Tragische Folgen einer Geburtstagsfeier – 86-jährige Jubilarin stirbt nach Ansteckung mit dem Coronavirus – Weiterer Gast ebenfalls verstorben

Diese Geburtstagsfeier in der ungarischen Stadt Paks hatte wahrlich fatale Konsequenzen. Dort hatte sich die Familie einer 86-jährigen Frau versammelt, um den Geburtstag der betagten Seniorin zu feiern. Kurz darauf war die Frau dann an einer Corona-Infektion gestorben. Offenbar hatte eine infizierte Person an der Geburtstagsfeirt sämtliche Gäste und auch die Jubilarin mit dem Virus angesteckt. Auch ein weiterer Gast der Feier überlebte die Erkrankung nicht.

Tödliche Geburtstagsfeier in Ungarn – Seniorin stirbt am Coronavirus

Über den tragischen Vorfall hatte zunächst die ungarische Zeitung „Blikk“ berichtet. Demnach hatten insgesamt 9 Familienmitglieder und die Jubilarin auf engstem Raum deren 86. Geburtstag gefeiert. Zwar hatten alle Gäste Corona-Masken getragen, hatten diese dann aber abgenommen um gemeinsam den Geburtstagskuchen zu verzehren. Allerdings sollen bereits zu diesem Zeitpunkt zwei der Gäste

Symptome auf eine Covid-19-Infektion gezeigt haben. Nach der Feier stellte sich heraus, dass mindestens einer der Gäste zum Zeitpunkt der Party bereits mit dem potenziell tödlichen Virus infiziert gewesen war. So konnte das Todes-Drama seinen Lauf nehmen. Schon kurz nach dem Fest waren sämtliche Anwesenden dann positiv auf das gefährliche Virus getestet worden. Den Folgen der Erkankung erlag zunächst das Geburtstagskind in einem Krankenhaus. Ein weiterer Gast war ebensfalls im Lauf der Infektion gestorben. Auch bei den anderen Gäste nahm die Erkrankung einen schweren Verlauf. Viele hatten hohes Fieber, Lugenentzündugen und mussten zum Teil mit Sauerstoff versorgt werden.

2 Todesopfer nach Geburtstagsfeier

Nach diesen fatalen Vorkommnissen hatte eine auf der Feier anwesende Frau zugegeben, sämtliche Regeln zur Vermeidung einer Ansteckung eingehalten zu haben. Doch dieses eine Mal hatte man in der Familie darauf verzichtet, um den Geburtstag der Oma zu feiern. Nun bereut die 45-Jährige die Konsequenzen, die diese fatale Entscheidung ausgelöst hatte. Die ungarischen Behörden hatten sich entschlossen, diesen Fall bekannt zu machen, damit andere Menschen sehen, wie einfach es manchmal ist, sich mit dem Virus anzustecken und welche tödlichen Konsequenzen ein derartiges Verhalten haben kann. Zur Zeit befindet sich Ungarn gerade mitten in der 3. Welle der Corona-Pandemie. Bis jetzt wurden in dem osteuropäischen Land 725.000 Infektionen mit dem Coronavirus registriert. Mit Stand vom 13. April sind bisher 23.700 Menschen in Ungarn an dem ansteckenden Virus gestorben.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.