Video! Autobombe explodiert in Melitopol – Ukrainische Partisanen sprengen russischen Propaganda-Sender!

Heftige Explosion in der ukrainischen Stadt Melitopol (154.000 Einwohner)! Dort haben ukrainische Partisanen in der seit März von den russischen Besatzern eingenommen Stadt nun eine Autobombe gezündet, um einen russischen Propaganda-Sender zu zerstören. Die heftige Explosion wurde von einer Überwachungskamera festgehalten. Die Russen können sich auch in den „kontrollierten“ Gebieten nicht sicher sein! Sehen Sie das Video hier!

Partisanen nutzen eine Autobombe

Auf dem Überwachungsvideo kann man erkennen, wie ein weißer Lada mit enormer Sprengkraft detoniert, als ein zweites Fahrzeug an dem Wagen vorbeifährt. Nach der Explosion werden schwere Schäden an dem Gebäude sichtbar, vor dem der weiße Wagen geparkt hatte. Nach der Explosion war von dem Fahrzeug nichts mehr übrig geblieben und der Wagen, der den Lada kurz vor der Explosion passiert hatte, scheint schwer beschädigt zu sein. Zu dem Anschlag gibt es bis jetzt keine Bekennerschreiben. Man geht jedoch davon aus, das eine der im Untergrund operierenden Partisanengruppen für den Anschlag verantwortlich ist. Das beschädigte Gebäude gehört dem russischen Kollaborateur Jewhen Balyzkyi, der noch vor einigen Wochen gemeinsam mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin den “Tag des Sieges“ auf dem roten Platz in Moskau gefeiert hatte. Im obersten Stockwerk des Gebäudes befindet sich ein vom Kreml kontrollierter Propaganda-Sender (Za-TV). Wie bekannt wird sollen mindestens 5 Mitarbeiter des Senders bei der Explosion verletzt worden sein. Die Vermutung, dass Balyzkyi in dem vorbeifahrenden Wagen gesessen habe, konnte allerdings nicht bestätigt werden.


Video zeigt Explosion eines russischen Mannschaftstransporters

In den sozialen Medien ist außerdem ein weiteres Video aufgetaucht, bei dem die russische Armee Verluste zu verzeichnen hatten. Aus der Luft hatte eine ukrainische Drohne den Angriff auf einen gepanzerten “Typhoon-K“-Mannschaftstransporter im Osten der Ukraine gefilmt. Das Fahrzeug gilt als bestgepanzerter Transporter der russischen Armee. Das Fahrzeug wird seit 2014 produziert und kostet pro Stück stolze 2 Millionen Euro. Offenbar waren die Soldaten sich der drohenden Gefahr bewusst. Diese sieht man nämlich kurz vor dem Einschlag einer Rakete in dem Fahrzeug fliehen. Offenbar haben es einige Besatzungsmitglieder in den sicheren Wald geschafft. Den westlichen Waffen halten die Panzerung der russischen Fahrzeuge nicht stand. Laut Meldungen der ukrainischen Armee sollen seit dem Beginn des Krieges insgesamt 8 dieser Fahrzeuge zerstört worden sein.

Beliebteste Artikel Aktuell: