Bätzing hofft auf baldige Entscheidung von Papst Franziskus zu Erzbistum Köln

Vorsitzender von Bischofskonferenz versteht Irritationen über Festhalten an Heße

Der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, der Limburger Bischof Georg Bätzing, hofft auf eine baldige Entscheidung des Vatikans über die Zukunft des Kölner Kardinals Rainer Maria Woelki. „Ich warte auch“, sagte Bätzing am Montag vor Beginn der Herbstvollversammlung der Bischöfe in Fulda. Er hoffe, „dass das nicht mehr allzu viel Zeit in Anspruch nimmt“. Viele Menschen erhofften eine Entscheidung – aber die Beurteilung der von Papst Franziskus nach Köln geschickten Visitatoren liege noch nicht vor.

In der vergangenen Woche hatte der Papst den angebotenen Amtsverzicht des Hamburger Erzbischofs Stefan Heße abgelehnt. Heße waren in einem Gutachten Verfehlungen in seiner Zeit im Erzbistum Köln nachgewiesen worden. Bätzing sagte, es gebe viele Menschen, die über die Entscheidung des Papsts irritiert seien. „Sie äußern Enttäuschung, sie haben Anderes erwartet – ich kann das wirklich gut verstehen.“ Aber der Papst sei offenbar zu dem Schluss gekommen, dass bei Heße keine willentliche Vertuschung vorliege.

by Sascha STEINBACH

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.