Eskaliert die Stimmauszählung in den USA? – Bewaffnete Trump-Anhänger versammeln sich vor Wahlbehörde in Arizona

Die Wahl in den USA ist zwar beendet, doch die Stimmauszählungen gehen weiter. Noch immer gibt es kein eindeutiges Ergebnis der US-Wahl, auch wenn der Demokrat Joe Biden offenbar kurz davor steht, die notwendigen 270 Wahlmännerstimmen für die Präsidentschaft zu erreichen. Da Amtsinhaber Donald Trump aber bereits die Rhetorik verschärft und von „Wahlbetrug“ und „verschwundenen Stimmen“ spricht, droht während der Auszählung nun weiteres Konfliktpotenzial.

Setzt Donald Trump auf Eskalation?

Schon im Vorfeld der Wahl hatte Donald Trump angedeutet, seinen Posten im Weißen Haus nicht kampflos abzugeben. Und so setzt der amtierende Präsident trotz eines klaren Rückstands in der Auszählung nun offensichtlich auf Eskalation. Mit bisher unbewiesenen Behauptungen bei Twitter hat Trump es geschafft einen Teil seiner Anhänger zu mobilisieren. Vor der Wahlbehörde in Arizona haben sich in der Nacht zum Donnerstag bereits bewaffnete Trump-Anhänger in Stellung gebracht. Eine große Gruppe von Trump-Fans soll sogar automatische Waffen bei sich tragen. Dies berichtete eine CNN-Korrespondentin während einer Live-Schaltung. Auf den von CNN gesendeten Fernsehbildern kan man mehrere Dutzend Personen vor der Wahlbehörde im Bezirk Maricopa County sehen, wo die Stimmen der Wahl in Arizona ausgezählt werden.

Laut Trumps Haussender Fox geht Arizona an Biden

Zwar läuft die Auszählung in Arizona noch, doch selbst Trumps Haussender Fox hat die elf Wahlleute des Bundesstaates bereits dem demokratischen Präsidentschaftskandidat Joe Biden gutgeschrieben. Zu groß erscheint der Vorsprung des Demokraten auf den amtierenden Amtsinhaber. Andere Sender hingegen haben Arizona noch keinem der beiden Kandidaten zugeordnet. Die Wahlbehörde von Maricopa County will die Stimmauszählung ungeachtet der brisanten Aktion vor dem Gebäude fortgesetzen. Allerdings ist das Gebäude selbst mittlerweile abgeriegelt und die anwesenden Journalisten sind evakuiert worden. In Arizona ist es nach den gültigen Gesetzen erlaubt auch offen Waffen zu tragen. Sollte sich die vorläufige Ergebnis in Arizona bestätigen, müsste Biden nur noch einen einzigen Bundesstaat für sich entscheiden, um das Präsidentenamt zu erobern. Aktuell führt Biden auch in Nevada und verkürzt den Rückstand auf Trump in Pennsylvania und Georgia. Allerdings dürfte die Auszählung noch ein wenig andauern und es ist auch damit zu rechnen, dass es in mehreren Bundesstaaten zu Nachzählungen kommen dürfte.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.