Werbung
Xiaomi Mi A1 Banner

OnePlus hat eben sein neuestes Smartphone-Modell offiziell vorgestellt. Das OnePlus 5T bietet nun ein 18:9-Display mit schmalen Rändern und eine verbesserte Kamera, die meisten technischen Daten bleiben aber unverändert – ebenso wie der Preis.

Altbekannte Hardware und ein neues Displayformat

Das entscheidende neue Feature des OnePlus 5T ist schon auf den ersten Blick erkennbar, denn die Front des Smartphones nimmt nun ein FHD+ AMOLED-Display mit einer Diagonale von sechs Zoll und einer Auflösung von 2160×1080 Pixeln ein. Damit sich die Dimensionen gegenüber dem Vorgänger dennoch kaum verändern mussten, ist das von Gorilla Glass 5 geschützte Display nun im 18:9-Format gehalten und so etwas höher, während die Ränder oben und unten deutlich schmaler geworden sind.

Das OnePlus 5T wiegt 162 Gramm und misst 156.1 x 75 x 7.3 Millimeter, ist also nur einen Hauch größer als das OnePlus 5 (154.2 x 74.1 x 7.25 Millimeter).

Mit dem Qualcomm Snapdragon 835 kommt (wie schon im OnePlus 5) der de-facto-Standard im High-End-Segment zum Einsatz und wird von 6 oder 8 GB LPDDR4X-RAM begleitet, während für Anwendungen und Dateien 64 oder 128 GB interner UFS 2.1-Speicher bereitstehen.

Das OnePlus 5T bietet LTE Cat 12 und alle relevanten LTE-Frequenzen, WiFi 802.11 nach a/b/g/n und ac sowie Bluetooth 5.0 und NFC und unterstützt zwei nanoSIM-Karten. Erfreulicherweise ist ein 3.5 Millimeter-Klinkenanschluss mit an Bord, ebenso wie ein USB Typ C-Port (unverständlicherweise noch immer nur nach USB 2.0), der auch zum Aufladen des 3300mAh-Akkus verwendet werden kann. Die Dash Charge-Technologie wird weiterhin unterstützt, Wireless Charging dagegen nicht – das ist wohl aufgrund des Unibody-Gehäuses aus anodisiertem Aluminimum nicht zu realisieren gewesen.

Softwareseitig kommt weiterhin das hauseigene Oxygen OS auf Basis von Android 7.1.1 zur Anwendung, mit einem Update auf Version 8.0 Oreo darf Anfang 2018 gerechnet werden.

Dual-Cam mit f/1.7-Blenden, aber ohne verschiedenen Brennweiten oder OIS

OnePlus vertraut auch weiterhin auf eine Dual-Cam, die sich aus einem Sony IMX 398- (16 Megapixel) und einem Sony IMX 376K-Sensor (20 Megapixel) zusammensetzt. Beide Sensoren setzen auf eine f/1.7-Blende und eine Brennweite von 27mm – das macht sich in lichtschwachen Umgebungen hoffentlich positiv bemerkbar, aber der erst mit dem letzten Modell eingeführte zweifache optische Zoom entfällt damit.

Abermals bietet das Smartphone zwar einen Portait-Modus mit Bokeh-Effekt, aber keinen optischen Bildstabilisator, was sich insbesondere bei Videos – die sich in 4k bei 30 fps oder in FHD bei 60fps aufzeichnen lassen – bemerkbar machen dürfte.

Bei der Frontkamera findet noch immer ein Sony IMX371 mit einer Auflösung von bis zu 16 Megapixeln Verwendung, das T-Modell unterstützt nun aber auch Face Recognition. Allerdings nur optional, denn einen Fingerabdrucksensor gibt es immernoch – wie beim Vivo X20 findet man denn nun auf der Rückseite. Auch einen texturierten Alert-Slider gibt es weiterhin, er sitzt auf der linken Seite über der Lautstärkewippe.

Preis und Verfügbarkeit

Das OnePlus 5T wird in der 64GB-Variante 499 und in der 128GB-Variante 549 Euro kosten und ab dem 21. November erhältlich sein.

Damit hat sich der Preis gegenüber dem OnePlus 5T nicht verändert, was aber auch kaum gerechtfertigt gewesen wäre: Das OnePlus 5T bietet schließlich nur im Detail Verbesserungen und der wesentliche Unterschied besteht in dem aktualisierten Display, das nicht nur in einem neuen Format daherkommt, sondern hoffentlich auch richtig herum eingebaut wurde.

OnePlus 5 Test: solides Flaggschiff Smartphone aber nicht mehr günstig

QuelleScreenshots von OnePlus
Simon

Technikaffiner Student und langjähriger Android-Nutzer. Derzeit unterwegs mit dem Samsung Galaxy Note 4, Microsoft Surface Book und Samsung Galaxy Tab S.

  • ExSchneeEule

    Nettes gerät, aber ein Hauch kleiner wäre mir lieber gewesen, so ist es viel zu groß und kommt für mich nicht in frage.