Mutter stirbt auf Flug nach Frankfurt – Familie muss 8 Stunden neben ihrer Leiche sitzen!

Drama auf einem Langstreckenflug Richtung Frankfurt! Eigentlich war die Familie auf den Weg zurück von Hongkong, nachdem sie 15 Jahre im Ausland verbracht hatten. Doch für die Mutter (46) der Familie sollte es der letzte Flug werden – sie verstarb völlig überraschend während des Fluges – unfassbar – die Familie musste 8 (!) Stunden neben der toten Mutter im Flieger sitzen – ein Albtraum!

46-jährige Mutter stirbt auf Langstreckenflug

Drama um tote Mutter auf Langstreckenfug nach Frankfurt!

Jetzt wird bekannt, dass Helen Rhodes auf dem Flug in einen tiefen Schlaf gefallen ist, aus dem sie am Ende nicht mehr aufwachte. Mitten während des Fluges starb die Ehefrau und Mutter von 2 Kindern, nachdem eingeleitete Rettungsmaßnahmen keinen Erfolg hatten. Wie die Medien berichten mussten ihr Mann und ihre beiden Kinder noch 8 weitere Stunden neben der Leiche von Helen sitzen, bis die Maschine der Airline zum planmäßigen Zwischenstopp in Frankfurt landete. Laut den Berichten hatte sich das unglaubliche Drama bereits am letzten Freitag auf dem Flug CX289 (Cathay Pacific) abgespielt. Nach der Landung in Frankfurt hatten die deutschen Behörden Helens Leiche aus dem Flieger geholt. Sie blieb in Frankfurt, während ihre Familie weiter nach Großbritannien flog. Auf Helens Totenschein ist eine

„ungeklärte Todesursache“ vermerkt. Jetzt muss entschieden werden, ob die Leiche der Britin obduziert wird. Bis diese Entscheidung fällt, bleibt die Leiche der Britin weitern in Deutschland.

Familie der Toten sammelt Spenden

Eine Freundin der Familie hat ein Spendenkonto bei

GoFundMe eingerichtet. „Helen war einmalig, ein Edelstein. Sie war eine Hebamme und immer bereit, Menschen zu helfen oder einen guten Rat zu geben. Sie hat es geliebt zu reden und fand schnell neue Freunde“, beschreibt ihre Freundin Jayne Jeje die Tote. Nach ihrer Darstellung war die Frau auf dem Flug plötzlich nicht mehr ansprechbar. Demnach hatte sich das Drama vor den Augen von Ehemann und Kindern abgespielt, die die medizinischen Maßnahmen aus nächster Nähe miterleben mussten Mit den Einnahmen aus der Spendenaktion soll die Beerdigung von Helen in Großbritannien finanziert werden. Dort wartet der Rest der Familie nun darauf, dass Helens Leiche überführt werden kann. Leider müssen ihr Mann und ihre Kinder ihren Neubeginn in Großbritannien nun ohne ihre geliebte Mutter und Ehefrau beginnen.

Beliebteste Artikel Aktuell: