Horror-Unfall nahe Marktredwitz – Audi und BMW krachen frontal ineinander – 31-jähriger BMW-Fahrer stirbt an seinen Verletzungen

Am Sonntag ist es auf der Kreisstraße WUN18 im Landkreis Wunsiedel zu einem schrecklichen Verkehrsunfall gekommen. Zwei Wagen waren auf der Strecke in einen Frontalzusammenstoß verwickelt. Dabei starb der 31-jährige Fahrer eines BMW noch an der Unfallstelle. Sein Beifahrer wurde schwer verletzt in ein Krankenhaus gebracht. Der 37-jährige Fahrer des 2. Unfallfahrzeugs erlitt lediglich leichte Verletzungen.

Horror-Unfall fordert Todesopfer und 2 Verletzte

Nach einem Frontalzusammenstoß auf der Kreisstraße WUN18 in der Nähe von Marktredwitz mussten die Rettungskräfte Schwersarbeit leisten. Dort waren am Sonntagnachmittag gegen 16.55 Uhr nämlich ein BMW und ein Audi frontal miteinander zusammengestoßen. Allem Anschein nach hatte der Fahrer des BMW auf der hügeligen und kurvigen Strecke wohl die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren und war dann auf der Gegenfahrbahn mit einem Audi zusammengestoßen. Durch die Wucht des Aupralls wurden beide Fahrzeuge schwer beschädigt. Im BMW wurden der Fahrer und sein 20-jähriger Beifahrer eingeklemmt. Bei der Ankunft der Rettungskräfte fand der Notarzt den BMW-Fahrer bereits ohne Lebenszeichen vor. Auch eine sofort eingeleitete Reanimation blieb erfolglos, so dass der 31-Jährige noch an der Unfallstelle verstorben war. Der Beifahrer konnte aus dem Fahrzeugwrack geborgen werden und wurde schwer verletzt per Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus gebracht. Der Fahrer des Audis kam wie durch ein Wunder mit leichten Verletzungen davon.

Polizei nimmt Ermittlungen zum Unfallhergang auf

Nun soll die Polizei ermitteln, wie genau es zu dem tragischen Unfall mit fatalem Ausgang kommen konnte. Dazu wurde bereit ein unabhängiger Gutachter eingeschaltet, der bei der Klärung des Unfallhergangs helfen soll. Nach ersten Einschätzungen der Polizei könnte der BMW-Fahrer wegen überhöhter Geschwindigkeit die Kontrolle über seinen Wagen verloren haben. Unmittelbar nach dem Unfall musste die Kreisstraße WUN18 während der Bergungsarbeiten für mehrere Stundne gesperrt werden.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.