Michael Wendler schickt wieder kryptische Botschaften! Er hofft noch immer auf einen Trump-Sieg

Die Wahl zum US-Präsidenten war ein wahrer Krimi! Erst nach mehreren Tagen hatte der Republikaner Joe Biden die notwendigen Stimmen für seine Wahl zum neuen US-Präsidenten in der Tasche. Doch vielen Anhänger von Donald Trump ist dieses Ergebnis offenbar gar nicht recht. Sie alle hoffen weiter auf einen Sieg von Donald Trump. Zur Not auch vor Gericht. Einer der größten Fans von Trump scheint der in den USA lebende Schlagersänger Michael Wendler zu sein, der sich nun mit Oliver Pocher wegen des Wahlergebnisses zofft.

Michael Wendler will Niederlage von Donald Trump nicht akzeptieren

Erst vor kurzem hatte der Wendler sich politisch geäussert, als er die Bundesregierung wegen dem Management der Corona-Pandemie scharf kritisiert hatte. Stattdessen lobte er das Vorgehen in den USA unter Präsident Trump. Wie es scheint ist der in den USA lebende Schlagersänger ein großer Fan des amtierenden US-Präsidenten. Vor der Wahl hatte Michael Wendler offenbar fest mit einer Wiederwahl von Donald Trump gerechnet und diese Einschätzung auch bei Instagram online gestellt. Grund genug für den deutschen Komiker Oliver Pocher nach dem Wahlsieg von Joe Biden noch einmal ein Paar Pfeile in Richtung des Wendler abzuschießen. „Joe Biden ist der neue Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika. Wir haben alle Angst gehabt. Auch ich habe damit gerechnet, dass es doch noch Donald Trump wird“, gibt der Komiker in einem ziemlich langen Clip auf Instagram zu. „Aber umso schöner nochmal, dass unser Wahlexperte in Amerika so unfassbar falsch gelegen hat, wie bei so vielen seiner Aussagen“, verteilt Pocher dann noch einen Seitenhieb auf den Wendler.

Michael Wendler: „Das Ergebnis ist noch nicht rechtskräftig!“

Offenbar hat sich auch Michael Wendler auf dem Instagram-Profil von Oliver Pocher umgeschaut und die Erklärung des Komiker entdeckt. Klar, dass der Wendler die Vorwürfe so nicht auf sich sitzen lassen wollte. Offenbar hofft Michael Wendler auch weiterhin, dass es Trump notfalls per Justizentscheidung schafft im Amt zu bleiben. „Lieber Herr Pocher, Herr Biden ist noch nicht der Präsident von Amerika. Das Ergebnis ist noch nicht rechtskräftig!“, schreibt der Wendler nun als Antwort an Pocher. Damit liegt der Sänger ganz auf einer Linie mit Trump, der das Ergebnis offen anzweifelt und offenbar auch rechtliche Schritte einleiten will. Denn Donald Trump behauptet, dass er Opfer eines massiven Wahlbetrug geworden sei. Stichhaltigen Beweise für diesen Vorwurf konnte er bisher nicht vorgelegen. Spätestens am 8. Dezember muss das Ergebnis dann aber offiziell von allen Bundesstaaten übermittelt werden. Und dann wird wohl auch Michael Wendler eingestehen müssen, dass Donald Trump die Wahl verloren hat.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.