Lance Armstrong And The U.S. Postal Service Settle Their $100 Million For Just $5 Million Vermögen 2022 – unglaublich wie reich Lance Armstrong And The U.S. Postal Service Settle Their $100 M

Gerade als sich Lance Armstrong auf einen Prozess gegen den United States Postal Service im nächsten Monat vorbereitete, erzielten die beiden Seiten einen Vergleich.

Armstrong wird in einem Rechtsstreit, der dem siebenmaligen Tour-de-France-Sieger 100 Millionen Dollar Schadenersatz eingebracht hätte, 5 Millionen Dollar an die Bundesregierung zahlen. Diese Titel wurden ihm aberkannt, nachdem Armstrong zugegeben hatte, leistungssteigernde Mittel während seiner Zeit im Radsport genommen zu haben.

Die Klage wurde ursprünglich im Jahr 2010 von Armstrongs ehemaligem Teamkollegen Floyd Landis eingereicht. Landis hatte Anspruch auf bis zu 25 Prozent des Vergleichs. Die Regierung wurde 2013 Teil der Klage, nachdem Armstrong in einem im Fernsehen übertragenen Geständnis seinen Steroidkonsum zugegeben hatte.

Mit diesem Vergleich ist der 46-jährige Armstrong von seinen wichtigsten rechtlichen Problemen befreit. Er hat bereits mehr als 20 Millionen Dollar an Schadenersatz und Abfindungen in anderen Prozessen gezahlt, und seine Hauptsponsoren haben ihn alle fallen gelassen.

Armstrong wurde zu einem nationalen Vorbild, nachdem er sich von seiner Krebserkrankung erholt und sieben Tour de France-Titel gewonnen hatte. Er baute seine Wohltätigkeitsorganisation, die Lance Armstrong Foundation, zu einer weltweiten Marke von 500 Millionen Dollar auf. Seit Armstrongs Geständnis hat die Stiftung einen massiven Rückgang der Spenden zu verzeichnen und hat sich in Livestrong umbenannt, nachdem Armstrong aus dem Vorstand entfernt wurde.

Landis, der 2006 seinen Titel bei der Tour de France verlor, nachdem er selbst des Dopings überführt worden war, verklagte Armstrong nach dem False Claims Act des Bundes. In der Klage wurde behauptet, Armstrong und sein Team hätten die Regierung betrogen, indem sie gedopt hätten, während sie vom U.S. Postal Service gesponsert wurden. Der Vertrag zahlte dem Team zwischen 2000 und 2004 32 Millionen Dollar, wobei Armstrong knapp 13,5 Millionen Dollar verdiente.

Als Ergebnis des Vergleichs wird Landis 25 Prozent oder zusätzliche 1,65 Millionen Dollar erhalten.

Obwohl das Eingeständnis des Dopings Armstrong nach eigenen Angaben mehr als 100 Millionen Dollar gekostet hat, liegt sein Nettovermögen dank luxuriöser Häuser in Texas und Colorado sowie eines umfangreichen Investmentportfolios immer noch im mehrstelligen Bereich. Außerdem moderiert er einen Podcast und besitzt zwei Fahrradläden sowie ein Unternehmen für Ausdauerveranstaltungen.

Sein Ruf wird sich vielleicht nie wieder ganz erholen. Fürs Erste hat Armstrong jedoch einen weiteren Rechtsstreit hinter sich.