Dreht Kim Jong-un jetzt vollkommen durch? – Ufos sollen Coronavirus in Nordkorea verursacht haben

Während die ganze Welt unter der Corona-Krise leiden musste, waren im hermetisch abgeschotteten Nordkorea in den Jahren 2020 und 2021 keine Fälle von Corona gemeldet worden. Stolz verkündete Nordkorea-Diktator Kim Jong-un, dass man die tödliche Gefahr erfolgreich aus dem Land ferngehalten habe. Doch seit einigen Wochen steigen auch in Nordkorea die Corona-Zahlen und Kim Jong-un hat eine unfassbare Erklärung! Lesen Sie hier – woher Corona in Nordkorea angeblich kommen soll!

Massiver Corona-Ausbruch schockt in Nordkorea schockt Kim Jong-un


Denn seit April sollen sich in Nordkorea über 4,7 Millionen Personen angesteckt haben, die typische Symptome auf die Erkrankung aufgewiesen haben. Über diese massive Infektionswelle berichtet die englische Nachrichtenseite „Express.co.uk“. Kim Jong-un hatte diese Krankheitswelle als größte „Aufruhr, der unser Land seit der Gründung getroffen hat“ bezeichnet. Doch daran soll natürlich nicht die eigenen Gesundheitspolitik Schuld sein. Angeblich soll ein ein Feind das heimtückische Coronaviren ins Land gebracht haben. In Nordkorea bekommen die Menschen deshalb erzählt, dass die Ansteckungen auf „ausländische Dinge, die mit dem Wind kommen“, zurückzuführen sind. Angeblich werde sogar versucht Südkorea für die nun stattfindende Ausbreitung des Virus verantwortlich zu machen. Die Bürger Nordkoreas sollen wegen „unbekannten Flugobjekte“ aufmerksam sein, die aus dem südlichen Land über die Grenze schweben.

Ballons und Flugblätter sollen laut Kim Jong-un Coronavirus verbreitet haben

Schon seit Jahren lassen Aktivisten aus Südkorea Ballons mit humanitärer Hilfe und Flugblättern über die Grenze fliegen. Angeblich hätten die nordkoreanischen Gesundheitsbehörden den aktuellen Corona-Ausbruch zu zwei Menschen zurückverfolgt, die in der Nähe der Grenze zu Südkorea mit nicht näher bezeichnetem Propagandamaterial in Kontakt gekommen seien. Dabei soll es sich um einen 18-jährigen Soldat und ein 5-jähriges Kind gehandelt haben. Beide waren Anfang April positiv auf das Virus getestet worden. Sie hatten angeblich verschiedene Gegenstände gefunden, die sie auf einem Hügel in Ipho-ri entdeckt hatten. Nun werden die Bürger Nordkoreas angewiesen, solche „seltsamen Objekte“ bei den Behörden zu melden. Diese sollen die Objekte dann durch ein Notfallteam der Seuchenbekämpfung entfernen lassen.

Beliebteste Artikel Aktuell: