waren dann die Nachrichten nicht mehr. Ich habe ein paar Ausnahmen erstellt.

 

 

Aber selbst damit kam ich noch auf eine unglaublich gute Akkulaufzeit von über 24 Stunden. Mein Iphone 6s muss da schon deutlich früher die Segel streichen. Natürlich habe ich dem Smartphone auch einen kleine Benchmark mit Geekbench unterzogen.

Das Ergebnisse kann hier noch einmal nachgelesen werden. Das Nokia hat sich wacker geschlagen, kann aber natürlich mit keinem Flagschiff mithalten. Dafür kostet es auch nur ein drittel 🙂

Software

Auf dem N6 läuft Android Nougat und es soll immer die aktuellste Version schnell bekommen. Es stehen wie gewohnt alle Funktionen zur Verfügung Vorinstalliert sind einige Chinesische Apps und Messenger, die man nicht deinstallieren kann. Obwohl die Sprache auf Englisch eingestellt war, habe ich einige Meldungen auf chinesisch bekommen. Meist waren es Updates von Apps. Im Try and Error Verfahren findet man schnell den richtigen Button 😉 Es ist ein FM Radio vorhanden, was wirklich nicht mehr alltäglich ist. Für jemanden, der gern Radio hört, ein absoluter Pluspunkt.

 

Sprach und Audioqualität

Beim telefonieren gab es keine Problem. Ich konnte den Gesprächspartner gut verstehen und er mich auch. Ich habe allerdings beim Telefonieren über mein Bluetooth Headset arge Probleme gehabt. Ich wurde gut verstanden, aber ich habe nichts verstanden. Es war sehr leise und es hat gerauscht. Ich musste die Ausgabe wieder auf den internen Lautsprecher stellen um überhaupt telefonieren zu können. Die Lautsprecher auf der Unterseite des Telefons haben mich sehr enttäuscht. Dort fehlt es an allem. Es klang wie aus einer Blechdose, im vergleich zu einem iPhone 6s. Aber Smartphones sind auch kein Ersatz für vollwertige Lautsprecher.

 

Fingerabdrucksensor

Der Sensor sitzt glücklicherweise im Home Button. Er funktioniert meist zuverlässig, ist aber manchmal etwas träge und ich brauchte einige Anläufe um das Telefon zu entsperren. Dies ist echt nervig, insbesondere wenn man mal eben schnell auf eine Nachricht antworten möchte.

Fazit

Alles in allem ist es ein gutes Telefon. Es kostet um die 200€ und kommt dort mit einer guten Ausstattung. Die neuste Android Version soll ebenfalls immer verfügbar sein. Insbesondere für Bleeding-Edge Enthusiasten, die nicht so viel Geld für ein Nexus oder Pixel ausgeben wolle, eine gute Alternative. Vielleicht kommt es ja doch irgendwann nach Deutschland, was mich persönlich sehr freuen würde. Wenn man jetzt noch die PlayServices auf dem Handheld zum Laufen bekommt, dann ist es eine echte Alternative zu den Platzhirschen. So würde ich es persönlich nicht als Daily Driver einsetzen, dafür fehlen einfach die Dienste von Google.

Was halltet Ihr vom neuen Nokia 6? Wird es ein Erfolg oder doch eher ein Flop?

Nokia 6
Display7.8
Performance7
Kamera6.4
Akkulaufzeit10
Software5
Verarbeitung9
Preis-Leistung10
Positiv
lange Akkulaufzeit
robuste Verarbeitung
aktuelles Android
dual Sim
Negativ
keine PlayServices
Helligkeitsregelung manchmal träge
Nicht wechselbarer Akku
7.9
Score
Tim
Technikaffiner SysAdmin, versucht jetzt seine ersten Schritte als Tech-Blogger.