Keiner kannte Sie! Laura Müller gibt sich im „Playboy“ selbstbewusstwie nie!

Mit 19 auf dem Cover des Playboy – Erfolg oder Sackgasse? Von „der Freundin“ vom Wnedler zu Deutschland weiter Bekanntheit! Wie geht es jetzt weiter mit Laura Müller?

Sie tritt aus seinem Schatten!

Vor rund einem Jahr kannte noch niemand ihren Namen, inzwischen ist Laura Müller (19) aber sehr wohl ein Begriff. Als wesentlich jüngere Freundin von Schlagerbarde Michael Wendler (47) schrieb sie unzählige Schlagzeilen und schnupperte in der Trashsendung „Sommerhaus der Stars“ erste TV-Luft. Und auch im noch jungen Jahr 2020 geht es nicht minder erfolgreich für sie los: Der 19-Jährigen wird in der neuesten Ausgabe des „Playboy“ (Februar) die Ehre zuteil, vom Cover des Männermagazins zu grüßen. Im dazugehörigen Interview geht sie selbstbewusst mit der Kritik an ihrer Beziehung zu Wendler um, mahnt aber gleichzeitig zu mehr Respekt im Umgang mit anderen.

„Mich kann und muss nicht jeder lieben“

So musste sie kurz nachdem ihre Liebesbeziehung zum „Sie liebt den DJ“-Sänger bekannt wurde „erst verstehen, warum so viel über mich geschrieben wird. Und es ist ja nicht nur Positives.“ Mit ihren damals erst 18 Jahren habe sie erfahren müssen, „dass einem viele Menschen einfach nichts Gutes wollen. Du wirst gehasst für Sachen, für die du nichts kannst, von Leuten, die dich nicht kennen.“

Nicht zuletzt dank ihres Schlagzeilen erprobten Partners habe sie aber gelernt, mit „dieser Missgunst umzugehen“. Und auch die Kritik am großen Altersunterschied sei ihr inzwischen egal, wie sie beteuert. Außerdem verrät sie im „Playboy“: „Ich bin zurzeit so glücklich wie noch nie und kann heute sehr gut über diesen Dingen stehen.“ Einen grundsätzlichen Appell hat sie aber dennoch parat: „Mich kann und muss nicht jeder lieben. Ich finde aber, dass jeder Mensch Respekt verdient hat.“

Weitere Motive exklusiv nur unter: https://www.playboy.de/stars/laura-mueller

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.