AndroidKosmos | ASUS ZenFone AR: Project Tango geht in die nächste Runde 7

Nachdem Qualcomm bestätigt hatte, dass ASUS ein Smartphone mit Project Tango-Unterstützung und Snapdragon 821 vorstellen würde, ist das ZenFone AR nun offiziell vorgestellt worden. [Update]

Erinnern wir uns kurz an die Lenovo-Pressekonferenz letzten Sommer zurück und rufen uns ins Gedächtnis, das neben den beiden modularen Moto Z-Modellen noch ein weiteres Smartphone vorgestellt worden war: Das Lenovo Phab 2 Pro, das Googles Augmented Reality-Plattform unterstützte. Wie Qualcomm im Vorfeld der CES in Las Vegas ankündigt, wird ASUS nun nachziehen und morgen das ZenFone AR präsentieren, das nicht nur vom Snapdragon 821 befeuert wird, sondern auch gleichermaßen Project Tango und Daydream unterstützt.

Das Smartphone selbst ist schon länger kein Geheimnis mehr – zuletzt hatte Evan Blass auf seinem Twitter-Account ein Bild davon veröffentlicht – wie gut das ZenFone AR das Potenzial von Googles AR- und VR-Plattform auszuschöpfen weiß, wird sich aber noch zeigen müssen. Für Tech-Enthusiasten könnte das aber ein richtig spannendes Smartphone werden, mit dem sich entsprechende Inhalte gleichermaßen konsumieren wie kreieren lassen, bei verhältnismäßig geringem Zeit- und Kostenaufwand sind die Tango-Smartphones aber sicher auch interessant für Unternehmen und Bildungseinrichtungen.

Gegenüber dem Qualcomm Snapdragon 652 aus dem Lenovo Phab 2 Pro verspricht der 821er ein deutliches Plus an Leistung und wird wohl nur von der anstehenden neuen Mobile SoC-Generation überflügelt werden. Allzu viel ist über das ZenFone AR neben dem Prozessor noch nicht bekannt, Qualcomm spricht aber davon, das Smartphone besäße ein „high-resolution display“, also vermutlich ein QHD-Panel, das für eine immersive VR-Erfahrung auch mindestens gegeben sein sollte. Alle weiteren Details werden wohl morgen auf der Pressekonferenz bekannt gegeben, wo wir neben dem ZenFone AR auch ein erstes Smartphone mit Qualcomm’s neuer Snapdragon-Generation sehen könnten.


Update: Das ZenFone AR wurde offiziell vorgestellt – mit 8GB Ram und 23 Megapixel-Kamera

Neben dem ZenFone 3 Zoom hat ASUS auch das ZenFone AR auf der Consumer Electronics Show offiziell vorgestellt und die Informationen bestätigt, die Qualcomm versehentlich schon im Voraus veröffentlicht hatte. Der Snapdragon 821 wird im ZenFone AR von bis zu 8 GB LPDDR4 RAM und bis zu 256 GB erweiterbarem internem Speicher flankiert, sämtliche Anwendungen sollten damit ebenso wie die nativ unterstützten AR- und VR-Plattformen Tango und Daydream keine Herausforderung darstellen.

Mit dem diamantgeschliffenem Metallrahmen und der Rückseite im schwarzen Leder-Finish wirkt das Smartphone darüber hinaus auch ausgesprochen edel. Ein 5,7 Zoll WQHD Super AMOLED-Display (2560×1440 Pixel) dominiert die von Corning Gorilla Glass 4 geschützte Front auf der sich neben dem Fingerprint-Sensor auch eine 8 Megapixel Kamera mit f/2.0-Blende befindet. Der rückseitigen 23 Megapixel-Kamera stehen zwei weitere zur Seite: sie zeichnen Bewegungen und Tiefeninformationen auf und versetzen das Smartphone in die Lage, ein dreidimensionales Modell der Umgebung zu erstellen – eine Grundvoraussetzung, um mit Project Tango eigene Augmented Reality-Inhalte erstellen zu können.

Außerdem sind ein 3,5 Millimeter Klinken- und USB 2.0 Typ C-Anschluss, ein Hybrid Dual-SIM-Slot 4k-Videounterstützung und Android Nougat mitsamt der neuen Zen UI 3.0 vorhanden und der Quick Charge 3.0 unterstützende 3300mAh starke Akku kann bei 18 Watt in nur 39 Minuten zu 60% aufgeladen werden! Ich bin wohl kaum der einzige, der es kaum wird erwarten können, dieses Smartphone in die Hände zu bekommen, denn auch abseits der Möglichkeiten von Googles AR- und VR-Plattformen hat ASUS hier etwas auf die Beine gestellt, das technisch (und optisch) ganz vorne mit dabei ist. Bleibt also nur noch der Preis abzuwarten.

Quelle: Asus, Qualcomm via Engadget