Flugzeugabsturz nahe Kulmbach! 2 Todesopfer können wegen Explosionsgefahr bisher nicht geborgen werden

Am Donnerstagabend ist ein Ultraleichtflugzeug unmittelbar nach dem Start in Kulmbach abgestürzt. Aus noch ungeklärter Ursache hatte sich der Flieger beim Start überschlagen und war dann auf dem Dach liegengeblieben. Bei dem Unfall waren beide Insassen des Flieger getötet worden.

Flugunfall in Kulmbach fordert 2 Todesopfer

Tragische Unfall eines Ultraleichtflugzeuges im oberfränkischen Kulmbach. Während des Starts des Flugzeuges ist es dort am Donnerstagabend zu einem schweren Unfall gekommen. Kurz bevor die Maschine von der Startbahn des Flughafens abheben wollte, überschlug sich das Fluggerät und blieb auf seinem Dach liegen. Durch die Wucht des Aufpralls auf den Boden waren sowohl der an Bord befindliche Pilot sowie eine weitere Person getötete worden. Allerdings ist die Identität der Todesopfer bislang noch unbekannt, weil die Einsatzkräfte wegen Explosionsgefahr vorerst auf die Bergung der tödlich Verunglückten verzichten mussten.

Explosionsgefahr nach Flugunfall

Denn nach Angaben der Experten hatte nach dem Absturz die Gefahr bestanden, dass die Treibladung des Sicherheitsfallschirms der Maschine für eine Explosion des Flugzeigwrack sorgen könnte. Dies machte die sofortige Bergung der Todesopfer unmöglich. Aus diesem Grund hatten die Einsatzkräfte der Feuerwehr und des Technischen Hilfswerk entschieden, die Bergung am Freitag vorzunehmen. Um die Todesopfer aus dem Wrack zu befreien, ist es offenbar notwendig das Wrack komplett zu drehen. Wie genau es zu dem Unglück kommen konnte ist bisher ebenfalls noch unklar. Im Laufe des Tages soll die Unfallstelle und das Flugzeugwrack von einem Sachverständigen untersucht werden. Zudem soll neben Polizei und Staatsanwaltschaft auch die Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung in diesem Fall ermitteln.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.