Kanzlerin Merkel will weiter knallhart Lockdown! Kanzlerin sieht Lockerungen weiter kritisch!

Obwohl sich die Infektionszahlen rund um die Corona-Pandemie in den letzten Wochen zufriedenstellend entwickelt haben, ist die Politik offenbar noch immer nicht bereit über grundlegende Lockerungen des Lockdowns nachzudenken. Eine der Personen, die in der Pandemie eine besonders harte Linie vertritt, ist Bundeskanzlerin Angela Merkel. Nun hat sie ihren harten Lockdown-Kurs noch einmal verteidigt.

Angela Merkel rechtfertigt harten Lockdown-Kurs

In vielen Gebieten Deutschland fallen die Infektionszahlen des Coronavirus. Viele Gebiete und Regionen liegen bereits jetzt unter dem von Bundeskanzlerin Merkel geforderten Inzidenzwert von 35. Trotzdem setzt die deutsche Kanzlerin auch weiterhin auf einen äusserst vorsichtigen Kurs, was Lockerungen im aktuell bis zum 7. März andauernden Lockdown angeht. Am Freitag machte die Bundeskanzlerin bei einer Videoschalte erneut klar, dass nur bei niedrigen Inzidenzenwerten mehr Öffnungen möglich seien. Merkel hatte sich am Freitag mit etwa 100 bayerischen Kommunalpolitikern und Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) bei einer Videokonferenz ausgetauscht. In der Sitzung ließ Merkel durchblicken, dass bei den geplanten Öffnungen zunächst Schulen und Kitas höchste Priorität haben werden. Dann müsse nach Merkels Meinung erst einmal abgewartet werden, welchen Einfluss diese Öffnungen auf das Infektionsgeschehen haben werden. Erst danach kämen weitere Lockerungen für den Einzelhandel, Veranstaltungen, Kultur und Sport in Frage. Wie es scheint wird es also noch eine ganze Weile dauern, bis man sich in Deutschland wieder halbwegs aus dem Lockdown verabschieden kann.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.