Herzogin Meghan: Jetzt packt einer ihrer Ex-Freunde aus – nächste Schlammschlacht vorprogrammiert`?

Herzogin Meghan hat es in diesen Tagen sicher nicht leicht. Während ihr Mann Prinz Harry nach Europa gereist ist, um an der Beerdigung seines Großvaters Prinz Philip teilzunehmen, muss sich Meghan wieder einmal mit Leaks aus ihrem Privatleben auseinandersetzen. Denn nun hat anscheinden einer ihrer Ex-Freunde ausgepackt und freimütig über das Privatleben der Herzogin geplaudert.

Neue Details aus Meghans Privatleben werden bekannt

Wie es scheint plaudert nun ein Ex-Freund von Herzogin Meghan aus derem Privatleben! Schon seit längerem ist bekannt, dass Meghans Verhältnis zu ihrem Vater Thomas Markle schwierig ist. Eine Entwicklung, die sich in den letzten Jahren immer weiter vertieft hat. Dies gibt nun nämlich auch ein ehemaliger Freund von Herzogin Meghan gegenüber den Medien zu verstehen. In ihrer Jugend war Meghan mit ihrem Freunnd Joshua Silverstein zusammen gewesen. Auch damals soll das Verhältnis zwischen Meghan und ihrem Vater bereits sehr kompliziert gewesen sein. „Ich kannte ihren Vater, als wir aufgewachsen sind. Ich habe ihn nicht oft gesehen, aber ich wusste, dass Meghans Beziehung zu ihrem Vater kompliziert war und ich habe es verstanden, da die meisten Beziehungen zwischen Teenagern und Eltern so sind“, gab Joshua jetzt gegenüber dem Magazin „Us Weekly“ zu Protokoll.

Ex-Freund bestätigt: Meghan Beziehung zu ihrer Mutter war deutlich besser

Wie Silverstein bestätigt soll bereits damals ersichtlich gewesen sein, dass Meghans Beziehung zu ihrer Mutter Doria deutlich besser gewesen sei, als die Beziehung zu ihrem Vater. „Dort zu sein, als Meghans Eltern zu dieser Zeit geschieden waren… es ist schwierig, deine Kinder ohne den zweiten Elternteil großzuziehen. Es ist alles eine Herausforderung“, erinnert sich Silverstein an die Zeit vor einigen Jahren zurück. Im Nachhinein verstehe Silverstein vollkommen, wieso Meghan Markle sich offenbar dazu entschlossen habe, den Kontakt zu ihrem Vater möglichst vollkommen einzustellen. „Am Ende des Tages musst du das tun, was das Beste für die Familie und dich selbst ist. Wenn das bedeutet, eine Grenze zu deinen Eltern zu schaffen, musst du das manchmal tun“, ist sich Silverstein sicher. Generell scheint das Konfliktpotenzial in Meghan Familie ziemlich hoch zu sein. Denn auch zu ihrer Halbschwester Samantha soll Meghans Verhältnis nicht allzu gut sein. Deshalb dürfte es nicht ausgeschlossen sein, dass in nächster Zeit weitere Leaks über Meghans Privatleben auftauchen. Denn mit der Presse scheinen sowohl Thomas Markle als auch Meghan Halbschwester Samantha äusserts gerne zu plaudern.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.