Herzogin Meghan – neuer Angriff auf Prinzessin Eugenie! Es wird langsam unschön!

Hat Prinzessin Eugenie Angst, dass Meghan Markle mit ihren Plänen für Lilibets Taufe die Taufe ihres eigenen Sohnes verderben könnte? Einem Boulevardblatt zufolge ist dies die jüngste Kränkung in einer langen Fehde zwischen den Schwiegercousinen.

Kampf der Täuflinge?

Die dieswöchige Ausgabe von Woman’s Day berichtet, dass Prinzessin Eugenie es satt hat, von ihrer Schwägerin Meghan Markle „überschattet“ zu werden. Eugenie war gezwungen, die Taufe ihres Sohnes August aufgrund von COVID-Bedenken zu verschieben, was für Eugenie eine herzzerreißende Entwicklung war, da die Königin dabei sein sollte. Ein Insider berichtet: „Eugenie war außer sich, dass die Königin kommen würde.“

Der Insider fügt hinzu: „Sie nimmt nicht immer an Taufen teil – sie hat zum Beispiel die Taufe von Meghans und Prinz Harrys Sohn Archie übersprungen, also war Eugenie sehr gerührt, dass sie zugesagt hat, August taufen zu lassen. Als dann herauskam, dass einer ihrer Gäste an dem Virus erkrankt war, war Eugenie niedergeschlagen, dass sie die Taufe verschieben musste.“

Will Meghan Eugenie an die Wand speilen?

Aber jetzt hat Eugenie Angst, dass sie von Markles „protziger kalifornischer Zeremonie“ in den Schatten gestellt wird, wenn sie sich entscheidet, Baby Lilibet zu taufen. Die Quelle sagt: „Sie will unbedingt herausfinden, wann Meghan und Harry die Taufe planen, damit sie ihnen aus dem Weg gehen kann.“ Der Informant fügt hinzu: „Es scheint ein bisschen unfair zu sein, aber das ist ihr lieber, als zwei Taufen zu haben. Als Meghan Wind davon bekam, dass Eugenie in ihren Plänen herumschnüffelte, schlug sie zurück und sagte Harry, er solle dafür sorgen, dass ihre Pläne geheim bleiben, aber Eugenie will nur vermeiden, dass sich die Geschichte wiederholt.“

Das Magazin merkt an, dass es nicht das erste Mal ist, dass Eugenie von Markle in den Schatten gestellt wird. Das Boulevardblatt erinnert daran, dass Markle auf Eugenies Hochzeitsfeier verriet, dass sie mit Archie schwanger ist. Dann verriet Markle, dass sie mit Lilibet schwanger war, nur wenige Tage nachdem Eugenie August zur Welt gebracht hatte. „Es ist ein nicht endender Kreislauf“, so der Tippgeber, „Eugenie hat die Nase voll.“

Hat Eugenie es satt, dass Meghan Markle ihr die Schau stiehlt?

Hier gibt es eine Menge zu klären. Zunächst einmal deutet nichts darauf hin, dass Markle eine „protzige kalifornische“ Taufe für Lilibet veranstaltet. Es gibt sogar Berichte, wonach Prinz Harry und Markle planen, Lili in Windsor in Großbritannien zu taufen. Da es so wenig Informationen über Markles Pläne gibt, ist es weit hergeholt zu behaupten, dass Eugenie Angst hat, von Markle „überschattet“ zu werden. Die Schwiegercousinen haben ihre Kinder einfach zur gleichen Zeit bekommen. In Anbetracht der Zeitachse liegen Ereignisse wie Taufen von Neugeborenen zwangsläufig dicht beieinander, und das ist nicht Markles Schuld.

Darüber hinaus hat dieses Boulevardblatt absichtlich die Tatsache ausgelassen, dass Markle und Eugenie gute Freunde sind. Markle war mit Eugenie befreundet, noch bevor sie Harry kennenlernte. Hinzu kommt, dass Eugenie und ihr Mann in Frogmore Cottage wohnen, das von den Sussexes ausgeliehen ist, da es noch Harry und Markle gehört. Es gibt einfach keine Anzeichen dafür, dass sie sich nicht gut verstehen. Harry wohnte sogar mit Eugenie und ihrem Mann in Frogmore Cottage, als er anlässlich der Ehrung von Prinzessin Diana in Großbritannien war. Es ist klar, dass Eugenie und Markle nicht zerstritten sind. Diese Geschichte war unglaublich irreführend und bot keinen wirklichen Einblick in die Beziehung von Markle und Eugenie.

Die Boulevardzeitung hat es auf Meghan Markle abgesehen

Dies ist nicht das erste Mal, dass Woman’s Day versucht, ein Drama zwischen Meghan Markle und dem Rest der königlichen Familie zu schüren. Anfang dieses Jahres behauptete das Boulevardblatt, Eugenie sei durch den Zeitpunkt von Markles Schwangerschaftsankündigung „gestochen“ worden. Dann behauptete das Blatt, Harry sei nach Frogmore Cottage geflohen, um von Markle wegzukommen. Das Magazin behauptete sogar, Markle habe Harry gesagt, ihre Kinder würden „ihre englischen Verwandten nie wieder sehen“. Offensichtlich ist das Boulevardblatt keine zuverlässige Quelle, wenn es um die königliche Familie geht.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.