Prinz Charles auf dem Thron! Es ist amtlich – Prinz Charles de Facto neuer König und Vertreter der Queen

Es ist soweit – Prinz Charles übernimmt den Thron! Ab sofort wird Prinz Charles seine Mutter Queen Elizabeth II. offiziell bei öffentlichen Auftritten ersetzen. Erstmals seit 59 Jahren war die Queen nicht bei der Parlamentseröffnung anwesend! Wie lange geht es noch gut mit der Queen?

Prinz Charles übernimmt Queen Elizabeth Thron!

Im House of Lords hat sich am Dienstag ein historischer Moment ereignet. Denn erstmals seit 59 Jahren war Queen Elizabeth nicht bei der traditionellen Eröffnung des Parlaments anwesend. Deshalb hielt sie auch nicht die sonst offizielle Thronrede. Stattdessen kam dem englischen Thronfolger Prinz Charles zum ersten Mal überhaupt diese Ehre zu. So durfte der britische Thronfolger Prinz Charles (73) am 10. Mai 2022 erstmals eine Regierungserklärung im Parlament von London vortragen. Mit der sogenannten „Queen’s Speech“ leitet man sowohl in Unter- und Oberhaus des britischen Parlaments die neue Sitzungsperiode ein. Dabei handelt es sich ohne Zweifel um eine der wichtigsten Zeremonien und Aufgaben der britischen Monarchie. Prinz Charles, der zu dem feierlichen Anlass von seiner Frau Camilla und seinem Sohn Prinz William begleitet worden war, trug bei seiner Rede ein Admiralsuniform. Am Redepult war auf einem kleinen Tisch die glitzernde Staatskrone – Imperial State Crown genannt – aufgestellt worden.

Queen Elizabeth II. ernennt Prinz Charles zu ihrem Vertreter bei Parlamentseröffnung

Damit die Parlamentseröffnung samt der vorgesehenen Zeremonie tatsächlich auch in Abwesenheit der Queen stattfinden konnte, musste die Queen den beiden zukünftigen Königen Prinz Charles und Prinz William die Befugnis erteilt, im Namen ihrer Majestät zu handeln. Der 73-jährige Prinz Charles durfte nun also zum ersten Mal die Thronrede halten. Allerdings wies unter anderem die britische Tageszeitung „Daily Mail“ darauf hin, dass nun keinesfalls eine Regentschaft von Prinz Charles beginnen wird. Er habe die Queen zu diesem speziellen Anlass lediglich vertreten. Die Absage der Queen war mit

„Mobilitätsproblemen“ begründet worden. Zwar gab es zuletzt leine gesundheitlichen Problemen bei der Queen, doch ihre Abwesenheit sorgte natürlich für neue Spekulationen.

Queen Elizabeth II. verpasst Parlamentseröffnung zum dritten Mal

In ihrer gesamten Amtszeit als Regentin des britischen Königsreichs ist es erst das 3. Mal, dass die Queen diese wichtige Zeremonie verpasst. Zuvor hatte die Queen dieses Ereignis in den Jahren 1959 und 1963 verpasst. Damals war sie mit Prinz Andrew beziehungsweise Prinz Edward schwanger gewesen. Diese beiden Male hatte der Lordkanzler die Thronrede gehalten. Bei dieser traditionellen Rede versammeln sich die Abgeordneten von Ober- und Unterhaus. Auch der konservative Premierminister Boris Johnson hatte der Zeremonie im Plenarsaal beigewohnt. Generell bleibt die britische Königsfamilie bei politischen Fragen immer neutral. Die Eröffnung des Parlaments ist als symbolischer Akt durch das Königshaus zu sehen.