Schülerin Isabella aus Celle beim Homeschooling spurlos verschwunden! Polizei geht von Gewaltverbrechen aus

Die Polizei im niedersächsichen Celle rätselt, was mit der 16-jährigen Schülerin Isabella aus Celle (Niedersachsen) passiert ist. Das Mädchen war nach dem Homeschooling am 22.03.2021 verschwunden. DenVormittag hatte das Mädchen gemeinsam mit ihrem kleinen Bruder im eigenen Haus verbracht, während Isabellas Eltern auf der Arbeit waren. Doch seitdem ist das junge Mädchen spurlos verschwunden. Die Polizei glaubt mittlerweile, dass das Mädchen einem Gewaltverbrechen zum Opfer gefallen sein könnte.

Polizei auf der Suche nach verschwundenem Mädchen

Seit fast 2 Wochen ist die junge Isabella O. (16) aus Celle verschwunden. Am Vormittag hatte das Mädchen noch beim Homeschooling vor dem Bildschrim gesessen. Doch in der Zeit zwischen 11.15 und 12.30 Uhr hatte Isabella dann offenbar aus eigenem Antrieb ihr Elternhaus verlassen. Dabei hatte die Schülerin Handy, Bargeld und Haustürschlüssen in der Wohnung zurückgelassen. Kurz nach Mittag hatte ihr kleiner Bruder das Verschwinden der Schwester bemerkt und die Eltern alarmiert. Nachdem die Schülerin auch nach Stunden nicht nach Hause zurückkehrte, hatte die Familie sofort die Polizei eingeschaltet. Gegenüber der Polizei hatten die Eltern angegeben, dass Isabella immer ruhig und zuverlässig gewesen ist. Es sei absolut untypisch, dass sie das Haus verlassen habe ohne Bescheid zu sagen.

Schülerin wie vom Erdboden verschwunden

Nach dem Verschwinden der Schülerin hatten die Ermittler versucht den Weg zurückzuverfolgen, den die Schülerin an diesem Tag genommen hatte. Ein Spürhund konnte die Fährte bis zu einem Einkaufszentrum in Celle („An der Hasenbahn“) zurückverfolgen, bevor der Hund ihre Spur verlor. Allerdings vermuten die Ermittler, dass es sich um eine ältere Fährte gehandelt haben könnte. Ein freiwilliges Untertauchen des Mädchens schließen die Ermittler nach bisherigem Erkenntnisstand ebenfalls aus. Allerdings sehen die Ermittler die Möglichkeit, dass die Schülerin entweder kontaktiert wurde oder das Haus für eine Verabredung freiwillig verlassen hat. Dennoch sehen die Beamten keine Hinweise darauf, dass Isabella geplant hatte zu verschwinden. Aus diesem Grund befürchten die Ermittler, das Isabella einem Gewaltverbrechen zum Opfer gefallen sein könnte.

Polizei bitte um Mithilfe

Da die Polizei bisher keine weiteren Anhaltspunkte hat, wendet sie sich nun mit verschiedenen Fragen an die Öffentlichkeit. Es werden Zeugen gesucht, die sich am Vormittag oder Mittag des 22. März im Bereich der Straße „Am Holzhof“ / „Ungerstraße“ und Umgebung in Celle aufgehalten haben und in diesem Bereich ungewönliche Beobachtungen gemacht haben. Auch Zeugen die Isabelle in der Zeit vor ihrem Verschwinden gesehen haben, werden gebeten sich zu melden. Zudem sucht die Polizei Freunde und Bekannte, die über soziale Netzwerke, Foren oder Chats Kontakt zu Isabella gehabt haben. Zudem will die Polizei wissen, ob jemand weiß, welche Internetdienste Isabelle genutzt hat oder wer zu Isabella Kontakt per Telefon oder Messengerdiensten gehabt haben könnte? Hinweise können jederzeit unter der Rufnummer 05141/277-111 an die Polizei weitergegeben werden.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.