RKI: Ein Zahlen-Wunder! Neuinfektionen fallen um fast 5.000 zur letzten Woche! Doch keine 3.Welle?

Am Ostersamstag haben die gemeldeten Infektionszahlen für eine kleine Überraschung gesorgt. Denn sie liegen deutlich unter dem Niveau der Vorwoche. Nun muss man schauen, ob sich die Tendenz umkehrt oder ob sich die Zahlen wegen des Feiertages am Freitag reduziert haben. Die nächsten Tage werden dann über die weitere Entwicklung Aufschluss geben.

Neuinfektionen fallen massiv!

Auch am Ostersamstag haben die Behörden natürlich wieder aktuelle Zahlen von der Corona-Pandemie gemeldet. Im Vergleich zum letzten Samstag sind die Infektionszahlen deutlich zurückgegangen. Allerdings könnte es sich bei den sinkenden Zahlen auch lediglich um einen Effekt durch den Feiertag am Freitag handeln. Insgesamt meldeten die Landkreise und kreisfreien Städte 12.147 Neuinfektionen an die deutschen Gesundheitsämter. Damit steigt die Zahl der aktiv mit dem Virus infizierten Personen in Deutschland auf 242.977 Bundesbürger an. Im Verlauf der Pandemie haben sich insgesamt

2.878.890 Menschen in Deutschland mit dem gefährlichen Virus angesteckt. Zudem wurden leider auch wieder 90 Todesopfer im Zusammenhang mit Covid-19 gemeldet. Damit sind nun bereits 76.958 Personen an den Folgen von Komplikationen einer Covid-19-Erkrankung gestorben.

Ansteckungsrate steigt wieder über 1,0

Leider meldete das Robert-Koch-Institut am Samstag auch wieder einen leichten Anstieg der Asnsteckungsrate. Der R-Wert liegt nun nach Angaben des RKI bei 1,01 und damit knapp über dem Grenzwert von 1,0. Am Vortag hatte das RKI den Wert noch mit 0,94 angegeben. Damit stecken augenblicklich 100 Covid-19-Patienten 101 weitere Personen mit dem potenziell gefährlichen Virus an. Der 7-Tage-R-Wert sank dagegen leicht auf 1,02 (Vortag: 1,03). Die Informationen des Divi-Register zeigen, dass die Patientenzahlen auf den Intensivstationen der Krankenhäuser weiter ansteigen. Stand Samstagabend wurden 3.918 Covid-19-Patienten auf den Intensivstationen des Landes gemeldet. 2.171 dieser Intensivpatienten müssen zusätzlich auch noch künstlich beatmet werden. Zur Zeit stehen noch 4.776 weitere Intensivbetten für Covid-19-Patienten zur Verfügung.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.