Vollsperrung! Schwerer Unfall auf der Autobahn – geklauter Audi kollidiert mit Kleintransporter!

Am frühen Morgen hat sich auf der Autobahn ein schwerer Unfall ereignet, bei dem die Fahrerin eines Audis mit einem Kleintransporter kollidiert ist. Im Anschluss wurde der Audi quer über die Fahrbahn geschleudert. Bei dem Unfall war die Fahrerin des Audis, der offenbar zuvor in Niedersachsen gestohlen worden war, schwer verletzt worden.

Audi kollidiert auf Autobahn mit Kleintransporter

Zu dem folgenschweren Unfall war es am Freitagmorgen gegen etwa 4.30 Uhr gekommen. Zu diesem Zeitpunkt war die Frau am Steuer des Audis auf der A14 zwischen der Anschlussstelle Magdeburg-Stadtfeld und dem Autobahnkreuz Magdeburg unterwegs gewesen, als ihr Fahrzeug an eine, Stauende aus bisher ungeklärten Gründen dann mit einem Opel-Kleintransporter zusammengestoßen war. Durch die große Wucht des Aufpralls war der Audi dann quer über die Fahrbahn geschleudert worden. Kurz darauf hatten Rettungskräfte die Frau aus dem Fahrzeugwrack geborgen. Nachdem die Unfallverursacherin stabilisiert worden war, hatten sie die Rettungskräfte dann schwer verletzt in ein Krankenhaus gebracht. Der Fahrer des Opel-Kleintransporters war ebenfalls leicht verletzt worden und musste auch ins Krankenhaus gebracht werden. Bei dem Unfall waren insgesamt 4 weitere Fahrzeuge durch Trümmerteile beschädigt worden. Nach dem Unfall war die Autobahn in Fahrtrichtung Schwerin wegen der Aufräumarbeiten für 5 Stunden gesperrt worden.

Die Polizei hat die Ermittlungen wegen des Unfalls aufgenommen

Nun soll die Polizei die genauen Hintergründe des Unfalls ermitteln. Offenbar geht man in Polizeikreisen von einer Verfolgungsjagd aus. Denn die Fahrerin des Audi soll bereits in Braunschweig vor der Polizei geflüchtet sein. Dort hatte sie bei einer Verkehrskontrolle nicht angehalten, sondern Gas gegeben. Offensichtlich war der Wagen in der niedersächsischen Stadt gestohlen worden. Zahlreiche Polizeifahrzeuge sollen die Frau verfolgt haben, als diese auf der A2 in Richtung Magdeburg gerast sei. Auf der A14 fand ihre Flucht dann aber ein jähes Ende. Offenbar hatte die Fahrerin auf ihrer Flucht das Stauende übersehen. Gegen die Frau wurden nun die Ermittlungen wegen des Diebstahls des Fahrzeugs eingeleitet.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.