AndroidKosmos | Quartalszahlen Q4 2016: Samsung triumphiert, LG macht Verluste

Samsung und LG haben die Zahlen für das vierte Quartal des vergangenen Jahres veröffentlicht und sind zu sehr verschiedenen Ergebnissen gekommen.

Südkorea ist nicht nur ein kulturell sehr interessantes Land, sondern bekanntlich auch die Heimat einer ganzen Reihe von international erfolgreichen Unternehmen – unter anderem auch von LG Electronics und Samsung. Die beiden haben nun Einblicke in die Zahlen für das vergangene Quartal gewährt und kommen zu sehr unterschiedlichen Ergebnissen:

LG verzeichnet für den Zeitraum von Oktober bis Dezember einen operativen Verlust von umgerechnet etwa 30 Millionen Dollar, berichtet The Korea Times. Auch wenn man diese Zahlen bereits prognostiziert hatte, also ein deutlicher Einschnitt im Vergleich zum Vorjahr, für den ein Schuldiger auch schnell gefunden scheint: Für die Mobile-Division läuft es derzeit alles andere als optimal. Vor allem das LG G5 bleibt hinter den Erwartungen zurück, denn auch die Kunden scheinen der Meinung gewesen zu sein, dass der modulare Ansatz nicht die richtige Entscheidung oder zumindest nicht ausreichend gut umgesetzt war. Genaue Verkaufszahlen nennt man schon gar nicht mehr, auch nicht für das LG V20, das sich insgesamt aber besser schlagen soll. Es wird also spannend, ob das LG G6, das wir auf dem MWC 2017 in Barcelona erwarten dürfen, eine Trendwende einleiten kann – die bisherigen Leaks wirken vielversprechend, auch wenn man auf den neuesten Snapdragon-Prozessor wohl verzichten muss. Insgesamt hat LG Electronics 2016 einen operativen Gewinn von 1,16 Milliarden US-Dollar verzeichnen können.

LG G5 Review: Starkes Smartphone, Schwache Module | AndroidKosmos image 16
Das LG G5 bleibt hinter den Erwartungen zurück. Auch uns konnte die Umsetzung des modularen Ansatzes nicht recht überzeugen.

Ganz anders gibt sich das Bild, wenn man auf den südkoreanischen Konkurrenten Samsung Electronics schaut. Wer sich von der umfangreichen medialen Berichterstattung über das Galaxy Note7 zu entgegengesetzten Annahmen hat verleiten lassen, wird vielleicht überrascht sein, dass Samsung auch im vierten Quartal 2016 seine Mobile-Devices vorantreiben konnte. Fast 98 Millionen will man verschifft haben, vor allem das Galaxy S7 und Galaxy S7 Edge sollen sich hervorragend verkaufen und zu den 2,16 Milliarden US-Dollar operativem Gewinn beigetragen haben. Dazu kommen deutliche Umsatz- und Gewinnzuwächse im OLED- und Halbleiter-Geschäft, sodass man insgesamt einen operativen Gewinn von fast 8 Milliarden US-Dollar verzeichnen konnte und sogar die eigenen Prognosen übertroffen hat. Für 2017 erwartet man, dass der Smartphone-Markt sich insgesamt verlangsamen wird, erhofft aber durch den Einsatz verschiedener AI-Komponenten, wie sie im Samsung Galaxy S8 debütieren dürften, und einer verbesserten Konkurrenzfähigkeit im Einsteiger- bis Mittelklassesegment seine Position weiter ausbauen zu können. In Anbetracht der jüngsten Ergebnisse der Note7-Untersuchungen, hebt man außerdem natürlich hervor, auch weiterhin die Sicherheit seiner Kunden eine Priorität einzuräumen.

 

Werbung