Tom Jones vermögen – das hat Tom Jones bisher verdient

Tom Jones Reinvermögen: Tom Jones (offiziell Sir Thomas John Woodward OBE) ist ein walisischer Sänger, der über ein Nettovermögen von 300 Millionen Dollar verfügt. Jones ist einer der populärsten Sänger, der Mitte der 1960er Jahre aufkam und während seiner Karriere mehr als 100 Millionen Platten verkauft hat. Tom hatte 36 Top 40 Hits im Vereinigten Königreich und 19 in den Vereinigten Staaten. Zu seinen bemerkenswerten Songs gehören „It’s Not Unusual“, „What’s New Pussycat“, „Delilah“, „She’s a Lady“ und „Green, Green Grass of Home“. Tom ist auch in mehreren Film- und Fernsehprojekten aufgetreten, wie z.B. „Fantasy Island“ (1984), „Fresh Prince of Bel-Air“ (1993) und „Mars Attacks! (1996), und seit 2012 ist er Coach des Talentwettbewerbs „The Voice UK“. Für „Verdienste um die Musik“ wurde Jones 2006 von Königin Elizabeth II. in den Ritterstand erhoben, sieben Jahre nachdem er zum Offizier des Ordens des Britischen Empire ernannt worden war.

< Tom Jones wurde als Thomas John Woodward am 7. Juni 1940 in Glamorgan, Südwales, geboren. Er wuchs bei seiner Mutter Freda, seinem Vater Thomas (einem Kohlebergmann) und seiner Schwester Sheila auf und begann schon in jungen Jahren, auf Hochzeiten und Familienfeiern zu singen. Tom studierte an der Wood Road Infants School, der Wood Road Junior School und der Pontypridd Central Secondary Modern School und sang im Chor. Im Alter von 12 Jahren wurde bei ihm Tuberkulose diagnostiziert und er sagte, er habe „zwei Jahre im Bett verbracht, um sich zu erholen“. Als er gerade 16 Jahre alt war, heiratete Tom seine Freundin Linda Trenchard, die mit seinem Kind schwanger war; er brach die Schule ab und arbeitete für eine Handschuhfabrik und eine Baufirma, um Linda und ihren Sohn Mark zu unterstützen, der einen Monat nach ihrer Hochzeit geboren wurde.

< 1963 begann Tom als Leadsänger für die walisische Band Tommy Scott and the Senators, und im folgenden Jahr nahm die Gruppe einige Lieder mit dem Produzenten Joe Meek auf, stieß aber trotz Meeks größter Bemühungen bei den Plattenfirmen nicht auf großes Interesse. Nachdem Gordon Mills die Band im Top Hat in Cwmtillery spielen sah, wurde er Toms Manager und überzeugte ihn davon, sich nach seinem Aufenthalt in London „Tom Jones“ zu nennen. 1964 unterschrieb Jones bei Decca und veröffentlichte Ende des Jahres die Single „Chills and Fever“; seine zweite Single „It’s Not Unusual“ wurde dank Radio Caroline (einem Piratensender) ein internationaler Hit und erreichte 1965 Platz 1 der britischen und Platz 10 der amerikanischen Charts. In diesem Jahr nahm Jones auch die Titelsongs für „What’s New Pussycat?“ und „Thunderball“ auf. 1966 wurde Tom mit einem Grammy als bester neuer Künstler geehrt und veröffentlichte „Green, Green Grass of Home“, das auf Platz 1 der britischen Charts landete. In den 1960er Jahren hatte er mehrere weitere Hits wie „I’m Coming Home“ (1967), „I’ll Never Fall in Love Again“ (1967) und „Delilah“ (1968).

Toms erster Auftritt in Las Vegas fand 1967 im Flamingo statt. Während seines Aufenthalts in Vegas verbrachte Jones Zeit mit Elvis Presley, den er zwei Jahre zuvor im Paramount-Filmstudio kennengelernt hatte; Jones und Presley wurden Freunde und blieben bis zu Elvis‘ Tod eng befreundet. Bis 2011 verbrachte Tom mindestens eine Woche pro Jahr mit Auftritten in Vegas. 1969 begann er, in der Varietéshow „This Is Tom Jones“ mitzuspielen, die Berichten zufolge während ihrer drei Spielzeiten 9 Millionen Dollar verdiente; die Show brachte Jones 1970 auch eine Golden-Globe-Nominierung ein. In den 1970er Jahren trat Tom auch in „The Special London Bridge Special“ (1972), „On Happiness Island“ (1974) und dem US-Fernsehfilm „Pleasure Cove“ (1979) auf. In den 1980er Jahren begann er, Country-Musik aufzunehmen, und neun seiner Singles erreichten die Top 40 der Country-Charts in den USA. 1988 nahm Tom eine Coverversion von „Kiss“ von Prince auf, und das Video brachte ihm einen MTV Video Music Award ein. 1999 veröffentlichte er ein Album mit Cover-Duetten, „Reload“, das in den britischen Charts Platz 1 erreichte.

