Passagier von Kreuzfahrtschiff in der Nordsee vermisst! Drama auf der MS Europa!

Ein tragisches Unglück hat sich in der Nordsee vor der niederländischen Küste auf dem bekannten Kreuzfahrtschiff „MS Europa“ abgespielt. Dort war am Montagnachmittag ein älterer Mann nahe der niederländischen Inseln Vlieland und Texel über Bord gegangen, Seitdem wird der Mann vermisst. Unmittelbar nach dem Vorfall waren Rettungsmaßnahmen eingeleitet worden.

Passagier stürzt von MS Europa in die Nordsee

Ersten Informationen zufolge soll der verschwundene Passagier am Montag in den Mittagsstunden durch seine Reisebegleitung als vermisst gemeldet worden sein. Anschließend wurde an Bord des Schiffes ohne Erfolg nach dem Mann gesucht. Deshalb geht man nun davon aus, dass der Mann über Bord gegangen sei. Auf den

Schiffstracking-Seiten konnte man sehen, dass das Kreuzfahrtschiff gestern gegen etwa 13 Uhr deutscher Zeit von seinem geplanten Kurs abgewichen und zu einer anderen Position seiner Route zurückgekehrt war. Im Anschluss fuhr das Kreuzfahrtschiff dann Suchmuster. Als Ziel der Fahrt wurde bei den Schiffstracking-Seiten dann „SAR OPS“ angezeigt, was auf eine Rettungsaktion hindeutet. Am Nachmittag beteiligten sich dann auch niederländische Hubschrauber und ein Suchflugzeug an der Suche, die bis zum Abend über der Nordsee kreisten. In der Nähe befindliche Schiffe, die sich in der Nähe der holländischen Küste kreuzten, hatten sich ebenfalls ohne Erfolg an der Suche beteiligt. Die Rettungsmaßnahmen waren dann am Abend abgebrochen worden.

Vermisster Passagier vermutlich tot

Die vermisste Person soll etwa 80 Jahre alt gewesen sein und ist wohl bei dem Sturz aus 27 Meter Höhe über die Reeling in die Tiefe gestürzt. Da zum Zeitpunkt des Unglücks ein Wellengang von bis zu 5 Metern herrschte, dürften der Mann keine Überlebenschance gehabt haben. Zur Zeit absolviert das Luxus-Traumschiff „MS Europa“, der Hamburger Luxus-Reederei „Hapag Lloyd Cruises“, eine 13-Tage-Tour von Hamburg über Bordeaux zurück nach Kiel. Wegen der Corona-Pandemie befinden sich lediglich 240 Passagiere an Bord, die vorwiegend aus dem deutschsprachigen Raum Europas kommen.“ Unter Zuhilfenahme der Aufzeichnungen der Überwachungskameras haben wir keine Hinweise auf einen Unfall oder Fremdverschulden“, bestätigte die Reederei gegenüber den Medien. Mittlerweile ist die „MS Europa“ wieder auf ihre Reiseroute zurückgekehrt. Um den vermissten Mann kümmern sich die niederländischen Behörden vor Ort. Auch ein Team von Seelsorgern hat sich auf den Weg zum Schiff gemacht, das die Gäste und die Crew betreuen soll.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.