Werbung

Teufel Rockster Cross im Test – Brillianter Sound to Go

Der neue Teufel Rockster Cross ist ein 2 Wege Bluetooth Lautsprecher speziell für Outdoorparties, für den Strand oder einfach für unterwegs.

Der Rockster Cross ist ein Bluetooth Lautsprecher mit Tragegurt und Tragegriffen, stoßfest und spritzwassergeschützt und einfach ein absolutes Klangwunder. Etwas Liebe meinerseits ist hier auch im Spiel, Liebe auf den ersten Ton würd ich fast schon sagen, aber dazu im Test mehr.

Der Rockster Cross wurde uns von Teufel direkt zur Verfügung gestellt, vielen Dank dafür.

Teufel Rockster Cross – Lieferumfang

Der Teufel Rockster Cross kommt in einem schlichten Karton, der gleichzeitig als Versandkarton dient. On Top ist das Modell Rockster Cross zu sehen. Im Lieferumfang haben wir eine Anleitung, einen Tragegurt, sowie das Netzteil.

Den Rockster Cross gibt es nur in der Ausführung schwarz. Man merkt sofort dass das Gehäuse für Outdoor ausgelegt ist. Das Design gefällt, es ist schlicht, mit schwarzem Teufel Logo auf schwarzem Schutzgitter, was man aber dennoch sehr gut erkennen kann. On Top haben wir auf dem Gehäuse nochmal den Teufel Schriftzug. Das Gehäuse selbst ist aus flexiblem Kunststoff, welcher extrem stoßfest ist. Die Haken an der Seite sind für den Tragegurt, der mit im Lieferumfang enthalten ist.

Auch auf der Rückseite prangt wieder ein Teufel Logo. Die Bedienelemente sind gummiert, uns somit wasserfest nach IPX5 (Schutz gegen Strahlwasser (Düse) aus beliebigem Winkel). Wir haben hier auf der Oberseite zum einen die typischen Steuerungstasten wie Play, Pause, nächster Song, und aber auch den Sprachassistenten und dann haben wir noch am oberen Rand der Rückseite die Bedientasten wie die Powertaste, den Bluetooth Modus, den Connect Modus, oder den sogenannten „Outdoormodus“, aber dazu später mehr.

Die Anschlüsse die ihr auf der Rückseite unten findet sind ein Aux Eingang (3,5 mm Klinkenstecker), den Anschluss für das Netzteil, einen Mikro-USB-Anschluss (Service), sowie einen USB-Anschluss (Typ A, 5V, 0,5A) zum Laden von Smartphones.

Verbindung und weitere Funktionen

Wie man es kennt, kann über die Bedienelemente auf der Oberseite kann die Musik lauter-/leiser gestellt, Musik pausiert und Titel vor-/zurückgesprungen werden. Kommen wir nun auf die einzelnen Elemente auf der Rückseite. Zum einen haben wir den Powerbutton, sobald der Speaker angeschaltet wurde, leuchtet der Rand rot. Links daneben finden sich 4 Dioden, welche den Akkustand anzeigen. In dem man kurz auf den Powerknopf drückt leuchten die Dioden entsprechend der Restakkuleistung.Dabei stehen die 4 Dioden jeweils für 25% Akkuleistung.

Daneben haben wir dann den sogenannten „Outdoor“ Modus, durch welchen sich das Hörerlebnis verbessern soll, wenn man sich draußen befindet, z.B. im Garten. Durch Einschalten werden wohl verschiedene Frequenzen kompensiert. Für mich im Test war es nach dem Drücken so, als ob ich einen „Equalizer“ aktiviert hätte. Der Klang war angepasster an die Umgebung, und man hat schon eine merkliche Verbesserung der Klangqualität wahrgenommen.

Der Bluetooth Modus lässt uns natürlich unser Smartphone, Tablet, oder Sonstiges BT-fähiges Gerät mit der Rockster Cross verbinden. Relativ einfach, wie es jeder kennt, Paring Button drücken, im Bluetooth Menü auf dem Gerät die Rockster Cross auswählen, und zack ist man verbunden. Zu guter Letzt haben wir dann noch den Connect-Button, mit welchem uns ermöglicht wird, einen weiteren Teufelspeaker mit dem Rockster Cross zu koppeln (Kompatibel sind hier momentan der Rockster Cross selbst und der Rockster Go).

Auf der Oberseite haben wir neben den Standard-Bedienelementen noch ein Mikrofonsymbol. Dieses kann bei gekoppeltem Bluetoothtelefon genutzt werden, um Anrufe anzunehmen oder den jeweiligen Sprachassistenten zu aktivieren. Kurz zusammengefasst zu den technischen Daten. Der Rockster Cross beinhaltet ein 2-Wege System mit 2 Hochtönern, einem Tieftöner und 2 Passivmembranen. Letztere sind für den Basspegel. Der maximale Schalldruck liegt bei 98 dB.

