Halsbrecherische Verfolgungsjagd! Mercedes flieht vor Polizei und rast in Bushaltestelle

Spektakuläre Verfolgungsjagd in Berlin! Ein Mercedes-Fahrer hatte am Donnerstagabend versucht einer Polizeikontrolle zu entgehen und sich eine wilde Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert. Die Flucht des Mannes war jedoch bereits wenig später beendet, als der 31-jährige Fahrer mit voller Wucht in eine Bushaltestelle gekracht war.

Mercedes-Fahrer flieht vor dem Polizei

Eine Verfolgungsjagd in Berlin-Friedrichshain hat am Donnerstagabend mit einem spektakulären Crash geendet. Der 31-jährige Fahrer eines Mercedes hatte gegen etwa 21.45 Uhr versucht einer Kontrolle durch Zielfahnder in der Silvio-Meier-Straße zu entgehen und sofort die Flucht in seinem Wagen angetreten. Daraufhin entwickelte sich eine wilde Verfolgungsjagd mit der Polizei,

Mit Vollgas bretterte der Mann durch die Straßen des Bezirks Friedrichshain-Kreuzberg. Zwischenzeitlich hatten die Beamten dann die Unterstützung durch weitere Streifenwagen angefordert. Zwischenzeitlich war es einem Streifenwagen gelungen, den Fluchtwagen an einer roten Ampel zu blockieren, doch daraufhin hatte der Fahrer Gas gegeben und der Streifenwagen aus seiner Fahrlinie geschoben, um seine Flucht fortzusetzen. Doch im Bezirk Marzahn fand die Flucht des Mannes dann ein jähes Ende. Dort geriet der Wagen wegen überhöhter Geschwindigkeit zunächst in den Gegenverkehr und kollidierte dort mit einer Mittelinsel, so dass der Fahrer endgültig die Kontrolle über den Wagen verloren hatte. Anschließend schoss der unkontrollierte Wagen dann in das Wartehäuschen der Bushaltestelle Boxberger Straße, das durch den Crash komplett zerstört wurde. Danach rutschte der Wagen in einem Metallzaun, wo er schließlich zum Stehen kam. Bei dem Unfall wurde der Fahrer des Wagens verletzt.

Verletzter Fahrer versucht per Fuß zu fliehen

Doch auch jetzt wollte der Fahrer trotz der erlittenen Verletzungen noch nicht aufgeben und setzte sein Flucht zu Fuß fort. Wenige Meter vom Unfallort entfernt konnte der Mann dann jedoch von der Polizei festgenommen werden. Anschließend wurde er mit dem Rettungswagen ins Unfallkrankenhaus Marzahn gebracht. Bei der Durchsuchung des Wagens fanden die Polizisten insgesamt 3 Beutel der Droge Crystal Meth sowie größere Mengen Bargeld und ein Messer. In der Folge stellte sich dann auch noch heraus, dass der festgenommene Fahrer keine Fahrerlaubnis hatten. Gegen ihn wurden nun mehrere Anzeigen gestellt. Die Polizei wird in diesem Fall weitere Ermittlungen in die Wege leiten.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.