WerbungGearbest  promotion

Mit dem Meizu M5c hat der chinesische Android-OEM ein neues Einsteiger-Smartphone angekündigt, das diesmal auch in einigen europäischen Ländern verfügbar sein wird und unter anderem LTE Band 20 unterstützt.

Dass Meizu beim M5c auf die für den Hersteller charakteristischen Antennenstreifen verzichtet, liegt daran, dass die Verkleidung ohnehin komplett aus Polycarbonat besteht. Das 8.3 Millimeter dünne Smartphone ist auf der Rückseite leicht abgerundet, auf der Front dagegen präsentiert sich ein flaches HD-Display (1280×720), welches in der Diagonale 5 Zoll misst und mit einem eher mäßigen Kontrast von 1000:1 und einer Helligkeit zwischen 5.5 und 400nit aufwarten kann.

Eine genauere Modellbezeichnung verrät Meizu nicht, aber das M5c soll auf einen 64bit-QuadCore-SoC vertrauen, der mit bis zu 1.3GHz taktet und auf eine integrierte Mali T720 GPU zurückgreifen kann. Vermutlich handelt es sich also um den Mediatek 6735 oder den aktuelleren 6737. Dem stehen zwei Gigabyte Arbeitsspeicher und 16 GB interner Speicher zur Seite, wobei letzterer sich mit einer MicroSD-Karte um bis zu 128GB erweitern lässt. Das für uns wohl interessanteste Feature dürfte aber sein, dass das Smartphone neben Dual-SIM standby auch alle wichtigen LTE-Frequenzen unterstützt – inklusive dem hierzulande weit verbreiteten LTE Band 20. Dazu passend wird das Meizu M5C in fünf Farben nicht nur in China und Indien, sondern unter anderem auch in einigen europäischen Ländern – Österreich, Spanien und der Ukraine – erscheinen. Deutschland steht derzeit noch nicht auf der Liste, abder Meizu hat damit einen weiteren wichtigen Schritt auf das internationale Parkett gewagt.

Zur Android-Version liegen derzeit noch keine Informationen vor, Meizu wird aber sicherlich wieder die Flyme-Oberfläche zum Einsatz bringen. Die acht Megapixel Hauptkamera setzt auf eine Blende von f/2.0, sowie einen LED-Blitz, auf der Front kommt eine 5 Megapixel-Kamera zum Einsatz. Über den MicroUSB-Anschluss auf der Unterseite lässt sich der 3000mAh starke Akku aufladen, der zusammen mit dem HD-Display und dem Einsteiger-SoC in durchaus guten Laufzeiten resultieren sollte. Je nachdem wie der Preis ausfällt, könnte das Meizu M5c damit für den ein oder anderen sicher interessant sein, mit der Unterstützung von LTE Band 20 fällt jedenfalls einer der bisher wichtigsten Kritikpunkte weg. Und vielleicht sehen wir ja in nicht allzu ferner Zukunft auch ein High-End-Smartphone wie das kommende Meizu Pro 7 in den Regalen europäischer Händler stehen.