Werbung

Doogee Mix Lite im Test – ein Bezeless Mix Klon im Mini Format

Mix, Mix 2, Maze, alles Geräte die relativ randlos sind. Doogee ergänzt mit dem Mix Lite die Mix Serie um ein weiteres Gerät. Wir haben das 5.2″ große Smartphone für knapp 100 Euro für euch getestet.Die Liste der Bezeless Geräte wird immer länger, ein neuer Trend setzt sich langsam durch. Doogee hat vor einiger Zeit nun das Mix Lite auf diese Liste gepackt. 5.2″,randlos, klein,kompakt und für knapp 100 Euro ein potentielles Zweitgerät. In diesem Test prüfen wir das Gerät für euch auf Herz und Nieren.

Das Doogee Mix Lite wurde uns von Doogee zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür.

DSC 7936 Large 1024x681

Doogee Mix Lite Verpackung

Die Verpackung des Mix Lite ist in schwarz gehalten. Auf der Rückseite sind dann noch die technischen Daten des Geräts abgebildet.

Inhalt und Zubehör

Das Zubehör des Mix Lite umfasst ein Case, da die Rückseite recht empfindlich ist, ist das eine gute Sache, dann haben wir noch Panzerglas für die Vorder – und Rückseite, sowie Anleitung, Simslotöffner, Mikro-USB Kabel und EU Plug.

DSC 7931 Large 1024x681

Design und Verarbeitung

Optisch erinnert mich das Gerät sehr an das alte Galaxy S2, abgesehen mal von dem ziemlich randlosen Display. Es ist sehr kompakt, und komfortabel in der Hand, es wirkt gut verarbeitet, was für ein knapp 100 Euro teures Gerät wirklich überrascht. Auf der Unterseite haben wir den Mikro-USB Anschluss sowie den Lautsprecher. Auf der linken Seite den Dual-Sim Slot (2x Nano oder 1 x Nano + MikroSD bis 128GB). Oben auf finden wir den 3.5mm Klinkenanschluss und vorne unten haben wir die Frontkamera (muss um 180° gedreht werden für Selfies), sowie den Fingerabdrucksensor. Auf der rechten Seite haben wir dann noch Powertaste sowie Lauter/Leiser. Im Ganzen ist es wirklich gut verarbeitet, lediglich der Klinkenanschluss sieht bei Doogee immer aus wie von Hand ausgestanzt. Die Rückseite ist aus Glas, der Rahmen aus Alu. zur Sicherheit war eine Schutzfolie auf der Vorderseite sowie auf der Rückseite vorinstalliert. Farblich wirkt das Blau schon sehr schick.

Display

Das Display des Doogee Mix Lite ist ein 5.2 Zoll IPS HD-Display, welches mit einer Auflösung von max. 720×1280 Pixeln (288 PPI) läuft. Die Display-to-Body Ration beträgt 74,03 %. Das Display ist dafür das es nur ein HD Display ist, gestochen scharf, man erkennt keinerlei Pixel. Als Schutz wurde hier auf Corning Gorilla Glas 5 gesetzt, welches das Display vor Schäden und Kratzern bewahren soll.

DSC 7943 Large 1024x681

Bedienung und Software

Standardmäßig ist auf dem Doogee Mix Lite Android 7 installiert (Patchlevel Oktober 2017). Nicht der aktuellste Stand, aber Doogee wird hier sicherlich noch schnell nachliefern. Als Oberfläche gibt es das Doogee OS, ein leicht angepasstes Android Stock, mit zusätzlicher Software und optischen Anpassungen. Auf einen Appdrawer wurde auch hier verzichtet, und die Tendenz geht schon leicht in Richtung IOS Oberfläche.

Einstellungen

Die Einstellungen auf dem Doogee Mix Lite sind größtenteils Stock, ebenso das Dropdown Menü. Lediglich optisch wurde hier ein wenig angepasst an das Doogee OS.

Fingerabdrucksensor

DSC 7951 Large 1024x681

Der Fingerabdrucksensor des Mix Lite befindet sich nicht wie bei den meisten Low Budget Geräten auf der Rückseite, sondern endlich mal vorne. Die Funktionalität ist hier zu 100% gegeben, bei 10 von 10 Versuchen ließ sich das Gerät entsperren.

Leistung

Kommen wir nun zum schwachen Glied des Mix Lite. Der Prozessor. Hier verbaut ist ein MT6737 Arm53 Quadcore Prozessor mit 1.3 Ghz. Nicht mehr der aktuellste Stand, selbst für ein LB Gerät.

Antutu

Im Antutu-Benchmark hat das Mix Lite im Test mit knapp 28500 Punkten abgeschnitten, was in etwa leistungstechnisch auf Höhe des Mi 4  anzusiedeln ist, welches mittlerweile auch schon über 3 Jahre alt ist.

Screenshot 20171118 141824 169x300

Geekbench

Der Geekbench Test fiel leicht anders aus. Während im Single-Core Test keinerlei Wertung möglich war, da es im untersten Bereich ausfiel, lief das Gerät im Multicore Test in etwa auf Höhe eines Nexus 5.

