Ausgerechnet jetzt! Riesenlieferung von AstraZeneca-Impfstoff angekommen – wird überhaupt geimpft?

Am späten Mittwochabend hat eine große Menge Impfstoff von AstraZeneca Deutschland erreicht. Der Impfstoff-Transport war von einer Bundespolizei-Eskorte begleitete auf dem Kasernengelände der Bundeswehr In Quakenbrück angekommen. Insgesamt wurden 1.866.400 Dosen des britisch-schwedischen Impfstoffes geliefert. Eine im Vergleich zu den bisherigen Lieferungen geradezu riesige Menge.

Reichlich Impfstoff von AstraZeneca angekommen – Wann wird geimpft?

Eigentlich sollte der Impfstoff bereits am Mittwochmorgen in Quakenbrück ankommen. Dies hatten Sicherheitskreisen gegenüber der „Bild“-Zeitung bestätigt. „Leider gibt es mit dem Hersteller immer wieder Ärger und Unregelmäßigkeiten“, erklärte einer der Planer. Schließlich sei der Lkw erst am Nachmittag in Belgien gestartet und so gegen 21.30 Uhr im Versorgungs- und Instandsetzungszentrum der Bundeswehr angekommen. Von diesem Zentrallager aus, soll der Impfstoff nun an die verschiedenen Bundesländer weiterverteilt werden. Noch immer weist Deutschland einen deutlichen Rückständ auf andere Länder bei den Impfungen auf. In Deutschland hat erst jeder 10. Bundesbürger mindestens 1 Impfung erhalten. Länder wie Israel, Chile, die USA und Großbritannien sind in dieser Hinsicht bereits viel weiter. Trotzdem sollen offenbar über die Osterfeiertage viele Impfzentren geschlossen bleiben.

Trotz Rückstand bei den Impfungen bleiben zahlreiche Impfzentren über Ostern dicht

Nun wäre also genügend Impfstoff vorrätig, doch jetzt spielen die verschiedenen Impfzentren nicht mit, sondern werden über Ostern schließen. In Brandenburg bleiben zum Beispiel alle elf Zentren von Donnerstag bis Dienstag dicht. Auch in den Bundesländern

Niedersachsen und Mecklenburg-Vorpommern werden viele Impfzentren über die Feiertage geschlossen bleiben. Während in Bremen über die Feirtage geimpft wird, bleiben in Bremerhaven die Impfstationen geschlossen. „Für Ostern kommt der neue Impfstoff vermutlich zu kurzfristig, hier hätte die Terminvergabe und Organisation schon in den letzten Wochen stattfinden müssen. Für die Zeit nach Ostern ist dann ganz klar: Wir müssen endlich 24/7 impfen – und zwar auch am Wochenende!“, fordert SPD-Vize Bärbel Bas (53) gegenüber der „Bild“-Zeitung. Bleibt also nur darauf zu hoffen, dass die Impfungen nach den Osterfeiertagen ordentlich an Fahrt aufnehmen.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.