(Foto von Anthony Harvey/Getty Images)

Am Silvesterabend 1999 trat Tom auf Einladung von Präsident Bill Clinton bei der Millenniumsfeier in Washington, D.C. auf. Im Jahr 2005 wurde berichtet, dass Jones mit einem Vermögen von 1,75 Millionen Pfund der reichste Entertainer von Wales war. Er nahm am Concert for Diana, einem Benefizkonzert zu Ehren der verstorbenen Diana, Prinzessin von Wales, im Jahr 2007 und am Help for Heroes-Wohltätigkeitskonzert im Jahr 2010 teil. Im Jahr 2012 kam Tom als Coach zu „The Voice UK“; er blieb bis August 2015 bei der Show und kehrte 2017 zurück. Ebenfalls 2012 spielte er die Hauptrolle in der „King of the Teds“-Episode der Anthologie-Fernsehserie „Playhouse Presents“ und trat beim Live in Hyde Park-Festival von BBC Radio 2 und beim Jubiläumskonzert „Queen’s Diamond Jubilee“ auf. Während seiner jahrzehntelangen Karriere hat Jones mehr als 40 Studioalben veröffentlicht, und er veröffentlichte „Over the Top and Back“: Die Autobiographie“ im Jahr 2015 veröffentlicht.

< Tom heiratete am 2. März 1957 Linda Trenchard, und am 11. April desselben Jahres hießen sie Sohn Mark willkommen. Obwohl Jones mehrere Male Untreue beging, blieb das Paar zusammen, bis Linda 2016 an Krebs starb. Tom hat gesagt, dass er mit Hunderten von Groupies geschlafen hat, und er war während seiner Ehe mit der Fernsehmoderatorin Charlotte Laws und Mary Wilson von den Supremes liiert. Eine Affäre mit dem Model Katherine Berkery aus dem Jahr 1987 führte zu einem weiteren Sohn für Jones, obwohl er dies bestritt, obwohl ein DNA-Test bewies, dass das Kind Jonathan ihm gehörte. Tom gab 2008 schließlich zu, dass Jonathan sein Sohn war, soll aber angeblich keine Beziehung zu ihm haben.

< 1966 gewann Jones einen Grammy für den besten neuen Künstler, und „It’s Not Unusual“ wurde für die Single „Contemporary Rock & Roll Male Vocal Performance“ und „Contemporary Rock & Roll“ nominiert. 1970 gewann er den Ivor Novello Award für den Internationalen Künstler des Jahres und wurde für den Golden Globe für den besten Schauspieler – Fernsehserie Musical oder Komödie für „This Is Tom Jones“ nominiert. Tom Jones erhielt außerdem einen MTV Video Music Award – Breakthrough Video für „Kiss“ im Jahr 1989 und Brit Awards für den besten britischen Mann im Jahr 2000 und für seinen herausragenden Beitrag zur Musik im Jahr 2003. Er erhielt 1989 einen Stern auf dem Hollywood Walk of Fame.

< 1976 zahlten Tom und Linda 500.000 Dollar für Dean Martins Villa in Los Angeles; 1998 verkauften sie das Haus für 6,469 Millionen Dollar an Nicolas Cage. Das Paar besaß auch eine 8.143 Quadratfuß große Villa im Stadtteil Mulholland Estates in L.A., die sie 1998 für 2,65 Millionen Dollar erwarben. Nachdem Linda gestorben war, verkaufte Tom das Haus und ein angrenzendes Grundstück für 11,28 Millionen Dollar und zog nach London.

Vermögen: $300 Millionen
Geburtsdatum: Jun 7, 1940 (80 Jahre alt)
Geschlecht: Männlich
Höhe: 5 ft 9 in (1,77 m)
Beruf: Schauspieler, Musiker, Sänger
Nationalität: Wales
Zuletzt aktualisiert: 2020
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.