PCMark Work & Storage Test

Diese beiden Tests dienen zur Auswertung des Smartphones auf dessen Eigenschaften bei Bild- und Videobearbeitung, sowie täglichen Tasks. Der Storagetest testet die Lese- und Schreibgeschwindigkeit des internen Speichers sowie des Arbeitsspeichers. Hier wurden mittelmäßige Ergebnisse erzielt. Die Schreib- und Leseraten sind nur durchschnittlich ausgefallen.

Spiele

Die GPU ist eine ARM-Mali, womit tatsächlich die meisten Spiele aus dem Store laufen. Diese 3 Spiele liefen in Kombination der gesamten Hardware ruckelfrei. (50 Loops, Snowboard Party und Sniper Ghost Warrior). Bei Sniper musste allerdings die Grafikeinstellung auf Minimum gesetzt werden.

Netz- und Sprachqualität

Eins haben alle Geräte gemein, was Xiaomi nicht kann, sie besitzen Band 20. Die Sprachqualität war gut, kein blecherner Klang oder Aussetzer waren festzustellen.

  • ​​GSM 850/900/1800/1900MHz
  • WCDMA 900/2100MHz
  • FDD-LTE 800/900/1800/2100/2600Mhz

Konnektivität

Der erste GPS-Fix dauerte 23 Sekunden, im zweiten Anlauf war der Fix aber schon nach 4 Sekunden da. Der Sensor funktioniert gut, die Genauigkeit ist auch gegeben.

Die Geschwindigkeit über WLAN war absolut miserabel, knappe 23 MB Durchsatz bei einer 150MB Leitung sind wirklich mager. Trotz mehrfacher Versuche bin ich nicht über die 23Mbps Marke gekommen. Der Upload als auch der Ping waren gut.

Screenshot 20171118 153907 576x1024

Kamera

Die Kamera ist ein Samsung Chipset, hier mit 2 x 13 MP Dual Linse  (f/2.2) optischem Zoom, Autofokus sowie einem Dual-LED Blitz. Die Frontkamera ist eine 8MP Kamera mit einer Abblendzeit f/2.4.

Das Menü ist umfangreich, man hat allerlei Funktionen die man nutzen oder einstellen kann.

Kamera-Funktionen:

  • Blur (Bokeh)
  • Pro (Manuell)
  • Beauty
  • Mono
  • Panorama

Video-Funktionen

  • Zeitraffer
  • Zeitlupe

Ein paar Testaufnahmen von mir (zum Vergrößern anklicken!):

Die Bilder werden beim hochladen von uns komprimiert.

Panorama

IMG 20171209 150416 1024x412

Bokeh-Modus

Frontkamera

Allgemein

Akkulaufzeit

Die Akkulaufzeit beim Mix Lite ist leider ebenfalls nur durschnittlich. Mit 5 Stunden und 15 Minuten im Benchmark mit einem 3080 mAh Akku und nur HD Display ist nicht wirklich berauschend. Im Nutzungstest kam es bei guter Nutzung 1 Tag über die Runden und musste abends ans Ladegerät angeschlossen werden.

Screenshot 20171119 174317 576x1024

Fazit

Ich hatte das Mix Lite nun 7 Tage im Test. Das Gerät hat einen super Vorteil, es ist trotz des großen Displays sehr klein und kompakt. Dennoch ist es ein Low Budget Gerät mit einem durschnittlichen etwas veraltetem SoC, einem HD Display, und einem relativ kleinen Akku. Die Verarbeitung ist gut, es sieht nicht wie ein 100 Euro Gerät aus, und die Software ist relativ aktuell. Das Display ist dafür das es ein HD Display ist ok, was meiner Meinung nach aber gar nicht geht, ist der Wlan Chip, der einfach einen miserablen Durchsatz hatte. Die Akkulaufzeit ist auch so lala, wobei das nicht schlechter als andere Low Budget Geräte ist. Als Zweitgerät fürs Feiern oder weggehen ist das Mix Lite durchaus eine Anschaffung wert.

DSC 7958 Large 150x150
Doogee Mix Lite im Test – ein Bezeless Mix Klon im Mini Format
Display8.8
Performance8
Kamera8.6
Akkulaufzeit7.5
Software9
Verarbeitung9.5
Preis-Leistung8.8
Positiv
kleiner Formfaktor
Fingerabdrucksensor vorne
Android 7
Negativ
schwacher Akku
nur 2.4Ghz Wlan
langsamer SoC
8.6
Score

Werbung

2
Kommentar schreiben

avatar
1 Comment threads
1 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
2 Comment authors
DennisMarkus Recent comment authors
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu:
Markus
Gast
Markus

Wollte fragen was für ein Hand für dich besser ist?! Das Doogee Max Lite oder das Cubot Note Plus? Würde gerne Wissen welche ls davon besser ist, da ich nicht sicher bin welche’s ich davon bestellen soll?
Bitte um Hilfe. Mfg Markus

Dennis
Gast
Dennis

Doogee Max Lite ist meiner Meinung nach deutlich besser.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.