WerbungGearbest  promotion

Offiziell startet der MWC 2017 zwar erst morgen, aber heute hatten sowohl das HUAWEI P10 als auch dessen größeres Schwestermodell HUAWEI P10 Plus ihre offizielle Premiere.

Dabei gab es angesichts der massiven Leaks im Vorfeld kaum großartige Überraschungen. Sowohl das Design als auch die verbaute Hardware war zum Großteil schon bekannt. Insofern hier nochmal die verbaute Technik im schnellen Überblick:

  • 5,1 Zoll IPS-Display mit 1.920 x 1.080 Pixel Auflösung (P10 Plus: 5,5 Zoll, 2.560 x 1.440 Pixel)
  • Kirin 960 Octa-Core Prozessor mit bis zu 2,4 GHz
  • 4 GB RAM (P10 Plus: 6 GB)
  • 64 GB interner Speicher (erweiterbar per MicroSD) (P10 Plus: 128 GB)
  • Dual-Kamera mit 20+12 Megapixel und Leica-Technik und OIS, 8 Megapixel Frontkamera
  • WLAN-ac, Bluetooth 4.2, GPS/GLONASS, LTE Cat12, NFC, USB Typ-C, 3,5 mm Klinke
  • 3.200 mAh Akku (P10 Plus: 3.750 mAh)
  • 145,3 x 69,3 x 6,98 mm (P10 Plus: 153,5 x 74,2 x 6,98 mm)
  • 145 Gramm (P10 Plus: 165 Gramm)
  • Android 7.0 Nougat mit EMUI 5.1

Setzte HUAWEI im P9 noch auf die völlig ausreichende FullHD-Auflösung, so kommt diese auch im HUAWEI P10 in beiden Varianten daher. Der womöglich integrierte ROG-Modus kann die Auflösung künstlich auf reines HD begrenzen, um etwas zusätzliche Energie zu sparen.
Das soll auch der Kirin 960 Prozessor mit seinen bis zu 2,4 GHz schnellen vier Cortex A73 Kernen ermöglichen. Diese sind Energie-schonender und werden bei Bedarf von noch effizienteren vier Cortex A53 Kernen unterstützt. Neu ist hingegen die ARM Mali G71 GPU mit acht Kernen. Damit ist ein erheblicher Sprung in der zur Verfügung stehenden Leistung zu erwarten.

Leica-Technik aufgewertet

Während die Kamera abgesehen vom auf 20 Megapixel aufgewerteten Monochrom-Sensor dieselbe Kamera des P9 zu sein scheint, ist in Sachen Design die größte Neuerung auszumachen. Während Samsung nach Jahren den physischen Home-Button im Galaxy S8 weg reduziert, taucht dieser im HUAWEI P10 wieder auf, inklusive integriertem Fingerprint-Sensor. Dieser lässt sich auf Wunsch mit diversen Gesten nutzen, wodurch sich die On-Screen-Buttons bei Bedarf ausblenden lassen. Erinnert mich sehr stark an den Ansatz des Elephone S7, welches ich zuletzt im Test hatte.
Laut den Chinesen werden alle Geräte bis 5,5 Zoll Display-Diagonale künftig auf dieses Design setzen. Lediglich Phablet-Modelle wie die Mate-Reihe bleiben bei einem rückseitigen Fingerprint-Sensor.

Abgesehen von den oben bereits angegebenen Unterschieden, besitzt das HUAWEI P10 Plus weitere Vorteile gegenüber dem kleinen P10. So besitzt die Leica Dual-Kamera 2.0 neuere Linsen, die Leica Summilux – das P9/Mate 9 haben Summarix-Linsen – nennt. Außerdem wird die Blende mit f/1.8 noch lichtempfindlicher. Das normale P10 muss sich mit f/2.2 begnügen. Kurz gesagt, kommt die Kamera des HUAWEI Mate 9 in das P10. Die Frontkamera ist bei beiden Modellen mit einer Blende von f/1.9 ausgestattet. Neu ist zudem ein 2-facher Hybrid-Zoom, welcher verlustfreies Zoomen bei maximal 12 Megapixel Auflösung ermöglicht. Hinzu kommt ein nachträglich veränderbarer Fokus und diverse andere Software-Spielchen wie Lichtmalerei, Beauty-Modus und so weiter.
Neu ist bei der Frontkamera erstmals ein Leica-Objektiv, welches im P10 einen festen Fokus besitzt und im P10 Plus einen Autofokus.

