Endlich wieder! Queen und die Königsfamilie bei gemeinsamen Auftritt – Trotz Corona-Pandemie alle zusaammen!

Über einen langen Zeitraum hatte sich Queen Elizabeth aus dem Buckingham Palace in London zurückgezogen. Bis weit in den Sommer hatte sie mit ihrem Ehemann Prinz Philip in Quarantäne auf Schloß Windsor verbracht. Vor fast einem Monat hatte die Queen dann einen gemeinsamen Auftritt mit Prinz William in einem Zentrum für Rüstungstechnologie vorgenommen. Dies war der 1. öffentliche Auftritt der Monarchin nach der Quarantäne gewesen. Am Sonntag war sie dann unter Einhaltung strenger Abstandsregeln sogar mit einigen anderen Mitgliedern der Königsfamilie aufgetreten.

Queen und Mitglieder der Königsfamilie erinnern an die gefallenen Soldaten

Der königliche Auftritt von Mitglieder des englischen Königshauses sollte wohl ein kleines Zeichen für Normalität in diesen Zeiten der Corona-Pandemie sein. Zum ersten Mal seit vielen Monaten war nämlich wieder einmal eine größere Gruppe der englischen Royals gemeinsam bei einem Ereignis anwesend. Denn diesmal hatte sich Queen Elizabeth (94), ihr Sohn Prinz Charles (71), ihr Enkel Prinz William und dessen Frau Kate (beide 38), sowie Charles Ehefrau Herzogin Camilla (73) und Prinzessin Anne (70) zu einem gemeinsamen Auftritt zusammengefunden. Im Londoner Regierungsviertel nahmen die Mitglieder der englischen Königsfamilie alle an der offiziellen Veranstaltung, einer Zeremonie für die gefallenen Soldaten in den beiden Weltkriegen, teil. Die Veranstaltung hatte im Freien stattgefunden und sämtliche Teilnehmer standen in gebührendem Abstand auseinander. Zuschauer waren wegen der aktuellen Corona-Pandemie bei der Zeremonie nicht zugelassen.

Prinz Charles legt Kranz an „Cenotaph“-Denkmal nieder

Die anschließende Zeremonie erwies sich als ziemlich ergreifen. Zu Ehren der Gefallenen hatte der britische Thronfolger Prinz Charles einen Kranz am „Cenotaph“-Denkmal niedergelegt. Die Queen beobachtete dieses Schauspiel von einem Balkon ganz in der Nähe. Bei der obligatorischen Schweigeminute für die Kriegsopfer erschallte dann traditionsgemäß die große Glocke des Big Ben. Neben den Mitglieder der Königsfamilie waren nur wenige hochrangige Politiker, Veteranen und einige handverlesene Gäste anwesend. Keiner der Anwesenden hatte bei der Zeremonie einen Mundschutz benutzt. Doch dies war anscheinend von Königshaus auch so geplant worden.

Dazu erklärte eine Palastsprecherin bei der Deutschen Presse-Agentur in London: „Das Auftreten ohne Maske entspricht den offiziellen Regeln. Die Zeremonie fand im Freien statt, die teilnehmenden Personen hielten genügend Abstand voneinander.“ Bei einem weiteren Auftritt der Queen am Grab des unbekannten Soldaten in der legendären Westminster Abbey sah man die Queen dann allerdings komplett in schwarz gekleidet und mit einem Mundschutz in gleicher Farbe. Wie es scheint werden ihre Untertanen die Monarchin also trotz der Pandemie jetzt wieder häufiger zu Gesicht bekommen.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.