Corona-Katastrophe in Indien – Bundeswehr startet Hilfsaktion für das angeschlagene Land

Die Corona-Lage in Indien spitzt sich weiter zu, Sauerstoff ist knapp, unfassbar hohe Neuinfektionszahlen pro Tag – und viele Todesfälle. Nun startet die Bundeswehr eine Hilfsmission um die Lage zu entlasten!

Bundeswehr startet Indien-Hilfsmission

Ein erster Flug mit deutschen Hilfslieferungen für das massiv unter der Corona-Pandemie leidende Indien ist am Samstagmorgen startklar gemacht worden. „Es laufen die letzten Vorbereitungen – die Maschine wird beladen“, teilte das Bundesverteidigungsministerium im Onlinedienst Twitter mit. Die Maschine vom Typ A350 der Luftwaffe solle im Laufe des Tages mit 120 Beatmungsgeräten sowie Medikamenten nach Indien aufbrechen. Der Flug nach Neu Delhi dauert den Angaben zufolge knapp neun Stunden.
„Im Kampf gegen die Pandemie müssen wir alle zusammenstehen“, hob das Bundesverteidigungsministerium in seiner Twitter-Botschaft hervor. Indien hat sich in den vergangenen Tagen zum Epizentrum der Corona-Pandemie entwickelt. Allein seit Anfang April wurden rund sieben Millionen Ansteckungen verzeichnet. Am Samstag registrierte Indien als weltweit erstes Land mehr als 400.000 Corona-Neuinfektionen binnen 24 Stunden. Der dramatische Anstieg der Infektionszahlen ist vermutlich auch auf die neue Virusvariante B.1.617 zurückzuführen.

Mehr als 40 Länder wollen helfen

Mehr als 40 Länder, darunter Deutschland und andere EU-Länder, haben Indien Hilfe zugesagt. Am Freitag traf eine erste Hilfslieferung aus den USA ein. Ein Transportflugzeug des US-Militärs mit 400 Sauerstoffflaschen, anderer Klinikausrüstung und fast einer Million Corona-Schnelltests an Bord landete in Neu Delhi.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.