Schweres Zugunglück! Regionalbahn rast in LKW auf Bahnübergang!

Schwerer Unfall an einem Bahnübergang in Ribnitz-Damgarten (Landkreis Vorpommern). Dort kolliedierte Montagvormittag am Bahnübergang Altheide ein Zug mit einem Lkw. Glücklicherweise wurde bei diesem Vorfall niemand schwer verletzt.

Unfall an einem Bahnübergang in Altenheide

Zu dem Unfall war es gekommen, als am Vormittag ein Laster auf dem verschneiten Gleisbett steckengeblieben war. Im Anschluss war der Fahrer des LKW nicht mehr in der Lage das schwere Fahrzeug von den Schienen zu bekommen. Offenbar war der LKW steckengeblieben, weil er zuvor einem anderen Sattelschlepper ausweichen musste. Nach dem Vorfall hatten sowohl der Fahrer als auch der Beifahrer versucht das Unglück zu verhindern. Beide liefen dem herannahenden Personenzug entgegen, um diesen auf das Hindernis auf den Gleisen aufmerksam zu machen. Allerdings erwiesen sich ihre Bemühungen als vergeblich. Der Zug krachte in den auf den Gleisen stehenden LKW und kam erst mehrere hundert Meter entfernt zum Stehen.

Lastwagen und Regionalbahn schwer beschädigt

Durch die Kollision der Fahrzeuge war ein hoher Sachschaden entstanden, da sowohl die Regionalbahn als auch das Gespann des LKW schwer beschädigt worden waren. Die Polizei schätzt den Sachschaden auf rund 100.000 Euro. Zudem wurde das Gleisbett auf einer Länge von rund 200 Metern beschädigt. Insgesamt 4 Passagiere an Bord dess Zuges waren leicht verletzt worden. Unter den Verletzten soll sich auch der Lokführer befinden. Nach dem Unfall musste die Bahnstrecke zwischen Ribnitz-Damgarten und Rostock voll gesperrt werden. Dadurch kam es zu Behinderungen und Verspätungen im Schienenverkehr. Aller Voraussicht nach soll der Bahnübergang erst am frühen Abend wieder geöffnet werden können.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.