WHO: „Alarmierender“ Anstieg von Corona-Infektionen in Europa

Organisation sieht Quarantäne-Verkürzungen kritisch

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) sieht den Anstieg der Corona-Infektionen in Europa als „alarmierend“ an. „Die Zahlen vom September sollten ein Alarmsignal für uns alle sein“, sagte am Donnerstag WHO-Europadirektor Hans Kluge bei einer Online-Pressekonferenz in Kopenhagen. Die UN-Organisation wandte sich zugleich gegen eine unter anderem in Deutschland diskutierte Verkürzung der Quarantäne-Zeiten bei Corona-Verdachtsfällen.

Die WHO empfiehlt in ihren Corona-Richtlinien eine zweiwöchige Quarantäne für alle, die mit dem Virus in Kontakt waren. An dieser Empfehlung soll weiter festgehalten werden. „Unsere Empfehlung von 14 Tagen Quarantäne basiert auf unserem Verständnis der Inkubationsperiode und Übertragung der Krankheit“, sagte Krisenkoordinatorin Catherine Smallwood. „Wir würden sie nur ändern, wenn es eine Änderung unseres Verständnisses der Wissenschaft gibt, und das ist bisher nicht der Fall.“

In Europa – wozu die WHO 53 Länder inklusive Russland zählt – wurden bisher fast fünf Millionen Corona-Fälle registriert. Mehr als 227.000 Menschen starben an den Folgen der Viruserkrankung. Täglich werden derzeit der WHO zufolge zwischen 40.000 und 50.000 neue Ansteckungen festgestellt. Am Freitag vergangener Woche wurde die bisher höchste Zahl von 54.000 Neu-Infektionen verzeichnet, was aber auch an der europaweiten Zunahme der Tests liegt.

by JUSTIN TALLIS

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.