 

Tragekomfort

Zum Thema Tragekomfort. Es gibt 2 Möglichkeiten die Teufel zu tragen, zum einen mit den Griffkerben auf der Rückseite, zum anderen mit dem mitgelieferten Tragegurt. Das erinnert schon ein wenig an die guten 80er , wo man mit dem Ghettoblaster auf der Wiese lag. Der Tragegurt lässt sich flexibel einstellen und eigentlich an jede Größe anpassen.

Der Klang

Kommen wir nun zu dem, was man Liebe beim ersten Ton nennt. Spaß beiseite, aber als ich den Rockster Cross das erste Mal angemacht habe, war ich mir sicher, das es klanglich gut wird, aber es hat mich dann doch umgehauen.

 

Der Klang ist dank aptX einfach wunderbar klar. Egal wie man streamt, ist es ein hochwertiges Mp3, so ist der Klang in der Ausgabe ebenso. Selbst auf hoher Lautstärke ist alles glasklar vom Klang und Gesang. Der Bassdruck ist für die Größe der Box ebenfalls sehr beeindruckend. Mit dem Rockster Cross schafft man es locker, einen 100m² Raum ordentlich zu beschallen, und am See, sofern man nicht alleine ist, kann man vermutlich ganz leicht Ärger bekommen aufgrund der möglichen Lautstärke.

Was schade, aber verschmerzbar ist, ist das es keine App gibt, in der man eventuell noch selbst Einstellungen vornehmen könnte

 

Akkulaufzeit

Kommen wir nun zu unserem finalen Punkt, der Akkulaufzeit. Angegeben ist, das der Akku bis zu 16 Std hält. In unserem Test, musste der Speaker auf einer Party herhalten und nach knapp 5 Stunden bei wirklich ordentlicher Lautstärke waren noch 3 Dioden der 4 am Leuchten. Man sieht leider keine Prozentzahl, aber bei 3 Dioden sind es noch 50-75% Akkukapazität laut Teufel. Ich gehe mal davon aus, das wir uns am Rande der 50 Prozent bewegt haben, was für uns als Resultat absolut gelungen ist. Das Aufladen auf Maximum aus dem Aufladezustand dauerte knappe 70 Minuten. Ihr könnt natürlich auch das Gerät mit dem mitgelieferten Netzteil auch direkt am Strom betreiben.

 

Fazit Teufel Rockster Cross

Als ich gefragt wurde, ob ich den Rockster Cross testen möchte , habe ich bejaht, weil ich vorher noch keinen Bluetooth Speaker von Teufel getestet habe. Und ich war wie eingangs erwähnt vom ersten Moment an fasziniert. Gut das Design mag Geschmackssache sein, ich persönlich finde es nicht schlecht. Die Verarbeitung ist wie schon von Teufel gewohnt, sehr gut und hier gibt es nichts zu bemängeln. Die Handhabung des Speakers ist ebenfalls sehr einfach. Der Klang ist meiner Meinung nach überragend für eine Bluetooth Box, und es macht einfach Spass damit Musik zu hören. Und das egal ob Outdoor oder zuhause, egal ob Party oder einfach nur so. Wasserdicht und stoßfest sind natürlich auch 2 Eigenschaften die das Ganze halt auch ideal für Parties machen. Was wie schon erwähnt schade ist, daß es keine Appunterstützung gibt. Eine Fernbedienung wäre ein „Nice to Have“ gewesen, aber da der Rockster Cross auf Bluetooth ausgelegt ist, hat man in der Regel das Gerät ja meistens zur Hand, womit sich dann eine Fernbedienung erübrigt. Preislich ist der Teufel Rockster Cross nicht ganz billig, aber manchmal kostet Spass nunmal ein bißchen was. Wer knapp 300 Euro in die Hand nehmen möchte, wird dafür auf jeden Fall belohnt. Von unserer Redaktion eine Top Empfehlung.

 

* Dieser Beitrag erhält Partnerlinks. Wenn du darüber einen Artikel kaufst, erhalten wir eine kleine Provision. Der Preis ändert sich dadurch für dich nicht, du unterstützt uns aber dabei, die Arbeit an dieser Seite fortzusetzen.
Teufel Rockster Cross im Test – Brillianter Sound to Go
Design9.5
Verarbeitung10
Klang10
Funktionen9.5
Preis-Leistung8.7
Positiv
perfekter Klang dank aptX
wasserdicht (IPX5)
stoßfest
Outdoormodus (Klangoptimierung)
Tragegurt
gute Akkulaufzeit
Negativ
keine Fernbedienung
keine Appunterstützung
mit 300 € nicht ganz günstig
9.5
Score
Teufel Cross kaufen

Werbung

Kommentare
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.