Ein neuer Monat, eine neue Variante des Xiaomi Mi Notebook Air – diesmal aber für das 13.3 Modell mit dedizierter Grafikkarte, das in einer neuen Version erscheint: Mit Fingerabdrucksensor, Kaby Lake-CPUs und GeForce MX150. [Update: Das neue Modell wurde eben offiziell vorgestellt]

WerbungGearbest Aktion ab in den Sommer promotion

Dem Mi Notebook Air 12.5 hat Xiaomi in diesem Jahr bereits sehr viel Aufmerksamkeit zukommen lassen. Nachdem man im im März den Intel Core m3 auf die siebte Generation aktualisiert und neue Speichervarianten ins Portfolio aufgenommen hatte, erweiterte man das Angebot erst letzten Monat um eine Version mit 8GB RAM und Intel Core i5-7Y54. Nun steht auch für das 13 Zoll-Modell ein Update an, das sich ebenfalls der inneren Werte annehmen wird.

Den Intel Core i5 aktualisiert man dabei auf den i5-7200U der Kaby Lake-Generation, im High-End-Modell wird ein Intel Core i7-7500U mit einer Taktrate von bis zu 3.0 GHz zum Einsatz kommen. Interessant ist das Notebook aber wohl vor allem wegen der dedizierten Grafikkarte, wobei die bisherige 940MX von der etwa 30 Prozent stärkeren neuen GeForce MX150 ersetzt wird – dem Notebook-Äquivalent der GT 1030. Der GPU stehen nun auch zwei Gigabyte GDDR5 RAM zur Verfügung, an internem Speicher kann man zwischen einer PCI SSD mit 128 oder 256GB Kapazität wählen, das i7-Modell besitzt deutlich mehr.

Ansonsten scheint sich auf den ersten Blick nicht viel verändert zu haben. Weiterhin setzt Xiaomi auf ein 13.3 Zoll großes Full HD-Display, 8GB DDR4 RAM (auch das i7-Modell scheint derzeit keine 16GB-Variante zu bekommen, das kann aber ja nächsten Monat dann kommen) und Windows 10. Außerdem gibt es zwei USB 3.0- und einen USB Typ C-Port (der auch zum Laden verwendet wird) sowie einen Klinkenanschluss und einen dedizierten HDMI-Port. Das alles bringt man in einem schlanken Metallgehäuse unter, das zuletzt in den Farben gold und silber erhältlich war.

Auffallen tut auf den Bildern, die in einem Online-Shop gesichtet wurden, ein schmaler Streifen auf dem Trackpad, bei dem es sich wohl um einen Windows Hello-kompatiblen Fingerabdruckscanner handeln dürfte. Alternativ können Besitzer eines Mi Band das Mi Book auch damit entsperren.

[Update: Die neue Variante des Xiaomi Mi Notebook 13 ist eben vorgestellt worden, hier also einmal die Infos zu den Preisen]

Hat auch diesmal nicht lange gedauert: Die neue Variante ist nun auch offiziell vorgestellt worden, wobei die oben erwähnten Änderungen allesamt bestätigt wurden und es ansonsten keine unerwarteten Neuerungen gab. Dafür kennen wir aber nun die Preise und wissen, dass das 128GB-Modell 4999 Yuan, umgerechnet rund 655 Euro, das 256GB-Modell 5499 Yuan – etwa 720 Euro – kosten wird. Die Kapazität der SSD ist dabei der einzige Unterschied zwischen den beiden Varianten, ansonsten setzen beide auf den i5 der siebten Generation, die GeForce MX150 mit 2GB GDDR5 RAM und einen ins Touchpad integrierten Fingerabdrucksensor. Was aber noch fehlt, sind Preise für die Variante mit Intel Core i7-CPU, die außerdem eine Speicherkapazität von 625GB mitbringen soll. [/Update]

Für Besitzer der ersten Generation dürfte sich der Wechsel nicht lohnen, mit dem Hardware-Upgrade sorgt Xiaomi aber dafür, dass das Mi Notebook Air 13 auch im Jahr 2017 ein attraktives Notebook bleibt. Spannend wird aber vor allem, ob man seine Ambitionen in diesem Bereich noch weiter ausbauen wird, um auch günstigere Preisregionen abzudecken.

Test / Review: Xiaomi MiBook Air: Nicht das perfekte erste Mal