Neu ist die Rückseite mit der rauen Oberfläche. HUAWEI nennt dies kurzerhand “Hyper Diamond Cut”. Damit sollen Fingerabdrücke der Vergangenheit angehören und trotzdem ist das Gehäuse weiterhin aus Aluminium. Für einen besseren Empfang ist wieder ein Kunststoffstreifen eingearbeitet, der sich auffallend ähnlich zum iPhone 7 über die oberen Rundungen der Gehäuse-Ränder zieht. Drahtloses Aufladen des Akkus wird aufgrund des Gehäusematerials nicht unterstützt. Leider wird es keinen individuell belegbaren Smart Key geben, wie er in den letzten Honor-Modellen anzutreffen ist. Immerhin wird die liebgewonnene 3,5 mm Klinke für Kabel-Headsets weiterhin verbaut. So mancher Konkurrent verzichtet zum Ärger etlicher potentieller Käufer auf besagte Buchse. Auf eine IP-Zertifizierung muss man verzichten. Bis auf die Branchenübliche Nano-Beschichtung der inneren Bauteile nach IPX3 gibt es keine gesonderte Wasserresistenz/IP-Klassifizierung.

Software-Neuheiten mit EMUI 5.1

An der Software-Front hat sich auch einiges getan. Neben einer neuen Highlight-Vorschau in der Galerie-App für Fotos und Videos – übrigens mit Unterstützung von GoPro – wird die Funktion namens “Ultra Response” interessant. Dabei handelt es sich um einen neuen Treiber für den Touchscreen-Controller, welcher prediktives Finger-Tracking unterstützt. Das HUAWEI P10 (Plus) wird quasi erahnen können, wo ihr als nächstes das Display berühren wollt. Auf diese Weise soll die Touchscreen-Latenz deutlich reduziert werden.

Neu ist auch eine mit “Ultra Memory” bezeichnete Funktion, um die Leistung von CPU, RAM und Speicher auf die jeweiligen Gegebenheiten hin zu optimieren. Die Kombination aus teilweise aggressiverem RAM-Management und Daten-Komprimierung im internen Speicher soll die Startzeit von Apps um bis zu 30 Prozent beschleunigen.

Preise und Verfügbarkeit

Für Europa wird es das HUAWEI P10 mit 4 GB RAM und 64 GB internem Speicher geben, während das HUAWEI P10 Plus mit 6 GB RAM und 128 GB Speicher angeboten wird. Erstmals wird in Deutschland auch offiziell zum Start Dual-SIM (vermutlich per Hybrid-Slot) unterstützt laut den Kollegen von WinFuture. Netzbetreiber-Modelle sind nach wie vor nur als Single-SIM-Variante zu haben.

Und nun die Preise: 599 Euro UVP ruft der Hersteller für das HUAWEI P10 aus, welches gegen Mitte März verfügbar sein soll. Angeboten wird es in Graphite Black, Mystic Silver, Dazzling Blue und Prestige Gold. Das HUAWEI P10 Plus hingegen ist für 749 Euro UVP ab Anfang April erhältlich in den Farben Graphite Black, Mystic Silver, Dazzling Gold, Dazzling Blue und Greenery.

 

Es ist elektronisch, man kann es aufladen und es läuft Android darauf? Dann ist es genau richtig für mich. Egal ob Smartphone, Tablet, Smartwatch oder etwas anderes, Hauptsache es macht "piep".