Er wurde 106: Schauspieler und Regisseur Norman Lloyd ist tot

Trauer um den Star

Norman Lloyd ist im Alter von 106 Jahren gestorben, wie „The Hollywood Reporter“ berichtet. Der Schauspieler und Regisseur arbeitete im Laufe seiner Karriere unter anderem mit Alfred Hitchcock (1899-1980), Charlie Chaplin (1889-1977) und Amy Schumer (39) zusammen. Er galt laut US-Medien als der am längsten arbeitende Schauspieler in der Geschichte Hollywoods.

Norman Lloyd fing in den 1930er Jahren an, Theater zu spielen. Noch 2015 stand er für den Film „Dating Queen“ mit Schumer vor der Kamera. Er gehörte auch dem Mercury Theatre an, der Theatergruppe in New York City, die von Orson Welles (1915-1985) mitgegründet wurde. Lloyd war bereits in der ersten Produktion zu sehen. Bekannt wurde er auch durch Alfred Hitchcocks Film „Saboteure“ (1942). In „Rampenlicht“ (1952) spielte Lloyd mit Charlie Chaplin. Später übernahm der Schauspieler unter anderem eine Rolle in der TV-Serie „Chefarzt Dr. Westphall“ oder im Film „Der Club der toten Dichter“ (1989) mit Robin Williams (1951-2014).

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.